Intubation während der Prüfung in der Fachweiterbildung

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von narde2003, 17.11.2007.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    wir hatte gestern eine Diskussion bezüglich der Prüfung in der Anästhesie.
    Während meiner Anästhesieprüfung in er FWB wurde von mir erwartet, dass ich den Patienten intubiere, sonst Punktabzug, wurde mir damals gesagt.
    Ich habe auch brav intubiert und logischerweise das auch korrekt gemacht, selbstverständlich war ein Facharzt mit dabei und der Patient war nicht den Prüfern und mir alleine ausgeliefert.

    Nun überlegen wir, ist diese Intubation eigentlich vorgeschrieben, oder ist es nur in unserer FWB üblich. Mittlerweile kenne ich auch einige Kollegen die nicht intubiert haben. Ok, bei meinem Mann war es so, dass der Prüfungspatient mit einem Doppellumentubus intubiert wurde, das wird dann doch nicht von uns erwartet.

    Musstet ihr intubieren oder nicht?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  2. duc750

    duc750 Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FLP, FKS A+I (RbP)
    Ort:
    im Norden
    Hallo Narde,

    Pflicht ist es bei uns nicht, wird aber gerne gesehen.

    Wir haben es bisher auch Alle (zumindest) versucht. Mit den extrem zittrigen Händen (Prüfungssituation!), die es manchmal doch nicht einmal mehr schaffen, einen Venenzugang "in den Patienten zu bringen", kann eine korrekte Intubation doch schwierig werden. Bei uns ist in jedem Fall das Verständnis groß; und Punktabzug dafür gibt es auf keinen Fall...

    Außerdem kann jeder FWB-Teilnehmer schon während der Praxisbegleitungen zeigen, ob er das Verfahren beherrscht oder nicht - reicht doch, oder?

    Ansonsten ist das Anspruchsniveau im Prüfungsbereich A+I allerdings sehr hoch; und das ist auch gut so (persönliche Meinung).

    Liebe Grüße
    duc750
     
  3. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Na ja darüber lässt sich streiten....hängt wahrscheinlich von der Weiterbildungstätte ab. Wir mussten bzw. durften nicht intubieren. Nach der Einleitung und der Einrichtung im OP war die Prüfung vorbei. Von einem sehr hohen Niveau kann man da wirklich nicht sprechen. Ich denke auch nicht, dass das Niveau der Ausbildung davon abhängt, ob ich nun Intubieren darf oder nicht. Aber das ist, wie gesagt, abhängig von der Weiterbildungsstätte.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vorsicht: "vermintes Gebiet"- siehe die Mafa- Ausbildung bei Hellios und ihr unrühmliches Ende.

    Elisabeth
     
  5. duc750

    duc750 Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FLP, FKS A+I (RbP)
    Ort:
    im Norden
    Hi Sam2309,

    oh nein, das Anspruchsniveau hängt glücklicherweise nicht vom Intubieren ab. Wir Pflegekräfte haben genug mit der pflegerischen Versorgung unserer Patienten (auch in der Anä!) zu tun.

    Der Satz mit dem Anspruchsniveau bezog sich auf unsere Weiterbildungsstätte und war eine Beigabe zum Beitrag.

    Liebe Grüße
    duc750
     
  6. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Da kann ich Dir nur zustimmen.:daumen:
    Trotzdem hab ich für mich entschieden, dass ich in der Anästhesie (zumindest in Deutschland) nicht arbeiten möchte. Die Weiterbildung war zwar sehr interessant, aber ich war froh, als ich wieder auf meiner IPS war.
     
  7. spaybell

    spaybell Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.09.2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre ITS
    Hallo zusammen.

    Ihr schockiert mich jetzt total.
    Bin ja gerade in der FWB und habe noch nie gehört das ich als PFLEGEPERSONAL intubieren soll.
    Würde auch dagegen vorgehen wenn dass mir einen Punkt kosten sollte.
    Wir sind Pflegepersonal und keine Ärzte ODER???

    Wir machen schon mehr als genug finde ich und schon zu wenig Zeit für die Pat. .

    Mfg Spaybell
     
    1 Person gefällt das.
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    es ging bei unserer Prüfung nicht darum nach Abschluss der FWB alleine zu intubieren, nur sollten wir in der Prüfung zeigen, dass wir es auch können.

    Mich würde einfach interessieren ob es zum einen Vorgaben dafür gibt und ob andere Häuser auch diesen Anspruch haben.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  9. behid

    behid Gast

    Wir mussten nicht intubieren und haben es insoweit gelernt, dass wir dies theoretisch besprochen und praktisch gezeigt bekommen haben. Wer wollte, konnte mal an der Puppe probieren. Prüfungsrelevant war dies in keinem Fall.

    In einem benachbarten Krankenhaus musste während der FWB eine bestimmte Anzahl an Intubationen im Anästhesieeinsatz nachgewiesen werden.

    In unserem Einsatz in der pädiatrischen Anästhesie wurde selten genug intubiert, vieles wurde auch damals schon mit Larynxmaske oder Spinaler, PDA u.ä. operiert. Die vielen Frühgeborenen haben präoperativ immer nur die erfahrenen Anästehsisten intubiert oder sie kamen bereits intubiert in den OP.

