Impfpass verschollen

Yenna

Junior-Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
36
Ort
Aurich
Beruf
Ausbildung zur Kinderkrankenschwester
Hallo ihr Lieben :-)

Ich hab folgendes Problem:

Und zwar ist es so das ich am 1.10 meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester beginnen soll. Allerdings kommt ja vor der 'richtigen' Einstellung ja erst noch die betriebsärztliche Untersuchung auf mich zu und leider musste ich grade feststellen, dass mein Impfpass irgendwie verschollen ist!
Kann das verflixte Ding einfach nich finden und hab jetzt etwas Panik, dass ich deswegen nicht genommen werde oder so...


Also was mache ich denn nun?
Neuen beantragen und komplett neu durchimpfen lassen?
Oder einfach alles auf mich zukommen lassen?
Hm... bin grade etwas ratlos...
Hoffe ihr könnt mir helfen!

LG
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
HI,

also das du deswegen nicht genommen wirst kann ich mir nicht vorstellen.

Ich denke, dass der Hausarzt weiss, gegen was für Kinderkrankheiten du geimpft bist und die anderen Impfungen wie Hepatitis erhälst du ja erst vor der Ausbildung beim Betriebsarzt.
Also keine Angst, deine Einstellung sehe ich durch sowas nicht gefährdet, des würd mich schon wundern.
 

pitchkolina

Newbie
Mitglied seit
08.03.2006
Beiträge
8
Ort
Bonn
Beruf
Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Säuglingsstation
Hallo,
es ist kein Problem wenn du deinen Impfpass verloren hast. Entweder dein Hausarzt weiß gegen was du geimpft bist oder du läßt dir Blut abnehmen und den Titer bestimmen. Daran kann der Arzt sehen für was du ausreichend Schutz hast und was noch nachgeimpft werden muß. Also gar kein Thema!!
Viel Glück:up:
 

Morningstar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
27.11.2003
Beiträge
193
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Steffi1984 schrieb:
und die anderen Impfungen wie Hepatitis erhälst du ja erst vor der Ausbildung beim Betriebsarzt.
Hi,

glaub mich zu erinnern, dass seit einigen jahren für alle Jugendlichen die Hepatitis B- Impfung empfohlen ist, unabhängig davon ob medizinischer Beruf oder nicht...

Bis 18 Kahre zahlt da die Kasse die Impfung. Die Hepatitis B-Impfung müßtest du also schon haben... Aber frag einfach deinen Hausarzt. Der hat sämtliche erfolgten Impfungen sicher in deiner Krankenakte vermerkt und stellt dir nen neuen Impfpass aus.

LG, Morningstar
 
P

Piratte

Gast
Ich hatte bis zu meiner Ausbildung gar keinen "richtigen"
Impfpass. Nur diesen DDR Sozialversicherungsausweis,
wo keine durchblickte, welche Impfungen nun gemacht sind oder nicht.
Wobei ja in der DDR sowieso standardmäßig alles geimpft wurde.

Beim ersten Besuch beim Betriebsarzt und der Hepatitis A+B Impfung hab ich
dann einen gelben Impfpass bekommen.
 

Yenna

Junior-Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
36
Ort
Aurich
Beruf
Ausbildung zur Kinderkrankenschwester
Danke für die vielen Antworten! :-)

Puh, da bin ich ja erst mal beruhigt, dass alles nicht ganz so tragisch ist!
Wärs denn besser wenn ich noch vor der Untersuchung einen neuen beantrage oder quasi wie Piratte alles beim Betriebsarzt machen lasse?

Naja und ich sehs jetzt schon kommen, dass ich, wenn ich den neuen in der Hand halte, meinen alten wiederfind...ist ja meist so *g*
 

funcz

Senior-Mitglied
Mitglied seit
19.05.2006
Beiträge
171
Alter
35
Beruf
GuKKP
Akt. Einsatzbereich
Päd. Onkologie
würde mich an deiner stelle schon vorher drum kümmern, dann sparst du dir zusätzliche besuche beim betriebsarzt.
 

Schwester Andy

Senior-Mitglied
Mitglied seit
10.07.2006
Beiträge
195
Ort
Bodenseeregion
Beruf
exam. Ges.- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
ja betriebsarzt, wie ist das denn so bei der untersuchung?
was macht der denn alles? blutabnahme und impfung oder auch so tests? würd mich brennend interessieren....

danke schonmal im voraus.

LG andy
 

SweetSour

Newbie
Mitglied seit
24.01.2008
Beiträge
8
Ort
Lübeck
Impfpass verloren (Betriebsarzt)

Hallo!

Ich habe nun endlich eine Zusage für die Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin erhalten.:flowerpower:

Nun muß ich ja meinen Impfpass zur betriebsärztlichen Untersuchung mitbringen, den hab ich aber leider nicht mehr...:knabber:
Frage: Kann mir ein "normaler" Hausarzt einen neuen ausstellen? Bei mir liegen alle Impfungen schon lange zurück, da ich auch mehrmals umgezogen bin, weiß ich leider nicht, welcher Arzt mich zuletzt geimpft hat.

Danke
 
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
7
Ort
Dresden
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante psychiatrische
Hallo, wende Dich einfach an Dein örtliches Gesundheitsamt. Impfungen werden alle dorthin gemeldet und gesammelt. Ich hab den Spaß auch schon einmal probiert, wobei erschwerend dazu kam, daß ich mehrfach umgezogen war in verschiedene G-Amt-Gebiete. Das kostet dann bissl mehr Nerven, man bekommt aber gegen ein kleines Entgelt (12,-EUR???) einen hübschen gelben Azsweis mit Kreuzchen und amtlichen Stempelchen an der richtigen Stelle: :aetsch:
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Processus,

seit wann kann mir das Gesundheitsamt sagen, gegen was ich geimpft bin?

