Kann Herzstechen psychisch bedingt sein?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Lsr.A.

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.04.2006
Beiträge
46
Ort
München
Hallo,

ein Freund von mir klagt oft über Stechen in der Herzgegend. Mehrere EKG´s, Echos, Lufu´s und Rö. Th´s waren o.B. Nun die Frage kann dies auch psychisch bedingt sein? Was könnte es für Ursachen haben?

Lg.
Lsr.A.
 
B

Brady

Gast
Hallo Lsr.A.,

natürlich kann Stechen in der Herzgegend psychisch bedingt sein. Es kann aber auch eine muskuläre Anspannung oder auch Rippenschmerzen nach Überanstrengung sein. Ob dein Freund ein psychisches Problem hat, kann hier so nicht geklärt werden.

Liebe Grüße Brady
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Hab ich auch öfters mal. Ich sag mal, so alle 2 Wochen ca., einmal 30-40 Sekunden stechen, meist rechts, aber auch mal mittig oder links - dann wieder OK. Denke nicht das es vom Herzen kommt...
Kann natürlich auch psychisch bedingt sein, warum ich das mal hab weiß ich nicht, ist mir auch nicht so wichtig ;)
 

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
782
Beruf
Fachkrankenpfleger
Moin,
durch Verspannungen der Halsmuskulatur z.B. nach längeren Radtouren oder Brustschwimmen kann es auch zu Schmerzsymptomatik im Brustbereich kommen. Nur wenn der in den Arm ausstrahlt/zieht usw. sollte man doch mal einen Arzt konsultieren!

LG Tobias :spopkorns:
 
G

Gartenzwerg

Gast
Liebe Sr. A,

"Herzstechen" kann vielerlei Ursachen haben, natürlich wie fast jede Erkrankung auch psychischer Natur (Stress usw.). Ich würde dem Betroffenen dennoch raten, es ernst zu nehmen und weiter nach der Ursache zu forschen.
Es kommt häufig vor, dass man derartige Symptome zu leicht nimmt, ich hab´s schon erlebt, wie Kollegen alles mit o.B. befundet haben (Echo, EKG usw. wirklich keine Anzeichen), der Patient aber über ein bisschen Beklemmung und Kopfschmerzen geklagt hat. - Nach zwei Stunden Vorderwandinfarkt!!! Ich möchte dann nicht an dem seiner Stelle sein, der gesagt hat, alles ok.

Aber natürlich muss es nicht so dramatisch sein. Auch die Psyche spielt heutzutage immer mehr eine Rolle und es ist gar nicht so selten, dass dadurch derartige Symptome auftreten. Ich würd trotzdem wie gesagt weitersuchen und evtl. wenn medizinisch kein Erfolg besteht, mit einem Psychologen sprechen. Vielleicht findet sich dann das Krankheitsnest (Probleme, wenig Schlaf usw.). Denn auch wenns nur psychisch ist - auch das kann eine schweriwiegende Erkrankung auslösen.

Ich hoffe, dir damit geholfen zu haben.

LG
 
B

Brady

Gast
Gartenzwerg schrieb:
Denn auch wenns nur psychisch ist - auch das kann eine schweriwiegende Erkrankung auslösen.
Hallo,
es sollte eine genaue Diagnostik diesbezüglich erfolgen. Wenns ein psychisches Problem ist....dann wird es Zeit sich darum zu kümmern, nicht nur die Symptome wegzubekommen. Denn "nur" psychisch" ist der Anfang von vielen somatischen Erkrankungen. Wie weit die Psyche krank ist, kann hier keiner ermessen.....daß entscheidet derjenige selbst... der leidet....bzw. wie hoch sein Leidensdruck ist und ob er was verändern möchte.

