Keine Fettcreme bei Sauerstoffzufuhr

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von monika13, 28.05.2009.

  1. monika13

    monika13 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo,

    wir hatten heute eine Einweisung, wie man mit flüssigen sauerstoff umgehen soll.
    Unter anderem würde es gesagt, dass das gas in verbindung mit fetten und öllen eine Reaktion verursachen kann.
    Man soll also für die patienten mit sauerstoffzufuhr keine Bepanthencreme benutzen.
    Wie ist es bei Euch???
    habt Ihr eine andere Creme wo kein Fett enthalten ist???

    L.G
    :_)
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Muss ich doch mal nachfragen:

    Wo gehst du mit flüssigem Sauerstoff um?
     
  3. monika13

    monika13 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    :-)...es geht um den "normalen" sauerstoff, den man den patienten über die sauerstoffbrille zuführen kann.
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Der ist nicht flüssig, sondern gasförmig.
     
  5. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Jedenfalls, wenn Du die Ventile fettest oder so etwas, dann kann Dir das ganze Zeug um die Ohren fliegen. Was meistens nicht sehr gesund ist für die Anwesenden.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  7. jelena

    jelena Newbie

    Registriert seit:
    30.06.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Internistische Station mit Stroke, Kardiologie, Nephrologie, Gastroenterologie
    Der Beitrag ist schon etwas älter, aber ich wollte doch mal dazu schreiben, da mir dieses Thema immer wieder begegnet.

    Ich hab in der Ausbildung (bin seit einem knappen Jahr fertig) auch gelernt: keine fetthaltige Produkte zur Nasenpflege bei O2-Gabe; und unsere Schüler lernen dies auch so.

    Grund hierfür ist die Annahme, daß der Sauerstoff mit dem Fett auf der Schleimhaut ragiert und es dadurch zu Mikrolässionen kommt (kleine Explosionen - also der gleiche Grund, weshalb die Gewinde an der Flasche nicht gefettet werden dürfen).

    Literatur hab ich dazu leider nicht gefunden; und da ich ja meist nur ca. +/- 3 Liter Sauerstoff gebe (also keineswegs hochkonzentrierter, reiner Sauerstoff eingeatmet wird) bin ich mir auch nicht sicher ob diese Annahme wirklich haltbar ist (werde nochmal versuchen was dazu zu finden).

    Aber für unsere Schüler bedeutet dies, daß sie in Praxisanleitungen und bei der Prüfung in jedem Fall eine nicht-fetthaltige-Salbe nutzen müssen.
    Da auch meine Prüfungspatientin damals Sauerstoff erhielt habe ich Rücksprache mit unserem Apotheker gehalten - bei uns im Haus wird von diesem nun das Prontosan Gel für die Nasenpflege bei O2-Gabe empfohlen.

    Richtig glücklich bin ich aber eigentlich damit nicht - erstens nutze ich ein zur MRSA-Sanierung gedachtes Produkt auserhalb seines gedachten Einsatzes, zweitens enthält es sehr viel Wasser und es besteht damit (jendenfalls nach meinem Wissensstand) die Gefahr die Schleimhäute auf lange Sicht eher auszutrocknen als zu pflegen, drittens sehe ich die Gefahr dadurch die natürliche Keimbesiedelung der Hautoberfläche zu zerstören.

    Aus diesem Grund bin ich auf der Suche nach näheren Informationen zum Thema und nach möglichen Alternativen.

    Liebe Grüße von Jelena
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ja, ja- die Pflegewandersagen sind oft nur schwer einzufangen. Unsere Pflegemythen könnten ganze Bände füllen. *grübel* Gibts die nicht schon? *fg*

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Keine Fettcreme Sauerstoffzufuhr Forum Datum
News Flüchtlinge bieten keine Patentlösung für Fachkräftemangel Pressebereich 24.06.2016
News Keine Einigkeit beim Pflegeberufereformgesetz Pressebereich 31.05.2016
News TTIP: Gesundheit und Pflege sind keine Handelsware Pressebereich 20.05.2016
Job-Angebot PDL (m/w in VZ) zum 1.7. in Frankfurt, sehr gutes Gehalt, keine Personalsorgen Stellenangebote 20.04.2016
News Todkranke und zu Hause palliativ versorgte Menschen haben keine Nachteile, eher Vorteile Pressebereich 30.03.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.