Infusionen richten und Überdruck

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Emily The Strange, 23.03.2005.

  1. Emily The Strange

    Emily The Strange Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.11.2004
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo,

    ich habe ein "Problem"... gewissermaßen... ich schildere es einfach mal:

    Wenn ich Infusionen richte (sagen wir mal, Metamizol in NaCl), spritze ich das Medikament in die Flasche. Wenn ich die Spritze dann rausziehe, spritzt immer etwas zurück. Ist ja klar, durch den Überdruck in der Flasche.

    Wie kann ich das verhindern? Wenn ich mit der leeren Spritze etwas Luft aus der Infusionsflasche absauge, spritzt trotzdem etwas raus.

    Das ist jetzt natürlich kein Riesenproblem, aber trotzdem möchte ich nicht, dass mir das ganze Zeug auf den Händen landet. Und kommt mir jetzt bitte nicht mit Handschuhen; ich will Ursachenbekämpfung betreiben. :wink1:

    Dasselbe passiert auch bei den Überleitungskanülen, wenn ich z. Bsp. Antibiosen richte.

    Gibt es da irgendeinen Trick?

    Gruß, Emily
     
  2. pepples

    pepples Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, also ich ziehe mit der spritze zuerst soviel Luft auf, wie ich NaCl brauche, dann steche ich die Inf.Flasche an, spritze die Luft hinein und so bekomm ich genau die Menge, die ich brauche ohne das was rausspritzt, funktioniert einwandfrei.Mit Überleitungskanülen mach ich es so, dass ich zuerst NaCl ansteche und dann das antibiotika draufstecke.
     
  3. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Hallo Pepples,

    willkommen im Forum!!!:daumen:

    Ich habe allerdings nciht verstanden was Du da schreibst:gruebel:
    Wenn Du Luft in die Infusion spritzt, ist das erstens hygenisch nicht ganz ok und außerdem erzeugst Du doch da noch mehr Überdruck in der Flasche???:gruebel:

    @Emily The Strange
    Wenn Du Dein Medikament appliziert hast, dann stell die Flasche einfach hin und zieh die Kanüle nach oben raus, so kommt max. Luft raus aber kein Wasser und wenn dann ganz wenig.:daumen:

    LG Tobias
     
  4. pepples

    pepples Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo tobias,hygienisch ist es sicher nicht einfandfrei, aber auch bei überlaufkanülen kommt luft rein, bei uns war noch nie was und wir machen das alle so. du erzeugst nur soviel überdruck wie du nacl brauchst, läuft von selbst raus.mit der flasche hinstellen ist auch ein super tip.
     
  5. Emily The Strange

    Emily The Strange Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.11.2004
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Danke ihr beiden. Ich will halt echt so wenig wie möglich abbekommen.

    Das mit der Luft: Ich mache das nur beim Richten von Perfusorspritzen so, wenn ich viel NaCl brauche. So viel Kraft habe ich gar nicht, als dass ich alles NaCl aus der Flasche bekomme! Das hört sich jetzt vielleicht lächerlich an, aber das ist wirklich so! Da ist dann echt so ein Unterdruck in der Flasche. Hat da jemand einen Tipp?

    Hmm, theoretisch könne man ne Überleitungskanüle noch mit rein stecken, da kommt dann Luft rein und gleicht den Druck aus... habe ich mir eben überlegt. Spricht da etwas dagegen (ausser der Unwirtschaftlichkeit...) ?

    Gruß, Emily
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hallo @all

    Warum "pendelt" ihr den Druckunterschied nicht aus?
    Kanüle inclusive Spritze mit 20- 30 ml Nacl (oder was auch immer) in die große Flasche --> dann 10 ml in die Flasche geben --> 10 ml Luft abziehen --> die nächsten 10 ml Flüssigkeit rein, ebensoviel Luft raus --> usw., usw..

    Funktioniert genauso bei Entnahme von Flüssigkeiten. Dann muss allerdings Umgebungsluft in die Flasche rein. Hm- bringt unter Umständen eine Kontamination. Da würde mir dann nur ein entsprechende Känüle mit integriertem Luftfilter einfallen: Druckausgleich erfolgt dann darüber und die Insuflation von Luft entfällt. z.B. der Minispike von Braun.

