Kathetersysteme

Dieses Thema im Forum "Der Alltag in der Altenpflege" wurde erstellt von gerhardus7, 16.07.2004.

  1. gerhardus7

    gerhardus7 Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mein Vater ist 80 Jahre alt und Alzheimer-Patient im weit fortgeschrittenen Stadium. Er trägt einen Blasenkatheter über die Harnröhre.Mit diesem und dem anschließenden Bein-bzw Bettbeutelsystem gibt es immer wieder große, eigentlich überflüssige, Probleme. Er zieht immer wieder an dem Eingangsschlauch für die Sperrflüssigkeit des Ballons, entläßt durch Aufreißen diese und zieht sich den Katheter. Dies haben wir durch Fixieren mit Klebeband erschwert. Desweiteren zieht er die Steckverbindungen zu den Beuteln immer wieder auseinander oder zerreißt den Zieharmonikaschlauch von Conveen.
    Wir haben schon mit kleinen Schlauchklemmen, Kabelbindern und Tesaband versucht, das Problem zu lösen.
    Gibt es keine alzheimertauglichen Kathetersysteme???
    Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.
    Mit freundlichen Grüßen
    G. Rühl
     
  2. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo Herr (?) Rühl!

    Alzheimertaugliche Kathetersysteme gibt es nicht.
    Eher sollte man die Ursache herausfinden, warum Ihr Vater am Katheter manipuliert. Ist es Unruhe, Nervosität oder die alzheimerbedingte Desorientiertheit? Oder hat er gar Schmerzen? Viele erleiden Blasenkrämpfe, die für den Pat. äusserst schmerzhaft sind und automatisch was dagegen tun wollen indem sie am Katheter herum ziehen.
    Dies sollte unbedingt von urologischer Seite abgeklärt werden.
    Ich kann Ihnen jedoch zwei wertvolle pflegerische Tipps geben:
    1. Überlegen Sie ob der Dauerkatheter unbedingt notwendig ist. Viele Urologen raten inzwischen gänzlich davon ab aufgrund des hohen Infektionsrisikos. Zwar müsste Ihr Vater ohne Katheter vermehrt frisch gemacht werden, aber es gibt inzwischen sehr gutes Inkontinenzmaterial, welches viele Mengen Flüssigkeit aufsaugt.
    2. Es gibt sogenannte Pflegebodys, erhältlich in Sanitätshäusern. Das ist ein Overall, der unten an den Beinen entlang mit einem Reissverschluss verschlossen wird. Für den Pat. ist es somit unmöglich an den Katheter oder an die Windelhosen zu gelangen.
    Trotzdem rate ich Ihnen, dieses Problem urologisch abklären zu lassen!

    LG
    Trisha
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.