Indikation für Digoxin vs Digitoxin

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von Maniac, 18.01.2007.

  1. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hi. Kurze Frage an die Pharmakokinetiker (bzw Ärzte) unter uns :-)

    Was beeinflusst die Entscheidung bei einem entsprechenden Patienten Digoxin zu spritzen, anstatt Digitoxin.

    Bzw. umgekehrt.

    Kam gestern aufgrund nes Notfalls nicht mehr dazu zu fragen, aber es interessiert mich...

    (Das Digitoxin teilweise zu Digoxin metabolisiert wird, hab ich gelesen, kann mir aber trotzdem keinen Reim drauf machen...)
     
  2. heriion

    heriion Stammgast

    Registriert seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    1
    ich glaube. digoxin wird nur über niere abgebaut und digtoxin über die niere und leber. vielleicht deshalb.


    aber digitoxin hat eine viel längere halbwertszeit , vielleicht deshalb- digoxin


    ich kenne nur digitoxin iv. bei tachycardien.
     
    #2 heriion, 18.01.2007
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2007
  3. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Digitoxin:
    • enterale Resorption nahe 100%
    • Plasma-Eiweißbindung > 95%
    • renale Ausscheidung 5 - 30%
    • Eliminationshalbwertszeit 5 - 8 Tage (!)
    Digoxin:
    • enterale Resorption 50 - 80%
    • Plasma-Eiweißbindung 30 - 40%
    • renale Ausscheidung ca. 80%
    • Eliminationshalbwertszeit 35 - 50 Stunden (!)
    Im beschriebenen Beispiel könnte einer der Gründe für die Wahl des Digoxins die leichtere Steuerbarkeit (wegen der geringeren Wirkdauer) sein.
     
  4. Lisa S.

    Lisa S. Newbie

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Also, den Grund für die Indikaton den ich kenne sind die verschiedenen Wege der Ausscheidung dieser Substanzen. Wie schon oben erklärt, werden sie hauptsächlich entweder von Leber oder Niere ausgeschieden. Die Steuerbarkeit ist eigentlich nebensächlich, da ich den Patienten ja mal aufsättigen muß.

    Klar, die therapeutische Breite ist bei den Präparaten nicht besonders groß, dennoch will ich ja sehen, ob das Medikament greift, deshalb mal aufsättigen...und dann halt Spiegel abnehmen.

    Ciao, Lisa
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Danke schonmal für eure Antworten!

    Schade das ich die Kurve von dem Pat nicht mehr hab, dann hätte ich gucken können ob Leberschäden vorlagen (obwohl, ich glaubs nicht, das wär mir bekannt gewesen...)
     
  6. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin,
    lt. meinen Ärzten muss ich Lisa widersprechen. Gerade die gute Steuerbarkeit und die kürzere Halbwertzeit macht das Digoxin auf ITS zur "Einstellung" auf diese Medikamentengruppe interessant.

    LG Tobias
     
  7. heriion

    heriion Stammgast

    Registriert seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    1
    Hey in den Rea-Guidelines steht auf seite 35:

    Schmales QRS komplex mit arrythmischer Tachycardie:
    ß-Blocker iv, Digoxin iv oder Diltiazem iv.

    Die Indikation ist dort eingeschränkt, im gegesatz zu Amiodaron.
     
  8. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Schmales QRS komplex mit arrythmischer Tachycardie:
    ..., Digoxin iv oder ...

    Die Indikation ist dort eingeschränkt, im gegesatz zu Amiodaron.[/QUOTE]

    Eingeschränkt ist in Deinem Beispiel nix - es wird nur nicht erwähnt... und das ist IMHO ein Unterschied. Ich denke, es spricht nichts dagegen, auch Digitoxin bei einer solchen, arhythmischen Schmalkomplextachycardie zu applizieren.
    Möglicherweise nutzen bspw. die Amerikaner kein Digitoxin und es wird deshalb nicht erwähnt.
    Wer weiss, wer weiss ...

    Cys
     
  9. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Das ist moeglich!
    Digitoxin kenne ich nur aus D, weder in England noch in middle east kam es zum Einsatz - nur Digoxin....
    Nur mal so als Randbemerkung....
     
