Inkontinenz: Windeln oder Katheter?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Frankiboy0815, 05.06.2012.

  1. Frankiboy0815

    Frankiboy0815 Newbie

    Registriert seit:
    28.05.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ein Patient Inkontient ist bzw Dranginkontinenz hat , in wiefern wird dann entschieden ob der Patient nun einen Katheder oder Windeln bekommt,
    Kann sich das der Patient aussuchen??

    Grüße

    Frank
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Eine Inkontinenz ist perse erstmal keine Katheterindikation.

    --> "Windel" oÄ
     
  3. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Ein Katheter stellt immer ein Infektionsrisiko dar. Daher nur bei besonderem Grund. Heißt z.B.: Pilzinfektion im Intimbereich oder ein Dekubitus. Könnte beides im feuchten Milieu einer Schutzhose nicht wirklich abheilen.
    So haben wir es letztens zumindestens in der Schule kurz angesprochen.
     
  4. littlesun

    littlesun Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Praxisanleiterin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie und Neuro-Onkologie, Neurochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Inkontinenz ist keine Indikation für einen BDK. Hier kann man auf andere Systeme zurückgreifen -> Schutzhose, Einlagen etc.
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    DK wäre bei einer Dranginkontinenz eher kontraindiziert. Hier gehört zur Therapie ein Blasentraining. Das geht net mit einem DK.

    Warum wird die Frage gestellt?

    Elisabeth
     
  6. Fea

    Fea Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2009
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, FKS Onkologie
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-/Onkologie
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Eigentlich kann er sich das nicht aussuchen, einen DK gibt's nur auf ärztliche Anordnung
     
  7. Frankiboy0815

    Frankiboy0815 Newbie

    Registriert seit:
    28.05.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Frage wurde deswegen gestellt, weil die Oma von meiner Freundin im Altersheim/ betreutes wohnen untergebracht ist und bis dato Einlage/ Pants verwendet hatte bzw. nur bedingt Inkontinent und beim letzten Besuch mit Katheder herum lief.....

    Ich kenne zwa rnicht die medizinischen Gründe, aber scheinbar will sich das Pflegepersonal sichs leicht machen.......

    Die Oma istr mobil und kann selbstständig auf die Toilette gehn bzw. normal ansprechbar.......
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Indikation könnte in einer Komplikation bedingt sein: hohe Restharnmenge. Eine Dranginkontinenz kann damit einhergehen. Musst dir wie eine Art Überlauf vorstellen. Es werden immer nur bestimmte Mengen Urin gelassen, die Blase dabei aber nicht entleert. Hohe Restharnmengen sind oft Ursachen für Entzündungen im Nieren-Blasen-Bereich.

    Ergo: net vorverurteilen sondern erst mal nachfragen.

    Elisabeth
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Du widersprichst dir doch selbst. Wenn die Oma doch bis dato alles selbständig gemacht hat, dann hat es das Pflegepersonal jetzt schwerer als vorher, da die Katheterleerung (nehme ich mal an) + Pflege und Wechsel zu ihren Lasten geht.

    Also nichts mit "wills sich leicht machen". Noch dazu wo du die Gründe eben NICHT kennst.
     
  10. littlesun

    littlesun Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Praxisanleiterin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie und Neuro-Onkologie, Neurochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Bei den Pflegekräften NACHFRAGEN soll ja manchmal schon helfen....
     
  11. Frankiboy0815

    Frankiboy0815 Newbie

    Registriert seit:
    28.05.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Habe bei den Pflegekräften nach gefragt und da wurde mir mitgeteilt das die Oma es so wollte.. deswegen auch meine Frage, ob man es sich als Patient aussuchen kann.

    Sorry wenn es so rübergekommen ist bezüglich das ich total auf Anti bin.
    Ich respektiere die Arbeit und ich weiß das jeden Tag tausender von Pflegekräft/ Krankenschwestern ihre Arbeit gut machen und mit Herz und Seele dabei sind. Mir kam es halt nur komisch vor deswegen habe ich gefragt.....
     
