Immunsuppressiva = Zytostatika ?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von Adrenalinchen, 25.09.2009.

  1. Adrenalinchen

    Adrenalinchen Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv / IMC
    Hallo liebe Kollegen/innen :wavey:

    Ich hab da mal eine Frage: Wir haben sehr viele Patienten mit Immunsupprimierung nach div. Transplantationen zu versorgen.
    Die meisten werden über eine PEG oder MS versorgt, da sie wegen Trachealkanüle nicht schlucken dürfen (Weaning-Patienten)

    Wir führen nun schon lange die Diskussion im Team, ob man Immunsuppressiva wie Prograf oder Cell Cept als Tablette mörsern bzw die Kapseln öffnen darf um sie über die PEG zu verabreichen.

    Ich bin der Meinung, dass diese Medikamente hochtoxisch sind, und auch der "Staub" von der Pflege inhaliert werden kann, genauso, wie man Kapseln (Prograf) nicht öffnen sollte.
    Ich setze mich bei Visite immer dafür ein, dass in solchen Fällen auf Cell Cept Suspension und Prograf i.v. umgestellt wird.
    Doch aus Kostengründen wird dies oftmals abgelehnt, weshalb ich dann beim Tbl. Stellen 2 Paar Handschuhe und einen Mundschutz trage.
    Meine Frage an euch:
    Gibt es eine gesetzliche Grundlage für den Umgang mit Immunsuppressiva?
    Denn ich habe darüber leider nichts gefunden im www.
    Müssen diese Medikamente wie Zytostatika behandelt werden?
    Könnt ihr mir evtl. einen Tipp geben, wo ich da mal nachschlagen könnte?

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Adrenalinchen
     
  2. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Frag doch mal in Eurer Apotheke nach. Die werden euch fundiert sagen können, warum ihr Kapseln nicht öffnen bzw. mörsern dürft. Dies könnt ihr dann auch als Grundlage nehmen, um eure Ärzte zu überzeugen. Falls die dann immer noch beratungsresistent sind: Betriebsarzt bzw. Sicherheitsfachkraft einschalten.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Laut Pharmatrix.de

    Prograf Kaps. 0,5/-1/-5 mg
    Inhaltsstoff_ Tacrolimus
    Zeitpunkt der Applikation: 1h vE/ 2h nE (morgens und abends)
    teilbar: -
    zermörsern: Nein
    löslich/ suspendierbar: Ja (bedingt)

    CellCept Kaps. 250 mg
    Inhaltsstoff: Mycophenolat mofetil
    Zeitpunkt der Applikation: uM (zE)
    teilbar: -
    zermörsern: -
    löslich/ suspendierbar: Nein bedingt

    Die Seite Pharmatrix kann jeder besuchen, der über ein DocCeck-Passwort verfügt. Darüber wird dein Doc bestimmt verfügen. Ich verstehe die Aussage des Pharamzeuten so, dass nicht zermörsert werden darf.
    Zu den Kosten müsstest du in eurer Apotheke nachfragen.

    *grübel* Aber wie soll das in der Häuslichkeit laufen, wenn der Pat. das Mittel per Sonde bekommen muss.

    Habt ihr schon mal versucht, den Inhalt der Prograf-Kapsel aufzulösen?

    Elisabeth
     
  4. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    35
    Hallo Adrenalinchen,

    hab schon mal bei uns in der Apotheke nachgefragt wegen dem selben Problem wie du hier schilderst.

    Unser Apotheker hat mir gesagt, dass Prograf nicht geöffnet werden sollte, vor allem nicht von Frauen in gebärfähigen Alter. Er meinte aber wenn es gar nicht anders geht dann nur mit einer Feinstaubmaske:gruebel:.

    Wir haben uns dann damals auf die i.v. Gabe geeinigt.


    lg mary
     
  5. Adrenalinchen

    Adrenalinchen Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv / IMC
    Hallo!

    Also im Normalfall kommen unsere transplantierten Patienten nach einer teilweise seeeehr langen Weaningphase doch noch von der Kanüle weg und können dann ein halbwegs "normales" Leben führen.
    Sollten sie doch auf Dauer eine TK benötigen, wird mit Logopäden ein Schlucktraining durchgeführt.
    Falls dies alles keinen Erfolg erzielt, ja da hab ich leider keine Ahnung, wie die das in der Häuslichkeit machen...

