Infusionen und Minispikes koppeln?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von sandyrosita, 22.02.2008.

  1. Hallo,

    wir hatten heute einen Praxistag in der Schule, wo wir das richten von Infusionen geübt haben. Nun wurde uns gesagt, dass in Plastik-Infusionen keine Kanüle als zusätzliche Entlüftung eingestochen werden darf. Ist logisch, wegen der Infektionsgefahr.

    Nun hatte ich eine Schwester mit auf Station, die anstatt einer Kanüle grundsätzlich Minispikes in die Infusionen gestochen hat zum zusätzlichen entlüften.

    Unsere Lehrerin meinte zwar wir sollen es nicht tun, egal ob in dem Minispike ein Bakterienfilter ist oder nicht. Ich werde das auch so tun, wollte aber nochmal eure Meinung dazu hören!

    LG Sandra
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Warum macht man sowas denn eigentlich? An Infusionsbestecken sind doch Entlüftungsventile vorhanden!?

    Ich sehe keine Notwendigkeit dafür :-)

    (Btw würden da unsere Minispikes nicht helfen glaub ich, die brauchen schon etwas Druck und belüften nicht einfach so.
    Ich kann eine Flasche mit Spike umdrehen ohne das sie ausläuft...)
     
  3. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo!

    Ich hab mal gelernt, dass gar keine Infusionen zusätzlich angestochen werden sollen, egal ob Glas oder Plastikflaschen.
    Außerdem sagte mal eine Schwester, dass die Minispikes oder auch andere Aspirationskanülen zwar Bakterienfilter haben, die Bakterien aber auch am Einstechdorn des Spikes entlang in die Lösung gelangen kommen.
    Ihrer Meinung nach sei es viel besser, die Kanülen nach Gebrauch aus der Infusion zu entfernen (die Aspirationskanülen sind viel dünner als die Minispikes, es bleibt keine große Öffnung zurück), die Membran mit Desinfektionsmittel abzusprühen und einen sterilen Kugeltupfer drauf zu kleben.
    Wie das allerdings die Hygienefachkraft sieht, weiß ich leider nicht.


    Gruß

    Die Anästhesieschwester
     
  4. mel.borkenhagen

    mel.borkenhagen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.10.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Heidelberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo!

    Also ich schließe mich Maniac an, an Infusionsbestecken sind Entlüftungssysteme dran, man braucht daher nicht mit einer Kanüle oder Minispike entlüften. Es ist nicht nur unhygienisch, auch von der wirtschaftlichen Seite betrachtet zu teuer (v.a. mit Minispike, sowas habe ich vorher noch nie gehört oder gesehen).

    Liebe Grüße

    Melanie
     
  5. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Jedoch kommt es gerade bei uns auf INT oft vor das bei den vielen Infusionen eine nicht so richtig will auch mit dem Entlüftungsventil.

    Es wird dann immer vorher Desinfiziert und dann mit bestimmten Entlüftungskanüle reingestochen.

    Ich weiß jetzt leider nicht wie die heißt, es ist aber kein Mini Spike.
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Woran liegts? Anderer Luftdruck auf ITS? Anderer Blutdruck?
    Die Flaschen dürften dieselben sein. Die Systeme auch.

    Wenns nicht läuft, halt etwas "klopfen" und Geduld haben ;)
     
  7. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Naja auch wenn die INT bei uns höher liegt so hoch dann doch wieder nicht.

    Manchmal geht es einfach wirklich nicht anders.

    Ich weiß nicht woran es liegt. Und dann werden immer ganz schnell diese Belüftungskanülen mit Filter reingemacht.

    Was meinst du mit Klopfen?

    PS: Laut meiner Lehrerin kann man es auch mal machen wenn nix anderes funktioniert.
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also bei mir hat es jetzt immer geklappt, bis auf 1x in den letzten Jahren, da hab ich ein neues System genommen - es ging. Lag wohl am System selbst...

    Mit klopfen mein ich ... klopfen. Halt oben auf die Flasche klopfen.
     
  9. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Achso ok. Hab ich dann noch nie ausprobiert.

    Dachte gerade an alle Möglichen Stellen an der Flasche ;).
     
  10. Muggle

    Muggle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    hab auch schon erlebt das es etwas länger dauert bis die leitung entlüftet ist (vorallem bei 50ml flaschen) aber mit etwas gedult hat es immer geklappt...versteh auch nicht warum nan da reinstechen muß
     
  11. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Die Infusionsfasche ist außen nicht steril. Demzufolge befördert man die Keime
    von außen in die Infusionslösung. Mal abgesehen davon habe ich noch nie
    Probleme mit Plastikflaschen gehabt, dass sie nicht gelaufen sind - es sei denn
    die Viggo ist im Sterben
     
  12. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Bei 50ml gibt es da überhaupt Plastikflaschen? Ich kenne nur Glas. Und 20ml Plastik Amp.

