In die Entwicklungshilfe gehen?

Obstipation

Newbie
Mitglied seit
06.08.2006
Beiträge
2
Alter
44
Hallo,
das ist alles schön und interessant aber im moment habe ich wenig motivation auf diese ganze Gerontomedizin und nicht Zufriedenstellende Patienten. Ich bin am überlegen mal richtung Afrika zu gehen. Kennt da jemand eine gute Organisation?
Danke und lass euch nicht von meine laune anstecken. Es ist meine fünfte Nacht mit viel zu viele Zugängen.
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Obstipation,
eine Organisation, die Pflegepersonal nach Afrika schickt ist Ärzte ohne Grenzen.
Die Anforderungen an das Pflegepersonal sind hoch, das Arbeiten mit der Arbeit in einem deutschen Krankenhaus nicht zu vergleichen.
Die Bezahlung wiederum ist nicht sehr hoch, es wird nur eine Aufwandsentschädigung und eine Auslandskrankenversicherung bezahlt.
Einsatzdauer ist mindestens 6 Monate.
Es werden sehr gute Englischkenntnisse und/oder Französischkenntnisse.
Als Voraussetzung wird ein Tropenkurs verlangt, mind. 2 jährige Berufserfahrung möglichst in unterschiedlichen Bereichen.

Liebe Grüsse
Narde
 
Y

Ying_Yang

Gast
Hast Du mal beim deutschen Entwicklungsdienst geschaut? Ich weiss aber nicht, ob dort eine Fachweiterbildung verlangt wird. Google mal, es gibt schon einige Einrichtungen. Z. B. Cap Anamour etc.
 

Q-Schnecke

Newbie
Mitglied seit
11.06.2004
Beiträge
4
Hallo,ihr da!
ja,das mit der Entwicklungshilfe ist gar nicht so einfach... ich habe mich auch nach meiner Ausbildung intensiv erkundigt, musste aber feststellen, daß meine Chancen gleich null sind.Habe bei `Ärzte ohne Grenzen`, dem Deutschen Roten Kreuz und kleineren sachen geschaut. Voraussetzungen waren stets: Mindestalter 25 Jahre:(, Englisch als einzige Fremdsprache war auch eher belächelt:weissnix:, max. körperliche und geistige Belastbarkeit,am besten praktische Erfahrung in der Tropenmedizin:knockin:, nach möglichkeit Auslands-oder Besser!-Entwicklungshilfeerfahrung.... so ist der Traum wohl fürs erste auf Eis gelegt-aber nicht vergessen.:schraube:Daher kann ich nur raten, sich Auslandserfahrung zu holen oder, um was in der Hand zu haben, zuerst mal andere Projekte,wie Brunnenbau in Indien-oder was auch immer-anzugehen, das ist dem Weg in die Entwicklungshilfe auf jeden Fall förderlich.
Zudem gibt es ja auch viele kleine oft sogar private projekte, die sich auch verdammt reizvoll anhören z.b. das Schiff, das die südafrikanische Küste als mobiler op abfährt...
Gruß, Q-Schnecke
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
ja,das mit der Entwicklungshilfe ist gar nicht so einfach... ich habe mich auch nach meiner Ausbildung intensiv erkundigt, musste aber feststellen, daß meine Chancen gleich null sind.Habe bei `Ärzte ohne Grenzen`, dem Deutschen Roten Kreuz und kleineren sachen geschaut. Voraussetzungen waren stets: Mindestalter 25 Jahre:(, Englisch als einzige Fremdsprache war auch eher belächelt:weissnix:, max. körperliche und geistige Belastbarkeit,am besten praktische Erfahrung in der Tropenmedizin:knockin:, nach möglichkeit Auslands-oder Besser!-Entwicklungshilfeerfahrung.... so ist der Traum wohl fürs erste auf Eis gelegt-aber nicht vergessen
Hallo Q-Schnecke,

wie stellst du dir eigentlich die Tätigkeit in der Entwicklungshilfe vor?

Schönen Tag
Narde
 

Q-Schnecke

Newbie
Mitglied seit
11.06.2004
Beiträge
4
Wie ich mir das Ganze vorstelle?
Anfangs wollte ich am liebsten mit einem `mobilen`Team, das auf entlegene Dörfer fährt, sich um medizinische Versorgung ect. zu kümmern versucht, unterwegs sein.
Genauso wäre ich aber auch in eine feste Station, wie Flüchtlingslager oder ein kleines `Krankenhaus`gegangen. Vieles dreht sich ja auch um Aufklärung...
Warum, decken meine Vorstellungen sich etwa nicht mit deinen?
Habe mir auch von Ärzten, die in der Entwicklungshilfe tätig sind/waren, Informationen eingeholt, da mir die offiziellen Seiten oft zu ungenau waren und nehme mal an, daß ich gar nicht so falsch liege...
Gruß,Q-Schnecke
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!