Bei psychosomatischen Erkrankungen spricht der Körper für einen, weil man es eventuell nicht aussprechen, bzw. nicht verarbeiten kann. Symptome sind dann Warnsignale und sollen unserem Körper sagen, das was nicht stimmt. Oder eben auch zur Vermeidung das man sich mit Dingen nicht auseinandersetzt die einem unangenehm sind. Nicht willkürlich oder bewusst eingesetzt, aber es bedeutet irgendwas stimmt nicht. Natürlich kann dies auch eine schwerwiegende Erkrankung auslösen. Aber es reicht nicht, sich nur um das "körperliche" zu kümmern. Herinfarkt...Magengeschwür....usw....sind die besten Beispiele dafür.



Liebe Grüße Brady
 

Lsr.A.

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.04.2006
Beiträge
46
Ort
München
Ich wollte mich hiermit nur für eure Ratschläge bedanken. Das mit der Halsverspannung ist zB. sehr interessant.Wusste ich noch nicht. Danke

lg
Lsr.A.
 

lops15

Senior-Mitglied
Mitglied seit
25.02.2005
Beiträge
116
Ort
Bayern
Beruf
Fachpfleger
Akt. Einsatzbereich
Nephrologie
:wink1: Hallo Lsr.A.,
google mal nach Römheld-Syndrom. Muss also nicht die Psyche sein. Auf altdeutsch: Ein verklemmter Furz :rofl:
Im Ernst, ein geblähter Magen oder Darm können solche Beschwerden machen, wenn sie das Herz unliebsam drücken :angry: Nur denkt kaum ein Arzt an solche Möglichkeit :x EKG, Rö, Lufu und und und zeigen unauffällige Befunde. Die Angina Pectoris-Symtomatik bleibt und der Patient steht als Spinner da.
Mit Diät und ändern der Essgewohnheiten kann man schon Linderung erzielen.

MfG
Lops15
 

jules 1987

Newbie
Mitglied seit
16.12.2009
Beiträge
1
Hallo...
ich bin 22 Jahre alt. Seit etwa 2 Monaten hab ich fast ständig so ein stechen in der linken brust. Ich war deswegen auch schon beim Arzt. EKG und Belastungstest haben nichts ergeben, daraufhin würde ich zu einem Spezialisten überwiesen. Der stellte mit hilfe vom Ultraschall eine ANGEBORENE Bindegewebsstörung der Herzklappen fest!8O
Welche aber nicht so schlimm sein soll!! Mir fällt das nur schwer zu glauben,da es mittlerweile nicht nur noch stechen ist, sonder auch luftnot.. .( "kloß im Hals"),schwindel, starkes Herzklpfen...Deswegen denke ich, dass diese Symtone auf etwas anderes deuten. Kann mir vllt jemand helfen???

Ich muss dazu sagen, ich mache zur Zeit eine Ausbildung als Restaurantfachfrau (Kellnerin :razz1:). tische schleppen, Stress, wenig schlaf, Ständig 150%tiger Einsatz!!

Kann es vllt Möglich sein das es mit dem Rücken zutun hat, oder vllt psychisch bedingt ist? Seit dem Ich das hab, bin ich auch schnell reizbar und schreckhaft!!!
Diese Gefühl ist einfach nur belastend!!:angry:

ich kann nicht mehr ruhig schlafen...denke ständig mir könnte was passiere!! ICH HOFFE MIR KANN JEMAND HELFEN!!:cry1:
 

Susi_Sonnenschein

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
2.080
Ort
Bayern
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Praxisanleiterin
Hallo Jules,
ich denke, Du solltest einen anderen Arzt aufsuchen, wenn Du dem ersten nicht glaubst, wir hier im Forum können Dir nicht helfen sondern nur Mutmaßungen anstellen -und das hilft Dir nicht weiter.
Einige der möglichen anderen Ursachen/Gründe findest Du auch ja schon in den Antworten oberhalb Deines Beitrages.
Deshalb schließe ich hier und bitte Dich, zu einem Arzt Deines Vertrauens zu gehen.
Alles Gute für Dich!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!