Imaginationsverfahren - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von narde2003, 25.06.2008.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ich habe mal wieder eine Frage. Ich war auf einer Fortbildung und habe Imaginationsverfahren kennengelernt. Wie sind eure Erfahrungen mit den imaginäeren Begleitern, dem sicheren Ort und dem inneren Garten?

    Ich will jetzt nicht nur die Kollegen der Psych. Pflege ansprechen, sondern alle Bereiche.

    Schaffen es Patienten tatsächlich, dadurch, dass sie kreisende Gedanken in einen imaginären Tresor sperren, von diesen loszukommen?

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Eigene Erfahrungen: es kommt auf die Intensität der Gedanken an. Manchmal klappts- manchmal nicht.

    Elisabeth
     
  3. Nadiyia

    Nadiyia Newbie

    Registriert seit:
    04.04.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubine zur GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Station
    Hallo narde!

    Es kommt a) auf den Patiententyp (Charakter) drauf an; sowie b) Diagnose, c) Art der Gedanken (Zwang, Trauma etc.) und schließlich d), den Willen des Patienten selbst.

    Natürlich gibt es Patienten mit schwersten Traumata, die es mithilfe der Imaginationsübung, z.B. Tresor, schaffen, Gedanken an die früheren, schlimmen Erfahrungen "wegzuschließen". Damit sind die Gedanken nicht gelöscht, aber es ist eine Art und Weise sie zu verarbeiten, von außen zu betrachten und zur Seite zu drängen, ohne sie völlig achtlos zu verdrängen.

    Und natürlich gibt es auch Patienten mit weniger heftigen Erfahrungen, die es nicht schaffen, sich z.B. am sicheren Ort auch sicher zu fühlen, an den sie flüchten können, um "Schlimmeres" zu verhindern.

    Die Sache mit den Imaginationsübungen kommt also einfach auf den individuellen Patienten selbst an. Manchen hilft es und sie können ihre Dinge verarbeiten, andere können damit nichts anfangen und finden andere Methoden durch z.B. Musik oder Kunst.

    Viele mögen Sport, aber die einen spielen Fußball, die anderen Schach :mrgreen:

    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

    Grüßle :-)
     
  4. hoppla

    hoppla Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Erfahrungsbericht als Patient (komplexe PTBS):


    innerer sicherer Ort: es ist aber je nach Verfassung schwierig dahin zu kommen. Ich habe dort Helfer, die mir Kraft spenden.

    innerer Tresor: klappte bei mir so nicht. Ich habe die Übung so abgewandelt, das ich es in eine Schublade tue, diese dann in einen Schrank. Schublade wird abgeschlossen. Schlüssel wird in einen Tresor gepackt. Schrank wird verschlossen. Dieser Schrank steht in einem Raum, dieser Raum hat eine Tresortür. Ich lege also die Bilder/Gedanken in die Schublade, versperre alles und verlasse dann den Raum.

    Empfehlenswert ist, nicht zu viele Methoden anzuwenden. Die Techniken müssen oft geübt werden.

    Mit verarbeiten hat es nichts zu tun, die Bilder sind nur erst einmal weg(geschlossen). Verarbeitet wird erst später. Dann können die Bilder/Gedanken hervorgeholt werden und dann verarbeitet werden.

    Es ist (für mich) eine gute Ergänzung zum Sport und zeichnen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Imaginationsverfahren Erfahrungen Forum Datum
Studiengang Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement: Erfahrungen? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 28.10.2016
Erfahrungen Häusliche Intensivpflege Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 24.06.2016
Auditorium Südwestfalen - Fernstudium zur PDL: Erfahrungen? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 22.05.2016
Schäfer Care GmbH und Arche Mobil GmbH - Erfahrungen? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 12.05.2016
Raus aus der Pflege: Erfahrungen in einem Job als Quereinsteiger gesucht Talk, Talk, Talk 13.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.