Kaltvernebelung von...

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 02.05.2013.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vallovapor - Raum- und Flächendesinfektionsverfahren für hygienische Sicherheit in Krankenhäusern, Kliniken und Pflegeheimen

    Erinnert mich an Maßnahmen vor über 20 Jahren. Da kam der Desinfektor, stellte seine "Nebelmaschine" auf, klebte alles ab an der Tür und kam am nächsten Tag wieder zum Lüften der Räume. Erst danach durften wir wieder rein. Das alles machte der Herr natürlich ohne Mundschutz. Und manchmal frag ich mich, ob er deswegen so früh verstorben ist.

    Das soll hier aber nicht das Thema sein.

    Mich interessiert, wer damit schon Erfahrungen gemacht hat. Wer setzt diese Methode wann ein? Ist es wirklich so problemlos wie beschrieben?

    Elisabeth
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    ich kenne diese Geräte, allerdings von S&M sieht aus wie R2D2 und ist eine sinnvolle und Geräteschonende Alternative zur Formaldehydraumdesinfektion nach behördlicher Anordnung.
    Die Durchführung ist wesentlich einfacher als die mit Formaldehydvernebelung und bei entsprechender Durchführung auch unschädlicher.

    Es ersetzt nicht eine Wischdesinfektion, das sollte jedem klar sein.
    Schülke & Mayr - Hygiene, Desinfektion, Konservierung
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich hab jetzt i-wo was gelesen (weiß leider nicht mehr wo) dass man überlegt zur Bekämpfung von VRE diese Variante einzusetzen. Nach vorherige Wischdesi natürlich. Begründung: man erreicht auch Bereiche, in die man mit einer Wischdesi nicht hinkommt. Oberflächen sind ja nicht immer eben und fei von z.B. Kratzern.

    Erfolgt der Einsatz nur nach behördlicher AO? Oder wird das auch bei jemandem routinemäßig genutzt?

    Elisabeth
     
  4. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Als Wirkstoffe werden kationische Tenside angegeben, diese bedingen einen hohen Seifenfehler. Vernebeln ist heute nicht mehr die Methode der Wahl, da auf einer benebelten Fläche immer Luftinseln verbleiben. Dort findet eben auch keine Desinfektion statt, eine vorhergehende Wischdesinfektion muss daher mit dem Wirkstoff abgestimmt werden! Die Raumvorbereitung ist laut der Beschreibung sehr aufwändig (RLT aus, Abkleben von Öffnungen Türen und sonstigen Zu- und Abluftschächten). Es verbleibt ein "klebriger Film" der vermutlich eine Nachbereitung notwendig macht. Alles in allem scheint der Aufwand mit dem Nutzen nicht im vernünftigen Verhältniss zu stehen (und warum sollen Bereiche eingenebelt werden, die mit herkömmlichen Methoden nicht erreichbar sind? Die Keime vehungern dort und können nicht "herauskrabbeln"!)!
    Ein gezielte Scheuer-Wischdesinfektion ist eben immer noch das "Non plus ultra", auch wenn Spühen oder Vernebeln so überaus effizient erscheinen!!!
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  6. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Die Desinfektion mit Wasserstoffperoxid ist in der Tat nix neues. Allerdings ist es die Kombination mit Silber, was allerdings in der Produktbeschreibung etwas verharmlost wird: einerseits wir das Produkt damit beworben dass nix zurückbleibt. Dann aber die Remanenz des verbleibenden Silbers hervorgehoben....!
    Das Bundesamt für Materialprüfung sieht die Verwendung von Silber kritisch, noch ist zuwenig über die Wirkungsweise bekannt und die Möglichkeit der Resistenzbildung erscheint nicht abschließend geklärt!
    Das beschriebene Verfahren und Produkt wird auch "nur" als ergänzende Methode beworben und ist weder VAH noch RKI gelistet!
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vielen liebe Dank für die umfangreiche Information. Wieder was dazu gelernt.

    Elisabeth
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Eine Listung ist auch nicht möglich, zumindest nicht beim R2D2 von S&M (arbeitet ohne Silber), weil ein Listung immer eine bestimmte Anzahl von Logstufen in der Reduzierung verlangt, unabhängig von der Grösse des Raumes. Allerdings wird mit der nächsten Änderung des IFSG es eine Änderung bezüglich der Wasserstoffperoxidverneblung geben, worüber sich dann bestimmte Zentren in D freuen, die bisher nach behördlicher Anordnung auf Formaldehyd zurückgreiffen müssten. Es geht jetzt hier nicht um eine Desinfektion nach MRSA oder Acinetobacter sondern um andere Erreger.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *neugierigbin* Um welche Erreger handelt es sich da? Und gibt es i-wo Literatur dazu?

    Elisabeth
     
  10. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Glaube mir die Neugier Ebola, Lassa und anderen "bösartigen" Erregern gegenüber hält sich bei mir zumindest in theoretischen Grenzen!!!
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das glaube ich dir gerne, aber genau wegen denen sind wir am R2D2 interessiert - und damit stehen "wir" in M nicht alleine...
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wirkt also nur gegen die "ganz bösen" Bakterien und nicht gegen die "normalen" Multiresistenten. Warum?

    Elisabeth
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    erstmal sind meine Bakterien Viren und es wirkt auch gegen Bakterien. Du solltest dir die Frage anders stellen: Wenn ich die Erreger mit weniger Aufwand eliminieren kann, brauche ich dann noch "R2D2"? Weil ich auch noch eine Wischdesinfektion durchführen muss.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es wird damit geworben, dass ich in jede Ritze kommen. Wenn ich mir einen Raum und dessen Mobiliar so ansehen, dann gibt es schon Bereiche, wo ich mit meiner Wischdesi nicht hinkomme. Sind auch net unbedingt immer patientenferne Sachen.

    Welche multiresistenten Keime (damit ich net wieder falsch liege *ggg*) werden auf dem Luftwege per Verwirbelung von Staub übertragen? Gibt es da überhaupt welche?

    Elisabeth
     
  15. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Sind Staub und Keime erstmal absedimentiert, werden sie in kaum nennenswerten Mengen resuspendiert. Keime allein sowieso nicht, sie brauchen ein Vehikel (also den Staub) um sich "in die Luft zu erheben"! Da die Hände zu weit über 90% für die Übertragung von MRE verantwortlich sind, sollten nicht diese immerwieder verführerischen Schattengefechte geführt werden. Sind Keime in der Ritze, kommt A.) keine dran und B.) ist eine Verwirbelung auch unwahrscheinlich! - oder? Mir sumindest genügt in der Klinik die sinnvolle und angepasste Desinfektion der Berührflächen.
    Du hattest oben noch nach den "Luftinseln" gefragt: sprüh mal eine Fläche ein und betrachte das Ergebniss. Du findest viele einzelne Wassertröpfchen aneinander und dazwischen (wenn nicht sattnass gesprüht wird) sind trockene Stellen. An diesen Luftinseln findet, da kein Desinfektionsmittel vorhanden, eben auch keine Desinfektion statt!
     
  16. Mierie

    Mierie Newbie

    Registriert seit:
    20.06.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    da kann ich mich nur anschließen!!!
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.