Keine Antikörper gegen Röteln und Hepatitis

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Kikraintensiv, 27.06.2010.

  1. Kikraintensiv

    Kikraintensiv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.07.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Uniklinik
    Ich habe ab 1.7 eine neue Stelle in einer großen Kinderklinik bekommen. Jetzt hat mir der Betriebsarzt mitgeteilt, dass ich keinerlei Antikörper gegen Röteln und Hepatitis A und B hätte. Da steht das ich mich im Falle einer Schwangerschaft sofort melden soll, wenn ich vorher nicht impfen möchte.

    Jetzt frag ich mich warum, werden die mich dann auf eine Erwachsenen Station versetzen oder würde ich ein generelles Berufsverbot für die Zeit der SS bekommen, weiß das jemand?

    MFG
    Kikraintensiv
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Als Kikra weißt du doch, dass in der SW an Röteln zu erkranken für das Ungeb. sehr hohe Risiken bietet. Und das Risiko sich auf einer Kistat. Röteln einzufangen ist nicht gerade gering.

    Ich bin ebenfalls der Meinung, jeder der in diesem Beruf tätig ist sollte gegen Hep A/B geimpft sein, zum Eigenschutz.

    Was spricht also dagegen dich Impfen zu lassen?
     
  3. linaninchen

    linaninchen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubine Gesundheits-und Krankenpflege
    Akt. Einsatzbereich:
    Gefäß- und Thoraxchirurgie
    ich schließ mich mal an, gerade in unseren berufen sollte das vorrausetzung sein, wir tragen schließlich verantwortung.
     
  4. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    ...keine AK gegen Hep.B. - wurdest Du noch nie Hep.B geimpft?
    ... falls nein, wäre das ja positiv zu sehen, falls ja, dann biste ein Sonderfall und solltest darüber mit dem Betriebsarzt sprechen...keine AK vorhanden, weil ... Du nicht auf die Impfung angesprochen hast, weil...seit der Impfung zu viele Jahre vergangen sind...keine Ahnung, darüber schreibst Du nichts.

    Hep.A ist eine Hygienesache, die Übertragung (fäkal -> oral) sollte in einer Klinik bei ausgebildetem Personal nicht stattfinden, unser Betriebsarzt macht nur die Hep.B.

    ....Berufsverbot bei Schwangerschaft?
    Auch das sagt Dir Dein Betriebsarzt, da es in den Kliniken sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Ob jetzt Kiddies oder Erwachsene - direkt am Patienten gibt's immer Risiken die der AG sobald er die Bescheinigung vorliegen hat zu minimieren hat.

    Du schreibst überhaupt nicht, wie Du selbst zu den Impfungen stehst, wassn nu? Wenn Du kein Problem damit hast, wo ist dann das Problem?
     
  5. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Bevor man jetzt wettert bleibt die Frage ob sich die Threadstarterin schonmal hat Impfen lassen. Es gibt jede Menge Menschen, die auf die Hepatitis Impfung nicht reagieren, sogenannte Non-Responder. Nach der zehnten Impfung ohne Reaktion kann man irgendwann nicht mehr erwarten dass man sich der ständigen Piekserei und den Impf-Nebenwirkungen aussetzt, wenn keine Veränderung zu erwarten ist.
     
  6. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    ..hä? GENAU DAS war meine erste Frage an kikraintensiv

    lass kikraintensiv halt erst mal Zeit zu antworten, dann wissen wir mehr darüber. Du interpretierst ohne zu wissen um was es ihr eigentlich geht.
     
  7. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    was genau passiert, kann dir wahrscheinlich niemand in diesem Forum sagen, denn es wird in den einzelnen Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Folgende Möglichkeiten können eintreten:

    1.) der Arbeitgeber unternimmt garnichts und überlässt es damit dir, ob du dich entsprechend impfen, krankschreiben oder auf ärztliches Anraten versetzt werden solltest.

    2.) du wirst auf eine andere Station versetzt, wo man annimmt, das "Risiko" wäre geringer

    3.) du wirst aus der Station herausgenommen und erhälst eine ganz andere Tätigkeit (z.B. Verwaltung)

    4.) du erhälst ein Beschäftigungsverbot und darfst unter Fortzahlung der Bezüge zu Hause bleiben.

    Du solltest dich mal an eure Personalvertretung wenden, die können dir sicherlich beratend zur Seite stehen, wie üblicherweise bei euch mit diesem Thema verfahren wird.

    Gruß

    medsonet.1

    P.S. ein gesetzlich legitimiertes "Berufsverbot" gibt es für diesen Fall nicht!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Keine Antikörper gegen Forum Datum
Trotz Hepatitis-B-Impfungen: keine Antikörper?! Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 06.10.2009
News Flüchtlinge bieten keine Patentlösung für Fachkräftemangel Pressebereich 24.06.2016
News Keine Einigkeit beim Pflegeberufereformgesetz Pressebereich 31.05.2016
News TTIP: Gesundheit und Pflege sind keine Handelsware Pressebereich 20.05.2016
Job-Angebot PDL (m/w in VZ) zum 1.7. in Frankfurt, sehr gutes Gehalt, keine Personalsorgen Stellenangebote 20.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.