Information über Pflegepädagogik?

Dieses Thema im Forum "Studium Pflegepädagogik" wurde erstellt von Flaesch, 15.05.2009.

  1. Flaesch

    Flaesch Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Grüße,
    ich habe mich heute angemeldet, da ich die Antworten sehr hilfreich finde. Zur zeit bin ich im 2. Ausbildungsjahr zum Gesundheits- und Krankenpfleger; zuvor hatte ich mein Abitur erlangt. Bereits zur Schulzeit habe ich mit dem Gedanken gespielt, einmal Lehrer zu werden. Nun bin ich in der Ausbildung und würde sehr gerne Pflegepädagogik studieren wollen. Meine Lehrer unterstützen mich bei meinem Vorhaben, da sie der Meinung sind, dass ich einmal ein sehr guter und beliebter Lehrer werden würde. Nun stellt sich die Frage: Welche Fachhochschule bzw Hochschule ist zu empfehlen? Bzw. wie würdet Ihr bei der Suche vorgehen? Vielleicht zu erst eine Stadt auswählen und dann schauen, ob diese auch das Studium anbietet? Ich wär Euch echt verbunden, wenn viele Schwestern/Brüder ihre Meinung abgeben würden. Ihr könnt auch alles dazu schreiben, was Euch darüber einfällt :-) Besten Dank im Voraus. LG Flaesch
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich würd in der Reihenfolge vorgehen, bzw selektieren:

    1. Art des Studiums (Vollzeit/Fernstudium...)
    2. Wer bietet die gewählte Form an (und wie weit: Bachelor/Master)
    3. Welche Städte kommen in Betracht (oder gar deutschland/europaweit? um so besser)
    4. Wie sind die unterschiedlichen Kosten

    Wenn bei 4. keine gravierenden Unterschiede auftreten, die FHs ausschließen, würde ich nach Ruf und Erfahrungen googlen.
     
  3. .heitsch.

    .heitsch. Gast

    hallo... ich interessiere mich schon seit geraumer zeit für den studiengang pflegepädagogik. ich habe jetzt im jahr 2009 mein examen zur gesundheits und krankenpflegerin abgeschlossen und will mich nun auch weiterbilden. meine frage ist nun erstmal wo kann ich diesen studiengang überhaupt alles in deutschland studieren. im internet finde ich zwar viel aber irgendwie nichts handfestes, was mir hilft eine geeignete stadt rauszufinden. schön wär es wenn mir jemand einen überblick über die standorte der fh und uni geben könnte wo ich pflegepädagogik studieren kann!?
    danke lg heitsch
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  5. .heitsch.

    .heitsch. Gast

    danke das war schon sehr hilfreich
     
  6. Fischline

    Fischline Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegepädagogik
    Ort:
    Ainring
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule für Krankenpflege
    Hallo!
    Es gibt noch eine weitere Seite: Pflege-Studium.de Pflegemanagement, Pflegewissenschaften, Gesundheitsmanagement studieren: Bachelor Physiotherapie: Teilnehmerzahl verdoppeln?
    Ich studiere derzeit Pflegepädagogik an der KSFH München. Es gibt ganz unterschiedliche Formen, zu studieren. Ich studiere Vollzeit, allerdings habe wir Freitags fast immer frei. D.h. man kann gut nebenher arbeiten. Ich weiß nicht, wie es bei dir aussieht, aber die meisten bei uns müssen sich zum einen die Studiengebühren erarbeiten und dann auch noch den Lebensunterhalt bezahlen.
    Mein Tipp: Schau dir auch an, wie lange es den Studiengang an der jeweiligen FH schon gibt. Ich war bei den zweiten an unserer FH dabei und da wird noch ziemlich viel experimentiert.
    Grundsätzlich ist es aber ein gutes Studium!
    LG Fischline :gruebel:
     
  7. Lunamia

    Lunamia Newbie

    Registriert seit:
    07.08.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin; Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Funktion:
    Stroke Nurse
    Hallo zusammen!
    Auch ich hege den Wunsch, Pflegepädagogik zu studieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits, durch das Informations-WirrWarr im www durchzusteigen, blicke ich jetzt zusehends durch (und das verdanke ich nicht zuletzt eurem Forum und all den Beiträgen!).
    Trotzdem stellen sich mir noch einige Fragen, welche z.T. schon angeschnitten aber nicht vollständig beantwortet wurden.
    Zunächst stand ich auch vor der Frage, wie ich meine Informationssammlung wohl am besten gestalten sollte. Dafür musste ich mich zunächst einmal durch den Dschungel an Begrifflichkeiten wühlen: Lehrerin für Pflegeberufe, diplomierte Pflegepädagogin, Bachelor Pflegepädagogik, Master Pflegepädagogik... all diese Worte prasselten auf mich ein und ich war nicht nur verwirrt, sondern frustriert. Es ist schade, dass es so schwierig ist, fundierte Auskünfte zu diesem Thema zu bekommen. Umso dankbarer bin ich, dass es dieses Forum gibt :daumen:
    Doch nun zu meinen Fragen:
    Es scheint so zu sein, dass man unabhängig davon, wo ich den Master mache (Uni oder FH), promovieren kann, wenn man denn will (siehe Zitat aus "Die Schwester, Der Pfleger" Ausgabe 11/08, S. 1054). Aber muss ich denn zwingend promovieren um Dozententin an einer Uni/FH werden zu können?
    Kann ich an FH xy meinen Bachelor machen und dann an Universität z den Master oder muss ich beides an der selben Institution absolvieren (Bachelor+Master an FH bzw. Bachelor+Master an Uni)? Und wenn es an der selben Institution sein muss, können es dann unterschiedliche FHs/Unis sein (Bachelor an FH/Uni a, Master an FH/Uni b) oder bin ich an die jeweilige Einrichtung gebunden? Das wiederum wäre wichtig zu wissen für die Wahl der jeweiligen FH/Uni...
    Vielen Dank für eure Infos!
    PS. Falls diese Fragen schon beantwortet wurden, dann sorry, habe bereits so viel gelesen, dass ich vielleicht was überlesen habe :-)
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wahrscheinlich nicht, aber sie sehen es wohl doch ganz gerne. Dozenten ohne Promotion findet man dort jedenfalls sehr selten. Lehrer an Krankenpflegeschulen etc. brauchen dagegen keinen Doktortitel, er wird dort auch nichts bringen (finanziell gesehen).

    Da kannst Du wechseln, soviel du willst - immer vorausgesetzt, dass Du einen Studienplatz ergatterst. Ich habe meinen Bachelor an einer Universität in Australien gemacht, und er wird hierzulande anerkannt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Information über Pflegepädagogik Forum Datum
Informationsblatt über die perioperative Phase OP-Pflege 06.03.2013
Information über die Schön Klinik München (Orthopädie) Talk, Talk, Talk 04.05.2011
Information des Patienten über verschobene OP: Aufgabe des Arztes oder der Krankenschwester? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 13.04.2011
Über REHADAT REHADAT - Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation Werbung und interessante Links 25.01.2011
Facharbeitsinformationssammlung über schwierige Intubationen Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 21.06.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.