Jahressonderzahlung gestrichen wegen Überschuldung

Dieses Thema im Forum "Rund um Tarif- und Arbeitsverträge" wurde erstellt von Sr. isabel, 01.10.2013.

  1. Sr. isabel

    Sr. isabel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Teilzeit
    Hallo guten Abend,

    zur Info...ich arbeite in einer kath. Klinik.... Tarifvertrag TVÖD (bis 2008.. AVR)
    Nun hat man alle Mitarbeiter informiert...dass dieses Jahr aufgrund finanzieller Not keine Jahressonderzahlung bezahlt werden kann. Meine Frage: Kann der Arbeitgeber das so einfach machen....? Unsere MAV sagt...besser keine Sonderzahlung ...als arbeitslos zu sein....scheinen also einverstanden!

    Wenn ich drüber nachdenke unter welchen Bedingungen wir mittlerweile arbeiten müssen...immer weniger Personal...immer mehr Arbeit...finde ich es schon unverschämt den Angestellten ihr wohlverdientes " Weihnachtsgeld
    " wegzunehmen!

    LG Isa
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Soweit ich weiß kann der AG jederzeit die Sonderzahlungen ausfallen lassen, wenn er die Jahre davor deutlich gemacht hat, dass diese Zuwendung freiwillig erfolgt und somit kein Rechtsanspruch darauf besteht. Falls das nicht stimmt, darf mich jemand gerne korrigieren!
     
  3. Sr. isabel

    Sr. isabel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Teilzeit
    Im Tarifvertrag steht sowas aber nicht...von Freiwilligkeit ist keine Rede...die Jahressonderzahlung ist Bestandteil des Vertrages! Theoretisch wäre es dann ja auch möglich einfach mal 3 Monate kein Gehalt zu zahlen...wenn der Arbeitgeber knapp bei Kasse ist
     
  4. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Wenn der TVöD angewendet wird, muss die Sonderzahlung auch gezahlt werden. Da kommt der AG nicht raus.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wo steht das im TVÖD - bei uns steht jedes Jahr auf dem Gehaltszettel, dass die Jahressonderzahlung eine freiwillige Leistung des AG's ist.

    Was passiert wenn die MA auf ihre Jahressonderzahlung bestehen?
    Der AG meldet Insolvenz an und dann?
     
    Lillebrit gefällt das.
  6. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    @Narde: Ich kenne es auch so, dass jedes Jahr darauf hingewiesen wird, dass es eine freiwillige Leistung ist, allerdings unterliegen wir nicht dem TVÖD.
     
  7. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Laut TvöD steht zur Jahressonderzahlung folgendes:

    Beschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, haben Anspruch auf eine Jahressonderzahlung: § 20, Abs. 1.

    Also ist der AG, wenn der TvöD zugrunde liegt, verpflichtet diese zu bezahlen.
    Wenn allerdings an der Auszahlung das Weiterbestehen des Unternehmens geknüpft ist, sollten die AN wenigstens rechtzeitig darüber informiert werden, wie es in Zahlen um das Unternehmen steht. Damit bestünde wenigstens die Möglichkeit, dass die AN verstehen, warum es dem AG dieses Jahr nicht möglich ist, die Jahressonderzahlung auszuschütten. Und was ist wichtiger: der Arbeitsplatz oder die Jahressonderzahlung?

    Da in dem Fall aber der BR bereits zugestimmt hat, wird es dabei wohl bleiben, dass es dieses Jahr keine Jahressonderzahlung für die MA dieses Unternehmens gibt. Ich finde es allerdings sehr schade, dass die MA nicht informiert wurden, sondern vom AG und auch vom BR vor vollendete Tatsachen gestellt wurden.

    LG opjutti
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wir schon...
     
  9. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo, es gibt mittlerweile immer mehr Kliniken, die einen sogenannten Zukunftssicherungsvertrag (ZuSie) haben. Hier verzichten AN in einem Übereinkommen mit dem AG über x% des Gehaltes bzw. die kompletten Sonderzahlungen, um den Klinikstandort zu sichern. Dein AG scheint in einer akuten Notlage zu sein, sicherlich wäre es sinnvoll, wenn MAV und AG sich schnell auf einen solchen Notlagentarif einigen. Man kann sich dann auf eine Kürzung von bestimmten Sonderzahlungen für einen definierten Zeitraum (z.B. 5 Jahre) einstellen- im Gegenzug werden aber auch Forderungen an den AG damit verknüpft (z.B. für diesen Zeitraum keine betriebsbedingten Kündigungen auszusprechen). In Eurem Fall ist es sicherlich nicht schön gelaufen- ich persönlich denke aber auch, dass man lieber zu dieser Maßnahme greift, als betriebsbedingte Entlassungen vorzunehmen....der Wegfall von Arbeitskräften trägt ja nicht zu einer Verbesserung der Arbeitssituation bei!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Jahressonderzahlung gestrichen wegen Forum Datum
Jahressonderzahlung bei TVÖD und Krankheit Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 27.11.2015
Jahressonderzahlung / Weihnachtsgeld AVR Adressen, Vergütung, Sonstiges 24.11.2013
TVöD: Rückzahlung Weihnachtsgeld bzw. Jahressonderzahlung? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 11.11.2012
Fragen zum Urlaub und Jahressonderzahlung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 08.09.2010
Jahressonderzahlung für 2008 beschlossen, aber die Kuh ist noch nicht vom Eis Adressen, Vergütung, Sonstiges 26.11.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.