Jetzt schon gesundheitliche Probleme

Dieses Thema im Forum "Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe" wurde erstellt von SunnyDay, 29.08.2010.

  1. SunnyDay

    SunnyDay Gast

    Hallo zusammen,

    zum 01.10. fange ich meine Ausbildung zur Altenpflegerin an, mache derzeit noch mein Praktikum bei einem mobilen Pflegedienst.

    Seit geraumer Zeit leide ich an Rückenschmerzen und hab auch so ne Art Lähmungserscheinung in der rechten Hand, d.h. wenn ich z.B. etwas aufschreibe, gehorcht mir meine Hand nicht mehr und ich muss sie quasi wachrütteln
    Seit letzter Woche habe ich extreme Schmerzen im Schulter-/Nackenbereich und entlang der Wirbelsäule.
    Eine Untersuchung beim Orthopäden hat ergeben, dass ich nen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule habe.

    Würde diese Ausbildung gerne weiter machen bzw. überhaupt anfangen und durchziehen, habe aber Angst, dass die Beschwerden im Laufe der Zeit schlimmer werden....

    Einerseits liegt meine Priorität darin, mit der Ausbildung dann endlich aus der Arbeitslosigkeit rauszukommen, aber andererseits liegt mir auch meine Gesundheit am Herzen.

    Was mach ich denn jetzt bloß ? Verdammte Zwickmühle....

    Was würdet Ihr denn machen? Wie schnell stößt man mit den gesundheitlichen Problemen an seine Grenzen ?
     
  2. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Inwieweit ist es möglich deinen Bandscheibenvorfall zu behandeln, damit du ohne Schmerzen und ohne allzu große Gefahr für deinen Rücken in die Ausbildung starten kannst?
    Mir hätte es selber in der Seele weh getan, wenn ich meine Ausbildung aufgrund meiner Gesundheit nicht hätte beginnen können, aber ich glaube, dass mir meine Gesundheit im Endeffekt wichtiger gewesen wäre.
    Wie schnell du an deine Grenzen stößt? Das kommt drauf an. Auf die Schwere deines Bandscheibenvorfalls. Da du Altenpflege lernst wirst du körplich mit Sicherheit auch gut was zu tun haben, was sich unter Umständen weiter negativ auswirkt.
    Welche Schulbildung hast du? Kommt ein Studium für dich in Frage?

    Ich wünsche dir, dass du gesundheitlich die Möglichkeit wahrnehmen kannst und die Altenpflegeausbildung beginnen kannst. Es schadet allerdings nie sich Gedanken über Alternativen zu machen. Welche Schulbildung hast du? Kommt ein Studium in Frage?
     
  3. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Was machst du zur Prävention? Da gäbe es einiges, was man da machen kann, frag mal deinen Hausarzt oder einen Arbeitsmediziner.
    Letztendlich wirst du irgendeinen Job machen müssen, welchen das musst du selbst wissen, es macht ja keinen Sinn eine Ausbildung anzufangen, wenn du eh nicht in dem Beruf arbeiten kannst, aber dann musst du in die Schuhe kommen und dir schnell was anderes suchen, ich wünsche dir für die Zukunft alles gute, aquarius2
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @sunny:
    da würde ich doch mal von der Weite sagen, ein Beruf in dem schwere körperliche Beanspruchung gefragt ist, ist nichts für dich.
     
  5. SunnyDay

    SunnyDay Gast

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Antworten!!!

    Bis jetzt hab ich nur Krankengymnastik und Massagen verschrieben bekommen. Heute sind die Schmerzen so extrem, dass ich mich kaum bewegen kann.
    Mir wurde jetzt empfohlen, mal einen Neurochirurgen aufzusuchen. Werde aber wohl morgen erstmal zu meinem Hausarzt gehen und mit ihm das nochmal durchgehen.
    Er hatte zwar schon vorher Bedenken geäußert wegen der Ausbildung, aber wenn man 3 Jahre arbeitslos war, greift man nach jedem Strohhalm, und der Umgang mit Menschen ist mir nunmal wichtig. Und für mein Helfersyndrom wäre diese Tätigkeit eben auch gut.
    Allerdings bin ich alleinerziehend, hab ein Kind noch zu versorgen und kann meine Gesundheit nicht ohne weiteres aufs Spiel setzen.
    Das Problem momentan bei meinem Praktikum ist auch, dass ich ohne große Anleitung und Erklärung, die Patienten heben muss oder dergleichen.

    Zu meiner Vorbildung: Ich habe Wirtschaftsabi gemacht (im Jahre 1998, bin daher auch nicht mehr die Jüngste), danach habe ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgreich absolviert und meinen Fachwirt dran gehängt. Nach knapp 9 Jahren Betriebszugehörigkeit wurde ich rausgemobbt.

    Studieren ist nicht, wüsste nicht, wie ich das finanzieren sollte....
     
