Katastrophenfall

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Rabenzahn, 12.05.2002.

  1. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo,

    wie viele Schwerstverletzte könnten in eurer Klinik primär versorgt werden ?
    Existiert ein Notfallplan ? Und werden große Schadensfälle auch innerhalb der Klinik geübt ?
     
  2. dagmar

    dagmar Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.02.2002
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rabenzahn,
    ein Notfallplan existiert, sogar frisch überarbeitet und auf dem akt. Stand. So soll es auch sein.
    Bei uns fand letztes Jahr im Sommer mal eine Übung : Evakuierung der Patienten bei Bombendrohung. Das wurde aber nur auf einer Station gemacht.
    Das war sehr merkwürdig, besonders weil zuvor und danach nie mehr etwas geprobt wurde.
    Zu dieser Zeit gingen durch irgendeinen "Verrrückten" aber wirklich Bombendrohungen ein. Es war nie etwas, aber es war vielleicht der richtige Zeitpunkt für eine Übung.
    LG
    Dagmar
     
  3. carmen

    carmen Poweruser

    Registriert seit:
    22.07.2002
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    2
    8O :?: Hallo Rabenzahn,
    Hallo Dagmar,

    so einen Notfallplan haben wir. Unter irgendwelchen Akten hab ich das mal auf Stat. vor gezogen; Stand:2000
    Naja, das war ja auch ganz gut und logisch beschrieben, was da wie ablaufen sollte. A B E R
    Seit vorigem Jahr sind die Gäbge und Wege, welche man da benutzen sollte, im Um- und Sanierungsbau. Aslo kann man da gar nicht durch, weil Alles abgesperrt ist. 8O
    Eine Übung hat, seitdem ich in der Klinik bin, noch nicht statt gefunden oder dem wurde seitens der Verantwortlichen keine Relevanz zugeordnet.
    Vor 2 Monaten war mächtig Zittern in der Klinik angesagt.
    In einem Hochhaus (27 Etagen), welches ca 50m von unserer Wohnung entfernt steht, brach in der Mitte ein schlimmes Feuer aus und viele Bewohner des Hauses waren eingeschlossen.
    Eine spektakuläre Rettungsaktion ging von statten. Alle Organisationen, welche sich mit Rettung von Menschen befaßt, waren vor Ort.
    Unsere Klinikleitung gab sofort die Weisung raus, nachdem die Kathastrophe dort bekannt gegeben wurde, dass soviel wie möglich an Pflegepersonal in der klinik vorhanden sein muß.
    Es entstand ein einziges Chaos. Es gingen laufend neue aber auch wiedersprüchliche Meldungen ein und Keiner wußte mehr, was auf uns zu kommt. :twisted:
    Es endete so, dass nach 4h eine Entwarnung gegeben wurde (von der Aufnahme), dass zum Glück "nur" 4 Pat. mit Rauchgasvergiftung aufgenommen werden brauchten. :D
    Doch was wäre gewesen, wenn der ultimative Fall eingetreten wäre :?: :?:
    Und weshalb bekommt nicht JEDER Mitarbeiter einen Notfallplan, der natürlich auf dem neuesten Stand sein m u ß, zur Aushändigung :?: :?: :?:

    Wen könnte man denn darauf mal in der Klinik ansprechen, den Sicherheitsbeamten :?:

    Hat da jemand einen Tip :?:

    Carmen
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.