    Elisabeth
     
  7. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Ja Elisabeth Dinse hat recht, einfach "aupendeln"!
    Wenn ich Perfusoren auf ziehen muß, nehme ich auch einen Minispike! Da muß ich nur drauf achten, daß ich die Flasche bald möglichst aufbrauche. Die Hygiene hat mal Untersuchungen bezüglich dieser Flaschen gemacht und festgestellt das da massig Keime drinn waren. Also nix mit 24h im Kühlschrank lagern!! Ich glaube so gar das Robert-Koch-Institut hat da mal was veröffentlicht.
    Das Problem mit der Wirschalftlichkeit tritt auf, wenn ich Propofol uä. auf ziehen muß, denn Luft vorher rein darf ich nicht (wg. Kontamination von Stempel und Luft usw) und 50ml rausziehen kostet schon ein wenig Kraft! OK ich bin eine Junge das schaffe ich, aber man Mädel hat da echt zu kämpfen:gruebel:

    LG Tobias
     
  8. Josie

    Josie Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ihr wißt aber, dass ein Mini-Spike 4 Euro ! kostet?

    Liebe Grüße

    Josie
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
  10. Thomas86

    Thomas86 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Internistische Intensivstation
    Für Perfusorspritzen einfach auf NaCL in Plastikflaschen zurückgreifen.
    Beim Auflösen von Metamizol in NaCl einfach nach dem einspritzen mit der Spritze Luft aus der Flasche aspirieren und rausziehen.
     
  11. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Bei Infusionen steche ich einfach eine Zweite kürzer Nadel ein, über die dann die Luft entweichen kann, die verdrängt wird wenn ich die Flüssigkeit in die Infusionsflasche spritze.
     
  12. Thomas86

    Thomas86 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Internistische Intensivstation
    Aber nicht vergessen die wieder rauszunehmen :D
     
  13. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Die muss drin bleiben sonst läuft nach einer Weile die Infusion nicht mehr weil der Infusomat wegen dem Unterdruck, der ohne die Nadel entsteht verrückt spielt. Wir kriegen immer nur Glasflaschen, bei Plastikflaschen oder Beuteln hätte man dieses Problem nicht.
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ähm, habt ihr keine Infusionsbestecke mit Ventil??
     
  15. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Die sind zu teuer und werden vom Hausarzt garnicht erst verschrieben.
     
  16. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Phoenix,

    es gibt eigentlich nur noch Systeme mit Belüftung, lediglich an arteriellen Systemen ist ein anderes dran.

    Schönes WE
    Narde
     
  17. sitony

    sitony Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.04.2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante pflege
    subcutane infusion

    hallo,
    ich habe eine frage.wie würdet ihr eine subcutane infusion bei einer frau legen,deren bauchhaut (nur in den bauch soll die infusion) extrem schlaff ist? hautfalte oder haut glatt ziehen?
    vielen dank,sitony
     
  18. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Schwierig. Hätte jetzt Hüfte vorgeschlagen, da ist die Haut meistens etwas straffer, aber das ist dann doof mit anziehen bzw. im Liegen wenn sie sich dreht.
     
  19. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Was heist extrem Schlaff? Wenn du die Kanüle fixieren kannst, und es keine weiteren Kontraindikationen gibt und der Arzt das absegnet (evtl um Hausbesuch bitten) kannst du das machen.

    Ich hab mal auf einer Fortbildung gehört, das die Haut glatt gezogen werden soll, damit die Kanüle auch unter die ersten Hautschichten kommt.

    lg Cassy
     
  20. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Die Haut als Ganzes etwas anheben um zu gucken, wie man wo landet...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Infusionen richten Überdruck Forum Datum
Infusionen mit mehreren Ampullen richten Fachliches zu Pflegetätigkeiten 03.02.2014
Infusionen für den Tagdienst richten Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.06.2011
Infusionen vorbereiten für nächste Schicht Fachliches zu Pflegetätigkeiten 23.08.2016
Standard zu Infusionen? Pflegestandards und Qualitätsmanagement 26.05.2016
Job-Angebot Ambulante Infusionen, Injektionstraining, ambulante Studienbetreuung uvm. in Baden-Württemberg Stellenangebote 10.11.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.