    Ich persönlich meinte nicht zum Entlüften vorher, sondern hinterher wenn die Infusion am Patienten angehangen ist.
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft

    Das macht doch keinen Unterschied...
     
  14. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Weil es ja nicht darum geht das es lange braucht die Leitung zu entlüften.

    Das hingegen hat bei mir noch nie lange gedauert.

    Nur DAS ist bei mir nicht der Grund.
     
  15. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo zusammen!

    Eine "zusätzliche" Belüftung ist nicht notwendig, da diese schon über die Belüftung am Infusionsbesteck gewährleistet ist.

    Ich habe allerdings beobachtet, daß in einigen Fällen diese Belüftung nicht richtig funktioniert. Der Grund scheint darin zu liegen, daß der Filter in der Belüftungsöffnung mit der Infusionslösung benetzt wird und dann nur schwer oder gar nicht mehr Luft durchläßt. Das tritt besonders dann auf, wenn eine Infusionsflasche mit "Überdruck" angestochen wird und die Verschlußklappe der Belüftungsöffnung offen ist. Besonders manche Antibiotika entwickeln beim auflösen einen Überdruck.
    In der Praxis hat es sich für mich bewährt die Verschlußklappe der Belüftungsöffnung und die Rollklemme vor dem anstechen der Infusionsflasche zunächst zu schließen, dann den Spiegel in der Tropfenkammer einzustellen und und die Rollklemme zu öffnen, erst dann, wenn nichts mehr aus der Infusionsflasche nachläuft (d. h. der Überdruck abgebaut ist) wird die Verschlußklappe an der Belüftungsöffnung geöffnet und der Infusionsschlauch vollständig entlüftet. So wird ein Benetzen des Filters in der Belüftungsöffnung verhindert und die Infusion läuft problemlos.
    Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

    Schönen Gruß, Gego.
     
  16. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    35
    Hi Gego,

    genau so mach ich das auch und das funktioniert auch wunderbar. Aber ich muss schon sagen das ich doch schon hoffe das diese Technik kein Insidertip ist. Also ich denk das hat doch mal jeder so gelernt, oder?

    lg mary jane
     
  17. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo mary_jane!

    Es scheint schon ein "Insider-Tip" zu sein, da ich oft was anderes beobachten kann.:mrgreen:

    Schönen Gruß, Gego.
     
  18. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Ja die Geschichte mit den geschlossen bzw. offenen Belüftungen kenn ich
    auch. Besonders HA läuft ganz miserabel, wenn erst die Belüftung geöffnet
    wird. Allerdings habe ich auch schon mit Systemen gearbeitet, die keine
    Probleme bei geöffneter Belüftungskappe machen
     
  19. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung

    Noch sicherer ist folgender Vorgang:

    Belüftungsventil am Infusionsbesteck schließen
    Rollenklemme öffnen
    Infusion anstechen, bei stehender Flasche, so dass keine Flüssigkeit in das Infsuionssystem gelangen kann.
    Jetzt entweicht ein Überduck über das Infusionssystem und die geöffnete Rollenklemme.
    Rollenklemme schließen
    Flasche umdrehen, "Spiegel" erzeugen
    Belüftungsventil öffnen
    System entlüften, sollte jetzt ohne Probleme gehen.

    Viele Grüße, Susanne
     
  20. Kinky-Huntress

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi, Ende 2. Lehrjahr, Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Freigericht
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule für Pflegeberufe
    Funktion:
    Schüler
    also ich würde das auch net machen. hab auch gelernt, dass man die infusionen net entlüften muss. weil man das automatisch mit den bestecken macht
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Infusionen Minispikes koppeln Forum Datum
Infusionen vorbereiten für nächste Schicht Fachliches zu Pflegetätigkeiten 23.08.2016
Standard zu Infusionen? Pflegestandards und Qualitätsmanagement 26.05.2016
Job-Angebot Ambulante Infusionen, Injektionstraining, ambulante Studienbetreuung uvm. in Baden-Württemberg Stellenangebote 10.11.2014
Infusionen mit mehreren Ampullen richten Fachliches zu Pflegetätigkeiten 03.02.2014
Osmolarität bei Infusionen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 24.01.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.