Infusionen durch den Nachtdienst vobereiten?

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Sr.House, 13.07.2007.

  1. Sr.House

    Sr.House Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hab einige Kollegen die der Überzeugung sind dass die Nachtschwester die morgentlichen Infusionen schon aufzieht und vorbereitet. Doch ich finde das hygienisch sehr bedenklich wenn ich morgens um 5:30 infusionen fertig mache und die erst um ca. 9:00 angehangen werden.
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo sr.house,

    bei uns gibt es eine Regel, die nicht nur die Hygiene betrifft: Ich hänge nichts an was ich nicht selbst vorbereitet habe.
    Das liegt daran, dass ich nicht weiss ob mein Vorgänger hygienisch einwandfrei gearbeitet hat.
    Ein weiterer Grund ist, kann ich sicher sein, dass der Vorgänger das richtige Medikament vorbereitet hat.
    Manche Medikamente sind auch nur eine bestimmte Zeit stabil, wenn diese überschritten wird, kann ich mir den Aufwand sparen.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  3. littlejess

    littlejess Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.03.2006
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC-Kardiologie und Herzchirurgie
    Hallo zusammen,

    genau, Narde hat Recht. Wir haben noch zusätzlich gelernt, dass man Infusionen max. 1/2 h vor anhängen richten darf. Wegen den eventuellen Zusätzen oder wegen Anordnungsveränderungen.Natürlich sollte die Infusion nicht lange rum liegen bzw hängen wegen der Hygiene.

    Sommerliche Grüße

    jess
     
  4. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Hallöle,


    ich halte das auch für sehr fraglich.....bei der langen Standzeit ist die Infusion hygienisch nicht mehr einwandfrei, durch das wahrscheinlich angeschlossene Infusionssystem und das Eindrigen von Keimen ist eine Sterlilität nicht mehr gewährleistet.Ich richte mir Medikamente auch lieber selbst, also eigentlich immer. :P

    Gruß
    Dennis
     
  5. Sr.House

    Sr.House Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Da habt ihr alle recht, aber trotzdem ist es bei uns im Hause weit verbreitet, dass Infusionen oft schon Stunden vor Verabreichung vorbereitet werden, und wenn Patient mal keine Braunüle hat kann es vorkommen dassvdie Infusionen noch länger rumhängen. Doch was bringt es wenn sich nur ein paar an die richtigen hygienischen Vorgehensweisen halten und der (leider größere) Rest aus bequemlichkeit nicht in der Lage ist Infusionen kurz vor der Verabreichung fertig zu machen. Ich meine so ne Infusion fertig zu machen ist ja kein Kunststück für das man Stundenlang Zeit braucht.....
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Sr.House,

    nur weil alle es machen, muss ich es doch auch nicht machen, oder?

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  7. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Tachchen,


    sollte der Versuch der Gesprächsführung mit (unter Berücksichtigung einer sachlichen Diskussion und unter Verwendung deiner Argumente) den Kollegen scheitern rate ich dir einfach:

    Richte die von dir verwendeten Infusionen und Injektionen einfach selbst und teile deinen Kollegen mit, dass sie für dich keine in der Nacht richten müssen und du aus den hier beschriebenen Gründen auch keine mehr vorbereitest zur viel, viel späteren Verwendung.


    Gruß
    Dennis
     
  8. Sr.House

    Sr.House Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mit meinen lieben kollegen schon so oft diskutiert, aber leider kommt dann immer wieder das selbe heraus.... wie soll man Krankenschwestern/-pfleger "umerziehen" zum "richtigen" Handeln, wenn diese schon seit Jahren und sogar Jahrzehnten nach ihrem eigenen Schema arbeiten?!?
    Ich arbeite so wie ich es in der Schule gelernt habe und schüttel einfach nur noch mit dem Kopf wenn ich andere bei ihrem (für sie) korrektem Handeln beobachte.
     
  9. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Na ja, wenn man die Kollegen nicht überzeugen kann muss man deren Handlungen wohl zwangsweise hinnehmen.
    In diesem Fall würde ich einfach zu sehen, dass ich immer auf der sicheren Seite bin und hygienisch alles einwandfrei ist.
    Man kann sich dann leider eben nur stillschweigend darüber ärgern, um den Stationsfrieden zu erhalten.


    Gruß
    Dennis
     
  10. Sr.Patty

    Sr.Patty Newbie

    Registriert seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Sowas erlebe ich auch öfters, weniger im Pädiatrischen Bereich, eher im Erwachsenen. Ich finde das auch hygienisch einfach nicht vertretbar und wie meine Vorredner sehe ich es auch so, was ich nicht selbst zuberreitet habe, hänge ich auch nicht an.
    Mich interessiert mal wie der Kollege das mit Antibiosen handhabt, die eigentlich kühl gelagert werden müssen?
     
  11. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Wobei (praktischer Teil) teilweise in meinen Nachtdiensten bis zu 30 Antibiosen anzuhängen waren, und zwar alle 6
    Uhr, viele Patienten davon mit 2 und dreifach Antibiosen... Da ist es gar nicht möglich, diese halbe Stunde
    einzuhalten.