  6. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Bei aller Liebe. Dieser Beruf ist aber ein Mord für Menschen mit einem Helfersyndrom. Und deinem Bandschebenvorfall wird es auch nicht gut tun. Schau erstmal, dass du gesund wirst.
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Helfersyndrom (wer hat das festgestellt?) und Bandscheibenvorfall schon vor Ausbildungsbeginn - das gibt Probleme. Dein Ausbildungsvertrag gilt nur, wenn der Betriebsarzt sein Okay gibt. Mit einem frischen Bandscheibenvorfall wird er sich das gut überlegen!

    Es gibt kaufmännische Berufe im Gesundheitswesen. Wäre so etwas eine Alternative für Dich?
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Helfersyndrom ist auch eine ganz schlechte Voraussetzung für den Job.
    Zusammen mit dem Bandscheibenvorfall einfach nicht drin.

    Helfersyndrom führt sehr schnell auch in ein Burn Out, gemobbt fühlen sich im KH auch sehr viele.

    Bist du sicher, dass du den Job erlernen kannst? Deine Gesundheit steht ganz vorne.

    Viel Glück
    Narde
     
  9. SunnyDay

    SunnyDay Gast

    Nein, momentan bin ich mir nicht mehr so sicher....könnte einfach nur noch heulen....
     
  10. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    He SunnyDay,
    lass den Kopf nicht hängen. Es gibt andere Möglichkeiten.

    Wie sieht es beispielsweise in Deinem alten Beruf aus. Es gibt auch andere Banken, als die bei der Du gemobbt wurdest. Hier auch schon genannt: Kaufmann im Gesundheitswesen, außerdem Verwaltungstätigkeit, Buchhaltung in einem Betrieb, ... Wenn es etwas mit Menschen und Hilfe Leisten zu tun haben soll, könnt ich mir bei Deiner Vorbildung auch so was wie Schuldnerberatung o.ä. vorstellen.
    Nur Mut, geh's an!
     
  11. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    Ich kann nur sagen:

    Ich hatte eine OP an der LWS.
    Alles prima überstande. Bin seit einem Jahr in der Ausbildung. Keine PRobleme, keine Schmerzen. Alles tuffig.

    Hol dir Ratschläge und gut gemeinte Tipps aus dem Internet.. Lass dich beraten, sprich mit deinem HA, deinem Orthopäden etc.

    Und aus all diesen Dingen solltest DU deine Entscheidung für DICH treffen.

    Ich wäre ohne den Beruf nicht glücklich geworden. Mein Rücken meckert zwar nach 10 Tagen Frühdienst auf der Inneren.
    Aber das ist weitesgehend "normaler" (jajajaj.. darüber lässt sich natürlich streiten und zerreißt diese Worte nicht in der Luft) Rückenschmerz.

    Wollte nur meine Meinung kund tun, weil ich die Befürchtung habe, dass so manch ein Post dich zu sehr beeinflusst.

    LG Honey.
     
  12. katermann

    katermann Newbie

    Registriert seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f Intensiv u Anaesth, Gesundheits- und Pflegeberater (Case Manager)
    Ort:
    duesseldorf
    Hallo, sunnyday,
    war selbst über 30 jahre in der Krankenpflege und kenne daher die ganze problematik. Es heißt "einfach": die Gesundheit zuerst! so kommst du auch nicht durch die betriebsärzliche Untersuchung.
    Erst einmal genau abklären, wa da noch kommen könnte, da Du auch Lähmungserscheinungen erwähnst. meine Frau hatte ähnliche Beschwerden und hat es furch ein intensives Muskelaufbautrainig geschafft, eine OP zu veremeiden. aber bitte nur beim entsprechend geschultem Personal. Eine Möglichkeit wäre eine Umschulung auf eine Bürotätigkeit, alles nur kein Heben und Tragen. Frage auch einmal bei der Rentenversicherung oder dem Arbeitsamt an zwecks möglicher Kostenübernahme
    alles gute!!
    Katermann
     
  13. SunnyDay

    SunnyDay Gast

    Kleines Update zu meinem Beitrag....

    Ich habe die Ausbildung vor Beginn gecancelt....auch wenn es mein Weg endlich aus der Arbeitslosigkeit gewesen wäre und ich endlich mal wieder hätte sagen können "ja, das Geld habe ich größtenteils selbst erwirtschaftet" und auch weil mir die Arbeit an sich doch viel Freude bereitet hat, so ist mir meine Gesundheit letztenendes doch wichtiger. Zumal ich eine kleine Tochter habe, so bedeutet mir meine Gesundheit dann doch noch nen Deut mehr.

    Dennoch bin ich sehr sehr traurig, dass dieser Weg sich für mich nun doch nicht geöffnet hat.

    SunnyDay
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Jetzt schon gesundheitliche Forum Datum
Weiterbildung zur Stationsleitung 2017: PDL fordert jetzt schon Konzept!? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 07.09.2015
Jetzt schon Rückenschmerzen Ausbildungsvoraussetzungen 28.09.2010
Jetzt schon für die 3jährige bewerben? Ausbildungsvoraussetzungen 31.10.2009
Schon jetzt für 2007 bewerben? Talk, Talk, Talk 18.01.2006
News Jetzt noch mitmachen: Online-Umfrage zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff Pressebereich 28.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.