  12. littlesun

    littlesun Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Praxisanleiterin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie und Neuro-Onkologie, Neurochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Es passiert gar nicht sol selten, dass inkontinente Patienten gerne einen Katheter haben/behalten möchten, da es für sie bequemer ist. Es passiert leider auch gar nicht so selten, dass inkontinenten Patienten einer verpasst wird, weil die Pflegekraft es bequemer findet. Eine medizinische Indikation ist Bequemlichkeit aber nicht.
     
  13. Frankiboy0815

    Frankiboy0815 Newbie

    Registriert seit:
    28.05.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich hätte im Alter nur Angst selbst einen Katheter zubekommen, wenn ich Inkontienz sein sollte im >Alter.....
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Frankiboy0815- vieles wirst du in der Situation noch mal neu bewerten. Was dir heute unvorstellebar erscheint, kann dir dann als Segen daher kommen.

    Elisabeth
     
  15. Zitronenmelisse

    Zitronenmelisse Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich arbeite auf einer neurologischen Frühreha, ein Großteil unserer Patienten ist sowohl stuhl- als auch harninkontinent. In Absprache mit den Ärzten und Therapeuten ist es derzeit so, dass harninkontinente Patienten vorerst einen Katheter bekommen.

    Die Inkontinenz hindert den Patienten anfangs massiv daran, sich auf die Therapien und aktivierende Pflege zu konzentrieren. Es ist oft so, dass Patienten sich einnässen, sobald die mobilisiert werden. Da dadurch der Nutzen der Therapien (ca. 1,5 - 3 Stunden am Tag) stark gemindert wird, haben wir uns zu diesem Schritt entschieden.

    Sobald der Patient eine größtmögliche Mobilität zurückerlangt hat, wird mit dem Blasentraining begonnen. Falls das keinen Erfolg hat, wird der DK dennoch gezogen und man steigt um auf Inkontinenzhosen etc.
     
  16. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Du sprichst von suprapubischen Kathetern, nicht wahr? Denn Blasentraining bei liegendem transurethralen Katheter ist nicht möglich.

    Bei der alten Dame im betreuten Wohnen hätte ich spontan einen transurethralen DK vermutet. Legt sich schneller.
     
  17. Fea

    Fea Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2009
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, FKS Onkologie
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-/Onkologie
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Warum ist das nicht möglich? Transurethrale Katheter lassen sich auch abklemmen
     
  18. Zitronenmelisse

    Zitronenmelisse Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Norddeutschland
    Über den Sinn und Unsinn von abgeklemmten Blasenkathetern wurde hier ja schon öfter gesprochen. Wir machen das um zu sehen, ob der Pat. Harndrang verspürt oder nicht. Auch wenn nicht, wird er über kurz oder lang gezogen.

    Suprapubische Blasenkatheter werden sehr selten gelegt, normal sind transurethrale.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    QUOTE=Zitronenmelisse;353177]Über den Sinn und Unsinn von abgeklemmten Blasenkathetern wurde hier ja schon öfter gesprochen. ....[/QUOTE]
    Wir arbeiten doch nach "anerkanntem Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse" oder nicht?

    Gibt es neuere Erkenntnisse?

    Wie garantiere ich bei der, von dir beschriebenen, Methode, dass es net zu einem Rückstau in die Nieren kommt?

    Elisabeth
     
  20. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Abklemmen lassen sie sich natürlich. Aber Du kannst die Sphinkterfunktion nicht kontrollieren. Der Schließmuskel kann sich nicht komplett schließen, er schließt sich lediglich um den Katheteter. Und Harndrang kannst Du schon verspüren, wenn der Katheter in der entleerten Blase von innen an die Blasenwand stupst.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Inkontinenz Windeln oder Forum Datum
News Staatssekretär Laumann: Bessere Qualität der Inkontinenzhilfsmittel muss schnellstens bei... Pressebereich 15.03.2016
News Inkontinenzartikel: Pflegeheime streiten mit Ersatzkassen Pressebereich 11.08.2015
Erfahrungen mit ambulanter Palliativ-, Inkontinenz- und Stomaversorgung Tätigkeitsberichte 08.12.2013
Werbung Ursachen einer Inkontinenz Werbung und interessante Links 17.07.2013
Schwere Inkontinenz: Kann mir jemand helfen? Der Alltag in der Altenpflege 20.06.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.