    (so, jetzt schlagt mich)
     
  12. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Na, wir sehen hier natürlich alle von körperlicher und seelischer Gewalt ab. :P

    Hat man einfach zu viele Antibiosen oder was auch immer, kann man natürlich die halbe Stunden kaum oder gar nicht einhalten und da man auch keine Aussicht auf Hilfe hat wird man daran schwer etwas ändern können.....leider!


    Gruß
    Dennis
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Frage: Laufen die Antibiosen bei dem Pat. parallel? Heutzutage ist das Auflösen von Antibiosen eine Kleinigkeit- eine Arbeit von oft weniger als 30sec. (und dann geht die meiste Zeit noch beim Infusionssystem füllen drauf). Und gibt es auf der Station nur eine einzige Pflegekraft? Und überhaupt: warum muss eine Medikamentengabezeit genau auf der Dienstübergabezeit liegen?

    Ergo: Eigentlich ein organisatorisches Problem, dass eher weniger mit dem Nachtdienst zu tun hat.

    Elisabeth
     
  14. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Klar ist man im ND nur eine einzige Pflegekraft... in 30Sec. schaff ich das nicht, eine AB herzurichten, braucht nur mal ein System nicht gleich zu Laufen...
     
  15. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    hallo ihr,

    wir haben auch teilweise vier antibiosen auf einen patienten, und alle antibiosen lösen sich auch nicht auf 30sec auf. bei uns ist jeder selber für das was er anhängt auch verantwortlich, sprich richtet sie selbst her. wir haben bei uns eine liste erstellt wie lang welche antibiose haltbar bleibt, was selten nur eine halbe stunde beträgt.
     
  16. Sr.House

    Sr.House Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hey wo arbeitet ihr denn dass patienten bis zu 4 antibiosen gleichzeitig bekommen????

    Na ja ich möchte dieses Problem mit dem infusionen richten auch nicht unbedingt auf den Nachtdienst beschränken.

    Vorgestern habe ich mit meiner Kollegin Mittagsdienst gehabt, war zwar viel zu tun, aber dann geht auch die Zeit um. allerdings hat meine werte kollegin um 14:30 angefangen Clexanespritzen für abends aufzuziehen und antibiose für abends fertig zu machen... hat diese dann in den Kühlschrank gelegt und nachdem ich sie schräg angeguckt habe sagte sie nur "nachher haben wir bestimmt keine Zeit dafür".....:dudu:
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum muss ich neben der Antibiose stehen bleiben und das Auflösen beobachten?

    Elisabeth
     
  18. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Weil es ein ziemlich uneffektiver Arbeitsablauf ist, zwischen tausend Tätigkeiten hin und her zu springen?

    Die Frage ist nicht ernst gemeint, oder?
    Ich weiß ja nicht, in was für einem Bereich du bist, aber Patienten in
    Unikliniken sind gerne schon mal richtig krank, ich sag nur Sepsis, Spinaler
    Abszess, heftige Weichteil/Knocheninfektionen, Peritonitis usw
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es laufen wohl doch die Antibiosen hintereinander- empfehel sich mal mit Pharmakologie zu beschäftigen. Es geht nicht nur darum die Fläschen per System in den Pat. zu leeren.

    Zum Arbeitsablauf: Ich hab die Trockensubstanz mit dem Lösungsmittel zusammengbracht und während dies sich löste i.v. Spritzen auifgezogen u.ä.. Mir wäre nie in den Sinn gekommen, den Auflöseprozess zu beobachten.

    Elisabeth
     
  20. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    bei uns war das bis vor ca. 1,5 Jahren auch noch üblich, das der Nachtdienst (der allein auf der Station ist) zwischen 5 und 6 Uhr die Antibiosen hergerichtet und angehängt hat. Und es gibt immer wieder Patienten die 3 oder 4 verschiedene Antibiotika hat (MRSA lässt grüßen...).

    Jetzt haben wir die erste Antibiotikagabe am Tag auf 8 Uhr verlegt, was aber nicht recht viel besser ist, da ein Bereich in der Regel von 2 Examinierten (wenn man Pech hat nur mit 1 Schüler/FSJ) betreut wird und um 8 Uhr die Ärzte zur Visite aufkreuzen, Frühstück ausgeteilt werden will und die ersten OPs bzw. andere Untersuchungen zu fahren sind. Wobei wir mittlweile die 30 Min. besser einhalten können als im Nachtdienst!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Infusionen durch Nachtdienst Forum Datum
Infusionen vorbereiten für nächste Schicht Fachliches zu Pflegetätigkeiten 23.08.2016
Standard zu Infusionen? Pflegestandards und Qualitätsmanagement 26.05.2016
Job-Angebot Ambulante Infusionen, Injektionstraining, ambulante Studienbetreuung uvm. in Baden-Württemberg Stellenangebote 10.11.2014
Infusionen mit mehreren Ampullen richten Fachliches zu Pflegetätigkeiten 03.02.2014
Osmolarität bei Infusionen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 24.01.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.