    Prograf auflösen, ja aber darf man denn die Kapsel einfach öffnen und das Pulver rausschütten?
    Ich würde dann auf jeden Fall eine FFP3 Maske aufsetzen.

    Vielen Dank für eure Antworten!
     
  6. naaniw

    naaniw Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.08.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheist- und Krankenpflegerin
    Bei transplantierten Patienten ist ganz wichtig, dass sie jeden Tag zur gleichen zeit die medikamente bekommen!
    Es ist ein sehr wichtiges Thema und ihr viele transplantierte pat. habt ist es wichtig auf eurer station geklärt habt wie ihr damit umgeht.

    Prograf niemals mörsern!!!!
    Wenn Patienten die tabletten nicht schlucken können, müssen sie es i.v. bekommen und da muss der arzt auch wissen , das die mg zahl anders ist!!

    Wenn pat nachhause gehen und immer noch keine medis einnehmen können, muss das Immunsuppressiva umgestellt werden.
    Es gibt andere medis die es auch als saft gibt!!!!!

    Man glaubt es nicht aber Abstoßung ist sonst zu hoch....
     
  7. supetrosu

    supetrosu Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Pflegefachfrau
    Ort:
    Basel
    Akt. Einsatzbereich:
    Isolierstation
    CellCept gibt es als Saft. Prograf darf niemals geöffnet werden. Es ist wie Zytostatika zu behandeln. Auch bei uns wird so schnell als möglich auf po umgestellt. Aus Kostengründen. Aber wenn von mir, wer auch immer verlangen würde Prograf Kapseln zu öffnen, ich würde ihm die Hölle heiß machen. Ich fasse sogar geschlossene Kapseln nur mit Handschuhen an. Und ich bin nicht mehr im gebärfähigen Alter.:-)
     
  8. Marija

    Marija Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    hier Info
    Cellcept
    500 mg TblCellcept
    Teilbar:Probleme bei teilen
    Auflösbar/Suspendierbar:nur bedingt
    Zerkleinern möglich:Probleme bei zerkleinern

    Für Sondenapplikation Cellsept 1g/5ml Pulver zur Herstellung einer Suspension verwenden! Vor Applikation mit ca. 30 ml Wasser verdünnen. Sicherheitsmaßnahmen für teratogene Substanzen einhalten (Handschuhe, Maske; keine Zubereitung durch Schwangere)
    Bessere Alternative:
    Cellcept Suspension verwenden

    Prograf
    0,5/1/5 mg Kps
    Teilbar:probleme bei teilen
    Auflösbar/suspendierbar:ja
    Zerkleinern Möglich:nein
    Sondenapplikation möglich; die verwendete Sonde muss PVC-frei sein
    Schutzmaßnahmen- vor allem für Frauen im gebärfähigen Alter- beachten.
    Zur Herstellung der Suspension Kapselinhalt vollständig in ein verschließbares Röhrchen oder Gläschen füllen. Im geschlossenen Gefäß mit 10 ml Wasser suspendieren (schütteln)Sofort applizieren. Sonde mit 50 ml Wasser nachspülen und für 1h abklemmen. Aus pharmakologischer Sicht dürfte eine Verabreichung von Tacrolismus auch über eine Duodenalsonde möglich sein (Ausmaß der Absorption im Gastrointestinaltrakt Jejunum>Duodenum>Ileum>Colon>Magen) Bei Umstellung Talblutspiegel messen!
    Ich hofe das ich dir geholfen habe
    LG
    Marija
    Google-Unilinik Freiburg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Immunsuppressiva Zytostatika Forum Datum
Werbung Neue Termine 2016 : Applikation v. Zytostatika, Tumor-Entitäten etc. an der AMF Akademie GmbH Werbung und interessante Links 28.01.2016
Applikation von Zytostatika durch Pflegefachkräfte 2016 Pflegekongresse + Tagungen 28.01.2016
Applikation von Zytostatika durch Pflegefachkräfte am 10.06.-11.06.2015 in Nürnberg Pflegekongresse + Tagungen 04.06.2015
Zytostatika: Alternative Infusionsbestecke? Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 14.02.2013
Fortbildungsveranstaltung "Sicherer Umgang mit Zytostatika" - 27.-28.09.2012 in Dresden Pflegekongresse + Tagungen 14.06.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.