Ist ein Wunschplan Pflicht in einer Klinik?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Veletti, 22.09.2013.

  1. Veletti

    Veletti Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ist ein Wunschplan Pflicht in einer Klinik? Oder eher gesagt, haben die Mitarbeiter ein Recht auf einen Wunschplan/Wunschbuch schriftlich?
    Da es bei uns jetzt abgeschafft wurde...mit der Begründung, dass es nicht mehr so viele Wünsche gibt wenn die Mitarbeiter jeden Wunsch persönlich ansprechen müssen.
    Wären Dankbar über eine Antwort lg
     
  2. BettyBoo

    BettyBoo Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Wieso sollte ein Wunschplan Pflicht sein?
    Du meinst jetzt ein Plan oder Buch, der über die normale Urlaubsplanung hinausgeht?

    Wunsch ist Wunsch, Pflicht ist Pflicht, sind zwei paar Stiefel.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wunschplan sagt ja schon alles aus. Ist wie Weihnachten ;)

    Also Nein: Es gibt keinen Rechtanspruch darauf.

    Ich würde immer einen "Wunschplan" irgendeiner Art einräumen, kenne aber ganz gut Situationen wo man irgendwann sagt "Jetzt ist Schluss", weil es einfach übertrieben wird.

    Dann muss man das entweder hinnehmen oder begrenzende Regeln einführen, oder eben eine andere Art wählen wie bei euch: Es gibt ja durchaus noch Dienstplanwünsche, nur keinen Zettel mehr wo alle hundert Wünsche gesammelt mal eben drauf gekritzelt werden.

    Persönlich kannst du also deine Wünsche äußern.

    Wo ist das Problem dabei?
     
  4. Veletti

    Veletti Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Naja das Problem ist dass wir Wünsche mündl. geäußert haben und diese dann vergessen wurden. Dann wurde behauptet dass diese Wünsche nicht abgegeben wurden! Wäre das schriftlich fixiert worden, hätte man den Beweis!
     
  5. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Der "Beweis" hilft dir aber auch nicht wirklich was, weil du kein Recht auf die Erfüllung der Wünsche hast. Die Stationsleitung muss in erster Linie einen Dienstplan erstellen, der machbar ist. Was spricht denn dagegen, ungeliebte Dienste zu tauschen?
     
  6. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Dann gehört das Thema in die nächste Besprechung.
    Sind "wir" viele, die sich dann auch trauen, dies zu bestätigen?
    Einfacher wär es schon mit dem für alle zugänglichen Buch, dann muss sich der DP-schreiber nicht alles merken, warum tut man sich DAS an.
    So ein Elefantenhirn hätt ich auch gern, dass ich nix mehr vergess - hab ich aber nicht. Das ist mir bewusst.
    Gilt die neue Regelung fürs ganze Haus, oder ist das eine Einzelentscheidung Eurer Leitung?
    Wie siehst Du den Umfang der Wünsche, als ihr noch aufgeschrieben habt. Hat es überhand genommen?

    Was ist einfacher - einen DP zu erstellen, der weitgehend so bleibt - oder der sobald er fertiggestellt ist, nachbearbeitet werden muss, wg. sämtlicher Tauschaktionen? Änderungen müssen bei uns auch immer im TARIS geändert werden, zeitnah.
     
  7. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Manchmal ist mir lieber, daß getauscht wird. Sonst schaut es am Ende noch so aus als hätte "ich" den Dienstplan mit seltsamen Schichtabfolgen und "kleinen" Ungerechtigkeiten "verbrochen".

    Wenn man sich etwas "wünscht", worauf man keinen Anspruch hat, dann fragt man höflich, ob man hier einen Konsens findet. Ich glaube, das Thema Wünsche wäre bei mir ganz schnell vom Tisch, wenn das als Forderung an mich getragen würde.
    Ich finde es natürlich in unserem Beruf legitim, daß man mal einen Kurs besuchen möchte o.ä. und da begrenzt einen Wunsch hat.

    Also, einen Anspruch hat man natürlich nicht. Weder auf Wunscherfüllung im Allgemeinen noch auf ein Wunschbuch im Speziellen. Einzig in einer Dienstvereinbarung könnten generelle Regeln festgelegt werden (Anzahl der Nachtdienste in Folge o.ä.).
     
