Katecholamine und Azidose

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von Pascal84, 09.06.2009.

  1. Pascal84

    Pascal84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Hallo!

    Arbeite zur Zeit als Schüler auf einer Intensivstation und hab erfahren dass Katecholamine bei einer Azidose nicht bzw. weniger stark wirken.
    Das Warum konnte mir leider keiner der Fachpfleger und -schwestern erklären und da ich die letzten Tage nur im Nachtdienst gearbeitet habe konnte ich auch noch keinen Arzt mit ausreichend Zeit treffen.

    Über Google hab ich leider zuviel Widersprüchliche Seiten gefunden.
    Manche behaupten man muss dabei noch zwischen einer respiratorischen und metabolischen Azidose unterscheiden bzgl. Wirkungsweise.
    Andere Seiten behaupten dass mit einer Azidose die Kontraktilität des Herzens abnimmt da versteh ich den Zusammenhang mit zB. Arterenol nicht was meiner Meinung nach ja nur in der peripherie die Gefäße verengt.

    Hoffe mir kann jemand helfen :-)

    Grüße
     
  2. Pascal84

    Pascal84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Keiner eine Idee ?

    Am Freitag hab ich meinen nächsten Dienst, dann werde ich versuchen mehr Infos mir einzuholen und bei Interesse hier posten.

    Ratlose Grüße
     
  3. Gerrit

    Gerrit Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.12.2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    FKP A&I, RA
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensiv
    Eine azidotische Stoffwechsellage vermindert die Ansprechbarkeit der Katecholaminrezeptoren.
    Wenn die Kontraktilität des Herzens abnimmt, ist das nie gut für die Stabilisierung des Kreislaufs. Es ist ein weiterer negativer Effekt auf die Gesamtsituation, da das Herz auch für körpereigene Katecholamine weniger reagibel ist.

    Grüße,

    Gerrit
     
  4. Pascal84

    Pascal84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Hallo!

    Konnte leider noch nicht viel neues rausfinden...ab Morgen bin ich auch erstmal wieder in der Schule.

    Also, durch die Azidose entstandene Hyperkaliämie wird die Erregbarkeitsgrenze der Zellen hochgesetzt und dadurch braucht man folglich mehr Wirkstoff für den selben Effekt.

    Wenn darin die alleinige Ursache liegt, hätte das ja klinisch für uns keine große Auswirkung. Da das Kalium durch die BGAs ja regelmäßig kontrolliert wird und entsprechend im Normalfall in der Norm liegt.
    Ist meine Folgerung soweit korrekt ?

    Grüße
     
  5. Dura

    Dura Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.12.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Intensivstation
    Funktion:
    stv. Stationsleitung
    Hallo Pascal,
    die Wirkung von Katecholaminen hängt u.a. vom pH Wert des Blutes ab. Es ist sinnvoll, bei Patienten, die zur Stabilisierung/Aufrechterhaltung von Kreislauf und Blutdruck K. benötigen, ggf. eine entstandene Azidose/Alkalose gegen zu regulieren. Physiologische Mechanismen sollte man dabei beachten (Stichwort respiratorische oder metabolische Ursachen!).
    Bei der Pathophysiologie auch an physiologische Autoregulation des pHs denken. Vielleicht hast Du Lust, noch einmal unter dem einen oder anderen Stichwort zu googlen, dann wird Dir bestimmt einiges verständlicher.

    liebe Grüße

    Uli
     
  6. Pascal84

    Pascal84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Werd ich machen, vielen Dank!

    Grüße
     
  7. Pascal84

    Pascal84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Ich glaub mittlerweile die Hauptursache dafür gefunden zu haben, ich schreibs einfach mal hier rein vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen.

    Katecholamine sind Protonendonatoren, die Eigenschaft Protonen abzugeben wird im sauren Mileau erschwert. (Positive Teilchen werden in positiverer Umgebung schwerer abgegeben.)

    Klingt eigentlich ziemlich banal, keine Ahnung warum das rausfinden solang gedauert hat ;)

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Katecholamine Azidose Forum Datum
Banale Frage: Katecholamine - Gamma? Intensiv- und Anästhesiepflege 06.09.2015
Katecholamine Intensiv- und Anästhesiepflege 11.01.2012
Katecholamine Intensiv- und Anästhesiepflege 11.12.2011
Katecholamine aufziehen Intensiv- und Anästhesiepflege 06.06.2009
Katecholamine über Venenverweilkanüle verabreichen? Intensiv- und Anästhesiepflege 22.11.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.