Ist die Krankenschwester-Ausbildung für mich geeignet?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Menekse, 09.10.2007.

  1. Menekse

    Menekse Gast

    Hallo, bin neu hier und habe ein Problem:
    Ich bin 29, bin seit knapp 10 Jahren gelernte Zahnarzthelferin und bin seit über 6 Jahren als Arzthelferin im kardiologischen Gebiet tätig.
    Mein Berufswunsch war jedoch schon immer Krankenschwester. Wie es von euch etliche kennen werden, hat man ja immer seine Gründe, weshalb man damals vor Jahren seinen Berufswunsch nicht verwirklichen konnte.
    Nun, ich möchte eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin machen. Ist dies mit meinen Rückenbeschwerden (u.a. geringgradige Skoliose, HWS-Syndrom) vereinbar, da man oft schwere Pat. heben muß etc.? Es sollen doch während der Ausbildung Techniken gelehrt werden, wie man rückenschonend hebt etc. Geht während der Ausbildung trotzdem auch ein gesunder Rücken kaputt? Ich habe mich im Internet so durchrecherchiert - da gehen die Meinungen doch auseinander. Jedoch schreiben viele in diese Richtung eher negative Dinge.
    Wie ist es mit Kinderkrankenschwester mit Rückenbelastung? Ist diese Ausbildung mit Krankenschwester gleichgestellt? Dass Kinderkrankenschwester ihre Schwerpunkte in der Pädiatrie haben, ist mir klar, aber was ist der Unterschied während der Ausbildung? Vor und Nachteile? Ist es richtig das diese beiden Berufsgruppen die ersten 2 Jahre zusammenlernen und ab dem 3. Jahr sich die Gruppen verzweigen? Kann eine ausgebildete Kinderkrankenschwester überall dort eingesetzt werden, wo eine Krankenschwester auch?
    Hat jemand mit Rückenproblemen eine Ausbildung als Krankenpfleger/in absolviert?
     
  2. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo,

    ob die Ausbildung für DEINEN Rücken geeignet ist solltest du mit deinem Orthopäden und der in Frage kommenden Schule/Betriebsarzt klären.
    Ich kann nur für mich sprechen: ich habe eine Skoliose von ca. 50°, arbeite mittlerweile seit 5 Jahren im Krankenhaus und habe bzw. hatte wirklich kaum, und dann nur leichte, Beschwerden. Und das auch nur, wenn ich mit der KG und dem Rückenmuskeltraining mal wieder etwas faul war... Die Krümmung hat sich in diesen 5 Jahren sogar etwas verringert:daumen:!!!

    Liebe Grüße

    Die Anästhesieschwester
     
  3. Menekse

    Menekse Gast

    Ist es dein ernst? Im Gegensatz zu den ganzen Pessimisten auf anderen Webseiten?!!!! Das ist ja mal suuuupeeerrr. Mich freut es wirklich. Ich habe sehr geringe Skoliose evtl. 8-12°. Dann wird es hoffentlich klappen. Wie kommst du mit schwergewichtigen Patienten zurecht beim Heben? Bekommst dann keine Rückenbeschwerden auch für den Moment nicht? Kommen denn andere Kolleginnen nicht zu Hilfe bei so schwergewichtigen Sonderfällen?
     
  4. Schogibaerin23

    Schogibaerin23 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.06.2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin :-)
    Ort:
    Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Hallo,

    zu deinen Rückenproblemen und die wahl der Ausbildung kann ich leider nicht so viel sagen - aber das Rückenschonende Techniken gelernt werden das stimmt. Bei uns leider erst Ende 1. Kurs.

    Der Unterschied während der Ausbildung zur GKP GKKP liegt eigentlich daran, das unser Kurs bei manchen Themen getrennt wird (also nicht erst im 3. Kurs, sondern bereits im 1. Kurs gelegentlich) Kinderkrankenschwestern haben dann für 1 oder 2 Stunden einen anderen Dozenten und lernen speziell etwas - während wir einfach dort weitermachen wo wir stehengeblieben sind.

    Vor- und Nachteile? Mmmh bei uns verdienen die Kinderkrankenschwestern weniger als die GKP´s - aber nicht wesentlich weniger. Eine Kinderkrankenschwester kann nach der Ausbildung in jeden Bereich bereich arbeiten, auch in der Erwachsenenpflege.