    Ich habe nie den Wunsch gehabt Intubationen durchzuführen und wüsste auch nicht warum ich dies als Pflegekraft können müsste, da ich seit meiner Fachweiterbildung immer auf Stationen gearbeitet habe, die durchgehensd einen Arzt auf Station haben und ich betrachte Intubationen uach als primär ärztlich Aufgabe.
     
  10. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS

    Wieso hast Du in der Anästhesie zu wenig zeit für die Patienten? Du unterstützt den Arzt bei der Einleitung, Narkoseführung und Ausleitung und Ende. Inwieweit willst Du denn noch mehr zeit mit dem Patienten verbringen?

    Die Intubation gehört in Deutschland nicht zur Aufgabe des Pflegepersonals und ist eindeutig als ärztliche Tätigkeit deklariert. Aber wenn Du die möglichkeit hast es in der Anästhesie mal zu üben was ist da so schlimm dran? Es ist doch ein Arzt dabei.
     
  11. bipap22

    bipap22 Newbie

    Registriert seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre ITS
    Hallo!
    in meiner FWB war Intubieren keine Pflicht. Es wurde jedoch gern gesehen, wenn man sich dafür interessierte und es einmal (oder auch öfters) "ausprobieren" wollte. Insgesammt habe ich 4 oder 5x intubiert, natürlich während der Arzt daneben stand. Für mich selber war es eine gute Erfahrung mal zu sehen, wie "das so funktioniert".
    Generell ist Intubieren natürlich Arztsache und ich würde mich heute nicht darum reißen, es selber machen zu wollen.:-)
    lg bipap
     
  12. minilux

    minilux Poweruser

    Registriert seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    München
    wir haben in der Ausbildung (auf eigenen Wunsch) natürlich mal unter Aufsicht intubiert. Sowas bei der Prüfung zu verlangen, und bei "versagen" mit Punktabzug zu bestrafen ist eine Frechheit (ist heute aber auch nicht mehr so, oder?)
    Was sollen die OP Fachkräfte machen?? eine Hemicolektomie sonst Punktabzug??
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Minilux,

    nachdem mein Mann die FWB nach mir gemacht hat, der aber nicht intubieren musste, denke ich ist es heute nicht mehr so.
    Nur der damalig neue Lehrer war vtl. etwas "überschiessend" - bekanntlich kehren neue Besen immer gut, wer eine bessere Note als 3 wollte musste intubieren.

    Schönen Abend
    Narde
     
  14. intensivotter

    intensivotter Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Nabend!

    Laut meines Wissen ,gibt es keine Vorgaben , das man während seiner Prüfung intubieren soll.Diese in bei uns auch nicht üblich.
    Habe, wie viele andere , während meiner Anästhesiezeit mehrfach intubiert und bin froh,das ich es gelernt habe.
    Aber während meiner Prüfung hätte ich dieses nicht tun wollen.
     
  15. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hi Sam,

    ich habe das Angebot auch gerne genützt, im sicheren Umfeld soviel Übung wie möglich zu bekommen (v.a. für die Präklinik und Auslandseinsätze hat man ein besseres Gefühl). Wie wird die Thematik in der Schweiz geregelt?

    viele Grüße in die Schweiz

    :roll:
     
  16. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    In der Schweiz gehört die Intubation zur Ausbildung der Fachkräfte, genauso wie die selbständige Narkoseführung uns Ausleitung. Die Ausbildung ist vom deutlich höherem Niveau als die in Deutschland.
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Guten Morgen,

    wenn ihr eine Gegenüberstellung Schweiz / Deutschland machen wollt - gerne, aber nicht in diesem Thread.
    Eröffnet dazu bei Bedarf einen neuen.

    Danke
    Narde
     
  18. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo Sam,

    vielen Dank für Deine Antwort und noch viel Spass in der Schweiz!

    Hallo Narde,

    tut nicht Not, Frage schon beantwortet.

    :wink:
     
  19. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Intubieren "musste" ich waehrend meiner Anaesthesie-Zeit in der Fachausbildung auch, aber ich hatte keine praktische Pruefung dort - somit auch keine Intubations-Vorfuehrung.
    Anaesthesie wurde "nur" theoretisch geprueft, die praktische Pruefung hatte ich auf der ITS.
    Diejenigen unter uns, die ueblicherweise im OP arbeiteten, mussten logischerweise in der Anaesthesie ihre Pruefung ablegen, aber mir ist nicht bekannt, dass einer von ihnen zur Pruefung intubieren musste.
     
  20. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Wo hast Du denn die Weiterbildung gemacht? In Deutschland oder in den USA
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Intubation während Prüfung Forum Datum
Die schwierige Intubation - Airtraq? Intensiv- und Anästhesiepflege 06.07.2013
Intubation: ja oder nein? Kinderintensivpflege 18.01.2013
Facharbeitsinformationssammlung über schwierige Intubationen Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 21.06.2009
Lagerung von Intubationsbesteck Kinderintensivpflege 09.02.2009
Gleitmittel bei Intubation Intensiv- und Anästhesiepflege 28.06.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.