  8. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Wunschpläne generell abzuschmettern ist unklug, wenn ich keine Wünsche mehr äußern kann und meine Arbeit mich im Griff hat statt umgekehrt werde ich mir was anderes suchen. Ich versuche natürlich auch auf die SL oder ihre Vertretung einzugehen und wünsche mir nur wirklich wichtige Tage. Bisher war es selten ein Problem, aber da bei uns das Team immer "jünger" wird immer weniger Fachkräfte und die die da sind entweder inder Fachweiterbildung sind, oder schwanger, oder Familie haben ist es halt nicht mehr so flexibel wie früher.
    Natürlich tausche ich auch mal mit Kollegen, wenn die was wichtiges vorhaben oder springe ein bei Personalmangel, aber Entgegenkommen ist keine Einbahnstrasse.
    Jeder Mitarbeiter hat Anspruch auf seinen Urlaub und auf 17 freie Wochenenden im Jahr, ohne das groß wünschen zu müssen. Auch darf man nicht mehr 14 Nächte am Stück arbeiten, oder 20 Tagdienste ohne frei, wenn ich das meinen Jüngeren Kollegen sage, dann lachen die und sagen die Sklaverei ist doch längst abgeschafft.
    Hallo Veletti, bei uns werden nur die schriftlich geäußerten Wünsche berücksichtigt und der Wunschplan aufbewahrt, sollte eine Kollegin mit 15! Wünschen dann ihre Schichtzulage nicht bekommen dann sieht sie gleich warum...
     
  9. Pflegeschüler2013

    Pflegeschüler2013 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.09.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GUK-AZUBI
    Grundsätzlich sind Wunschpläne eher eine Domäne der Ponyhöfe....
     
  10. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    ...und so können alle Beteiligten glücklich werden.
     
  11. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Die Frage der Threaderöffnerin war, ob es ein Recht auf Wunschpläne gibt. Dass Wunschbücher oder -pläne z. B. zur Mitarbeitermotivation nützlich sind, will ich gar nicht in Abrede stellen. Es gibt aber kein Recht auf das Vorhandensein dieser. Wenn die Wünsche überhand nehmen, ist das vielleicht ein erzieherischer Versuch der SL, diese einzugrenzen. Ob es klappt, ist die andere Frage.
     
  12. Veletti

    Veletti Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Das ist schön dass hier so viele antworten :-)
    Ich habe diesen Thread nicht eröffnet weil ich so egoistisch bin und 1000 wünsche habe....im Gegenteil wenn es hin kommt sind es 8 im Jahr. :D:D
    Das eigentliche worum es geht ist: Das komplette Team ist frustriert und fühlt sich erniedrigt dadurch! so in der Art: " jetzt nimmt sie u auch noch den Wunschplan weg" und ich bin irgendwie erschöpft weil das team so gestresst und frustriert ist.....natürlich nicht nur aus diesem Grund. Das ist aber das aktuelle Thema. Danke euch! Lg
     
  13. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Kann man dann nicht mit der Leitung sprechen, dass es nochmal einen Versuch gibt, die Wünsche aber auf 3 oder 4 pro Mitarbeiter erstmal beschränkt werden? Dann kann man sich wirklich wichtige Dinge freihalten. Ich versteh schon Leitungen, die so Schritte gehen, weil manche Mitarbeiter sich am Liebsten den kompletten Dienstplan eintragen. Ich weiß ja nicht, wie es bei euch überhand genommen hat, aber es muss wohl zu viel gewesen sein, wenn die Leitung solche Entscheidungen trifft, oder?
     
  14. Veletti

    Veletti Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja wobei man sagen muss dass bei uns immer 2 Personen am rumwerkeln sind....die eine macht den plan fertig die nächste kommt und überarbeitet das alles wieder daher ist es mit den mündl. Wunschäußerungen noch schwieriger....ja wir haben uns auch dafür entschieden es als nächstes thema in der Teambesprechung zu nehmen. Lg
     
  15. Veletti

    Veletti Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Und überhand genommen hat es bei 2-3 von 20 personen ansonsten wirklich nicht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wunschplan Pflicht einer Forum Datum
Wunschplan-Regeln? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 15.04.2012
Psychiatrie in der Ausbildung als Pflichteinsatz Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 29.09.2016
Kurs für pflegende Angehörige ab 01.07. verpflichtend? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 28.06.2016
News DBfK: Arbeitgeber haben eine Fürsorgepflicht! Pressebereich 02.05.2016
News Aufsichtspflicht: Heim von Strafe wegen Sturzes befreit Pressebereich 15.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.