    So mehr fällt mir im Moment nicht ein.
    Grüße Christina
     
  5. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo Menekse,

    bei schwergewichtigen Pat. leiden bei mir im Moment nur die Sehnenscheiden. Aber in dem Bereich in dem ich arbeite lagern wir zum Glück immer mit mindestens 4 Mann, da kann ich mich oft auch auf die Arme oder die Geräte beschränken:-)

    Gruß

    Die Anästhesieschwester
     
  6. chrisichen

    chrisichen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    hallo,
    also ich selbst habe auch ein hws-syndromund bin auch krankenschwester. ich mache viel sport im fitnesstudio speziell für die rückenmuskeln. dann habe ich keine beschwerden, lasse ich dies aber schleifen so fangen die beschwerden an. aber ich würde es jederzeit wieder lernen.

    liebe grüsse
     
  7. Menekse

    Menekse Gast

    @chrisichen
    Hallo, deine HWS-Syndrom bestand bereits vor deiner Ausbildung oder hast du es während der Ausbildung erworben? Ich leide seit ich denken kann, an HWS. Das ist recht - Sport ist da unumgänglich, auch für den gesamten Rücken. Man kann net für einpaar Wochen an einer Krankengymnastik teilnehmen und gut ist, sondern muß selbst ein lebenlang was für seinen Rücken tun. :daumen:

    @anästhesieschwester
    Danke, dies erleichtert mich. Denn ich dachte wirklich, wie kann eine zierliche Krankenschwester einen schwergewichten Patienten heben etc. Diese Antwort hat mich erleichtert, vor allem, wenn es überall so ist, dass man da nicht alleine zupacken muß. Denn ich möchte für mein Leben gerne diesen Beruf erlernen.
     
  8. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    ob dieser Beruf etwas für Deinen Rücken ist, solltest Du mit Deinem Orthopäden abklären.

    Nach meiner Einschätzung handelt es sioch im Bezug auf die Verkrümmung nur um eine sehr geringgradige (unter 10 ° spricht man noch nicht mal von einer Skoliose !).
    Was das HWS Syndrom angeht, so solltest Du auch hier nochmals Rücksprache mit Deinem Arzt halten....denn es ist schwer einzuschätzen, ob und wieweit es Dich beeinträchtigt.

    Generell sollen schwere Patienten überhaupt nicht gehoben werden! Weder alleine noch zu zweit!
    Es gibt Hilfsmittel oder aber andere Möglichkeiten.

    Sollte es aufgrund einer "Hebe-und Trageaktion" zu einer Schädigung kommen, so wird es mittlerweile sehr schwer, dieses als "Berufskrankeit" anerkennen zu lassen un ggf. eine Umschulung zu erhalten.
     
  9. Menekse

    Menekse Gast

    Hallo Lilebrit. Wenn es generell so ist, dass man als Krankenschwester einen schweren Patienten nicht allein heben muß und es sogar Hilfsmittel dafür gibt, finde ich wirklich gut. Ich denke, es ist im Interesse von allen, dass niemand zu Schaden kommt beim Heben und dadurch arbeitsunfähig wird etc.
     
  10. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    das ist zumindest in den Forderungen so...in der Praxis sieht es - leider- ganz anders aus!
    Häufig sind 2 KS und 1-2 Schüler für 40 Pat. alleine zuständig...man kann nicht immer jemanden holen, da die Arbeitsauslastung es nicht zulässt.
    Leider wollen viel Zeit sparen und lassen sich dazu verleiten "mal eben alleien zu heben".
    Dieses spiegelt sich dann aber auch in der Zahl der Rückengeschädigten und allgemein in der Anzahl der Jahre im Beruf wieder.
    Ganz erhrlich: bis ins Rentenalter schaffen das nur die allerwenigsten!
     
  11. chrisichen

    chrisichen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    hallo,
    ja das hws syndrom hab ich eigentlich schon seit ich denken kann also auch vor der ausbildung. ich musste vor der ausbildung mich ärtzlich untersuchen lassen. da kannst du dann auch fragen ob es dich sehr beeinträchtigt.
    also mich hats bisher nie beeintröchtigt ausser das es sehr oft spannungskopfschmerzen bringt aber die tauchen meist erst dann auf wenn ich feierabend habe und mich entspanne. weil während dem dienst komm ich gar nit dazu an kopfschmerzen zu denken.

    lg chrisi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Krankenschwester Ausbildung für Forum Datum
Pflegeassistentin-Ausbildung: Fehltage als Problem für Bewerbung zur Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 18.10.2016
Ausbildung als Krankenschwester für Erwachsene aus Bosnien Ausbildungsvoraussetzungen 26.09.2015
Voraussetzungen Krankenschwesterausbildung für Ausländer Ausbildungsvoraussetzungen 30.01.2015
Welche Sprachprüfung brauche ich für die Ausbildung als Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 29.06.2012
Bin ich geeignet für eine Ausbildung zur Krankenschwester? Ausbildungsinhalte 17.01.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.