Instrumentendesinfektion

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von AndyW, 10.01.2010.

  1. AndyW

    AndyW Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Intensiv, Rettungssanitäter
    Ort:
    Tübingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Hallo Kollegen (vor allem ambulante Pflege),
    wie geht ihr in eurem Pflegedienst mit der Desinfektion von Pinzetten, Scheren,... vor? Teilweise bekommen wir von den Hausärzten Einmalartikel verschrieben, teilweise habe ich aber Kollegen beobachtet, die eigene Instrumente benutzen und wie auch immer aufbereiten?
     
  2. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ich würde generell auf Einwegmaterial bestehen, wir haben hier auch nen Spezi, der meint, kochen Sie die Scheren aus, das reicht zu Hause, aber wenn es zur Infektion kommt, bist du als ausführender dran, und nicht der sparsame Arzt.

    Wenn die Ärzte kein Einwegmaterial verschreiben, würde ich die Patienten zur Behandlung in die Praxis schicken, und nicht "irgendwie" zu Hause arbeiten.

    lg Cassy
     
  3. ellie

    ellie Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    häusl. Krankenpflege
    Hallo,
    unsere Instrumente werden nach Gebrauch in eine Lösung eingelegt (Name ist mir grad entfallen) und nach 12 Stunden in Steritüten eingepackt. Dann wird alles in einem Sterilisator sterilisiert und wieder zu uns zurück gegeben. Soweit ich weiss, ist der Steri Eigentum eines Alten/Pflegeheimes die für uns sterilisieren.
    Ich habe lange selber für diverse Arztpraxen und ambl. Pflegedienste sterilisiert als ich noch im Krankenhaus tätig war.
    Einmalartikel sind jeglichen irgendwie sterilisierten Dingen vorzuziehen. Vielleicht solltet ihr mal mit einem Krankenhaus (Zentralsteri ) Kontakt aufnehmen und ein Abkommen treffen.
    LG Elli
     
  4. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Nach den Richtlinien des Robert Koch-Institutes sind Instrumente nach bestimmten, definierten Verfahren zu klassifizieren, Reinigen und aufzubereiten. Diese Verfahren sollen genauestens beschrieben sein und die eingesetzten Maschienen sollen validiert sein. Dies können "Laien" nicht mehr leisten, schon gar nicht durch auskochen wie im Wilden Westen!
    Wers nicht glaubt bitte hier nachlesen: RKI Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene unter "Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten" ist das entsprechende Doc.

    Gruß Matras
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.