  10. Myrdin

    Myrdin Newbie

    Registriert seit:
    16.04.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Funktion:
    freier Improvisator
    Indikation für Digoxin vs Digitoxin - das vergessene Strophantin

    @An alle in disem Tread

    Ich kam erst vorgestern als sachkundiger Betroffener hier dazu & habe gerade das Problem : Die Einstellung von meinem Doc & mir gegen die des Klinikums insgesamt & bzgl. der Wertigkeit & Pharmakodynamik.

    Ich nehme nämlich bei einer schön seit 15 Jahren (!) bestehenden links betonten DCM Digixin von 0.2 mg auf 0.3 gestiegen, dann Ramipril 5 mg & nach Bedarf Furorese & HCT gegen Wasser Einlagerungen. Ich gerate ziemlich schnell an den NYHA III -IV Punkt, wenn diese beiden Medikamente eine Zeit lang fehlen > 1 Woche.
    Das war jetzt auch so & ich kam mit Erstickungsnot ins Klinikum. O2 Sättigung zuerst nicht mehr so recht meßbar mit der Klammer, aber dann mit Sauerstoff langsam Besserung bis 94% in Ruhe.
    Aber die Medikation - zuerst gab es fast gar nix, mickrig furores 40 - 80 (mache ich in etwa in Friedenszeiten auch) & ein 0.07 Äquivalent Digitoxin zu 0.1 mg Digoxin --> Dies Dosis erhöhten sie um keinen Preis, ist aber der Drehpunkt meiner wieder in Gang kommenden BlutKreislaufbedürfnisse insbesonderin Hinsicht auf Nieren & Leber.
    IN dem Zustand geht einfach gar nichts mehr - schlechteste Nierendurchblutung, Leberdurchblutung, Cava pulsierender Venenrückstau sichtbar an den Jugularvenen --> alles massiv zurück gestaut -Leber weiß mit den 2 RinnsalZuflüssen und einem Abfluß, der zurückschlägt, auch nix anzufangen -- Mitralis Jetet, Trikuspidal aus der Fassung ermöglicht den Rücklauf ins Cava System etc. etc. .
    Das regt eine ganz schön auf, wenn man es nämlich selbst hat.

    Nun zum vergessenen Strophantin: G - Strophantin hat in der Literatur tasächlich Pluspunkte bei der Wirkung auf verschiedene Herzinsuffizienzen: Es wirkt betont LinksVentrikulär, aber die Applikation - oral sehr unzuverlässige Resorption. --> Bleibt nur die Spritze, & das machen die wenigsten Docs & Patienten mit.
    Natürlich der Übergang (!) Digitalis & Strphantin - Patinet ist hin, also sehr vorsichtig u. Beobachtung.
    Leider habe ich den Eindruck, daß die meisten StationsÄrzte, Assistenzärzte nicht kompetenzmäßig, sondern aus Verantwortlichkeits Gründen auf solech Diskussionen überhaupt nicht eingehen, geschweige denn das Personal mit erschreckendem Kurz & annähern = Überblick ?
    Kann mir da jemand einen Tip geben ? Also früher war das nicht so, die voll schablonisierte Behandlung - es geht ja auch nur noch um die Versichergs. Nr. 132 /A7965ww/8 & die Leistungen, die bei der Nr. noch gezahlt werden etc.
    So, jetzt habe ich mich ma etwas vorgestellt & freu mich als RöAss, Biomediziner & EDV Freak auf ehrliche Antworten.

    -MfG-:smoking:
     
    #10 Myrdin, 19.04.2011
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2011
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Indikation für Digoxin Forum Datum
Kontraindikationen für Ernährung Intensiv- und Anästhesiepflege 22.02.2013
Medizinische Indikation für Genitalspülungen? Gynäkologie / Geburtshilfe 17.11.2009
Kontraindikationen für ATS Pflegebereich Innere Medizin 18.08.2009
Indikationen für einen ZVK? Pflegebereich Innere Medizin 28.04.2009
Indikation für suprapubischen Katheter Nephrologie / Urologie 11.06.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.