Dass Impfungen dorthin gemeldet werden ist mir neu, ich weiss dass Impfschäden gemeldet werden, aber eine ganz normale Impfung?
Kann ich das irgendwo nachlesen?

Schönen Abend
Narde
 
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
7
Ort
Dresden
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante psychiatrische
nachlesen, ich weiß nicht. ich hab's jedenfalls so gemacht. nur die grippe-impfung stand nicht dabei. die wird wohl nicht gemeldet. alle anderen ja. frag doch einfach bei deinem zuständigen gesundheitsamt nach. (telefonische anforderung, nette dame sucht alles raus und schickt es dir per post mitsamt der rechnung) - so war's bei mir.
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Prozessus,

ich arbeite ja sehr eng mit dem Gesundheitsamt zusammen, zumindest hier in Bayern wird es nämlich nicht registriert. Vielleicht ist es ja in Dresden anders?

Schönen Abend
Narde
 
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
7
Ort
Dresden
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante psychiatrische
Kann ich mir nicht vorstellen. Die gute Frau hatte alles im PC - sogar von vor 30 Jahren. War auch nicht Dresden sondern Landkreis Sächsische Schweiz. Komisch. Vielleicht geben die nur auf direkte Nachfrage zu, daß die Daten vorhanden sind??? Ich meine, das alles übertragen hat sicher etwas Arbeit gemacht. Was mich wundert, daß die Daten aus der DDR noch alle da waren. Da gab es schließlich noch keinen PC, folglich muß sich nach der Wende jemand wochenlang bemüht haben... Jüngste Eintragung war von 1997, war auch meine letzte "große" Impfung und eindeutig Neuzeit. Tja, ansonsten war die Anforderung wirklich einfach und unkompliziert. Kann gar nicht verstehen, daß es das anderswo in Deutschland nicht geben soll...
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.884
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen,

vor der Wende wurde sicher vieles dokumentiert, da galten natürlich auch die Gesetze der damaligen DDR.
Wenn die 97-er Imfung, bei dem Amt stattgefunden hat , dann passt es auch wieder, denn jeder amtl. Impfarzt dokumentiert seine Tätigkeiten.
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Processus,

schau mal was ich gefunden habe:
IfSG - Einzelnorm

Schönen Abend
Narde
 
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
7
Ort
Dresden
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante psychiatrische
Hallo Narde,
wie soll ich das verstehen? Da steht, daß alles im Impfausweis eingetragen werden soll. War's doch, bevor er im Nirvana verschwand und ich ein neues Exemplar brauchte. Da steht NICHT, daß die Daten nicht anderweitig gespeichert werden dürfen. Oder? Oder lese ich da was falsch????
 

Nutella Woman

Poweruser
Mitglied seit
25.06.2004
Beiträge
546
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
Akt. Einsatzbereich
QM, Chefin für FSJler
Aus dem angegebenen §:
3Im Falle seiner Verhinderung hat das Gesundheitsamt die Eintragung nach Satz 2 vorzunehmen.
Demnach muss das Gesundheitsamt ja Kenntnis von Impfungen bekommen, denn ansonsten kann es bei Verhinderung des Arztes ja nichts eintragen. Ansonsten: Wer fragt denn mal bei dem Gesundheitsamt seines Vertrauens nach, ob das nur bei processuscoracoideus so war oder ob es deutschlandweit gilt?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo,

ich habe nachgefragt, beim Betriebsarzt, ob diese Impfungen weiterleiten und beim Gesundheitsamt, ob diese Impfungen registrieren.

Eintragen kann das Gesundheitsamt die Impfungen deshalb, weil ich vom impfenden Arzt, wenn ich keinen Impfpass habe, eine Bescheinigung bekomme. Mit dieser Bescheinigung kann ich beim Gesundheitsamt die Impfungen eintragen lassen, ohne das Ding geht nichts.

Nun zur eigentlichen Frage:

Mein Betriebsarzt meldet Impfungen dann an das Gesundheitsamt, wenn Impfkomplikationen aufgetreten sind, die über eine normale Impfreaktion hinaus gehen. Ansonsten keine Meldung - wie meinte er? Was sollen wir noch alles melden, wir müssen irgendwann auch mal arbeiten...

Das Amt wiederum meinte, wir dokumentieren Impfungen die wir selbst durchführen und bescheinigen diese auch, bzw. müssen welche eintragen, wenn der Bürger es wüscht, weil er seinen Impfausweis verbummelt hatte und mit einer Impfbescheinigung zu uns kommt - wäre nicht ständig, den Bürgern wäre dann der Aufwand zu hoch, zum Amt zu laufen und dies eintragen zu lassen.
Wie die nette Dame vom Amt meinte, würden bei ihnen nur Meldungen einlaufen, wenn es zu Impfkomplikationen käme, ansonsten würden keine Impfungen gemeldet die Standardmässig durchgeführt würden.
Die nette Dame meinte weiterhin, sie wissen doch wie schlecht wir besetzt sind, was sollen wir noch für Meldungen entgegen nehmen?

Also scheint es in Bayern wohl nicht der Fall zu sein, oder auch nur nicht in M?
Vielleicht ist Processus ja auch immer beim Amtsarzt geimpft worden? War das ganze vtl. zu DDR Zeiten üblich? Welche Impfungen waren es? Gab es Impfkomplikationen?

Schönen Tag
Narde
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!