Im geplanten Überstundenfrei sich stets bereithalten und DB im Ü-frei - rechtens?

Dieses Thema im Forum "Rund um Tarif- und Arbeitsverträge" wurde erstellt von Jita, 28.07.2014.

  1. Jita

    Jita Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    kreative Berufspause
    Hallo,

    muss man sich im geplanten Überstundenfrei stets bereithalten und erreichbar sein, um bei Kollegenausfall einspringen zu können, bzw. muss man einspringen? (Überstundenfrei im Dienstplan schriftlich festgehalten und beträgt meist 5 Tage)
    Desweiteren fällt ständig die monatliche Dienstbesprechung in das Überstundenfrei, da ist die Teilnahme Pflicht, auch für Mitarbeiter, die eigentlich Ü-frei haben.

    Ist das alles rechtens? (ambulante Pflege)

    Lieben Dank, Jita
     
  2. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Es ist üblich.
    Wenn es zum Einsatz kommt, wird der Dienstplan eben "aktualisiert".
    Diese Zeit als "Rufbereitschaft" zu bekommen, wirst Du nicht durchsetzen können.

    Die - verbindliche - Dienstbesprechung ist Arbeitszeit.
    Eine Unterbrechung des Ü-Std.Frei ist in Ordnung.
    Eine Unterbrechung des Urlaubs ist ein anderes Thema.
     
  3. eiermatz

    eiermatz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2010
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambul.Pflege
    Ok. das mit den Dienstbesprechungen im frei ist ja planbar, da kann man es wirklich nicht jedem Mitarbeiter recht machen, ansonsten Überstundenfrei ist frei!!! du musst dich nicht zu hause bereithalten, immer auf dem Sprung,sonst hättest du Rufbereitschaft, die auch bezahlt werden müsste.
     
  4. eiermatz

    eiermatz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2010
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambul.Pflege
    und nein Elfriede, Unterbrechung des Ü-Stunden frei ist nicht in Ordnung...
     
  5. Jita

    Jita Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    kreative Berufspause
    Hallo,

    also kann ich prinzipiell "Nein" sagen, wenn ich angerufen werde oder brauche im Ü-frei gar nicht ans Telefon gehen, wenn das Büro anruft?
    Irgendwann hatte der Chef mal eine Dienstanweisung gegeben, dass "Jeder im Überstundenfrei erreichbar sein muss, um eventuell bei Kollegenausfall einzuspringen!"
    LG
     
  6. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Zu Empfehlen ist ein Telefon mit Anrufnummeranzeige.

    Wenn die Firma anruft : AB

    Wenn der AG verlangt, dass Du das Diensthandy trägst : RB
    Wenn der AG verlangt, dass Du jederzeit rangehst : RB

    Finanziell ein warmer Regen.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich frag mich oft ob soclhe Fragen ernst gemeint sind :-)


    JA!
     
  8. Jita

    Jita Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    kreative Berufspause
    @ Maniac, JA, die Frage war ernstgemeint!

    ich habe den Dienst in diesem Unternehmen quittiert, weil ich den Chef nicht mehr ernstnehmen konnte, bzw. meine Achtung gleich null ging, wir auch desöfteren kleinere dienstliche Dispute hatten (RB, Doppeldienste, etc.) - das war meine Antwort u.a. auf Nichteinhaltung gewisser Absprachen.

    Leider habe ich kein Abstand zu diesem Unternehmen finden können, da mein Mann dort noch arbeitet - der mittlerweile einiges geändert hat. Aber leider liegt noch vieles im Argen, im sehr Argen, so, wie ich es mitbekomme, seitdem ich mich richtig mit dem "Recht" der Arbeitnehmer beschäftige.
    Mein Mann ist schon genervt von mir, weil ich "das Recht" der AN dort in der Firma am liebsten sofort umgesetzt wissen will.
    Da ist seit Jahrzehnten einiges im Argen, leider arbeiten dort nur Duckmäuser, die alle Angst um ihren ach so tollen Arbeitsplatz haben, hintenrum meckern, aber nie den Mund aufmachen.

    Ich suche nun im Netz nach § , wo gewisse Sachen geregelt sind, so dass man auch eine Diskussionsgrundlage hat.
     
  9. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Absolut.

    Gerade in der ambulanten haben die AG eine Anspruchshaltung,
    die kaum nachvollziehbar ist.
     
  10. Jita

    Jita Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    kreative Berufspause
    @ Elfriede,

    Als ich dort noch beschäftigt war, wollte der Chef, dass ich meinen AB einschalte, weil bei uns kaum jemand erreichbar war (meinen kinder habe ich es verboten, wenn Arbeitsnummern anrufen ans Tel zu gehen oder sie sollen sagen, es ist niemand da - mittlerweile überlege ich, ob ich die Nummer ganz sperre). Jedenfalls habe ich gesagt, dass wir zwar einen AB haben, ich ihn aber nicht einschalten werde, da ich nicht allzeit bereit sein möchte! Ich aber gerne zurückrufe, sobald ich wieder dienstlich unterwegs nin, in meiner Freizeit nicht. Thema durch

    Mein Mann, der erst paar Jahre dort arbeitet, sieht das leider manchmal anders, er ruft manchmal zurück oder geht auch ans Telefon, wenn das Büro anruft, ich ignoriere das konsequent.

    Ist schwierig, da in diesem Unternehmen auch die Kollegen zum Umdenken und "laut was sagen" zu bewegen, hintenrum meckern tun sie alle.
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich ja auch OK. Das ist ein geben und nehmen. Wenn man mal Wünsche dienstlicher Art hat und an gewissen tagen frei haben möchte - was auch erfüllt wird - dann muss man auch von seiner Seite aus mal zu Zugeständnissen bereit sein.

    Und wenn es keine Überhand nimmt (!), finde ich auch, dass man mal ans Telefon gehen sollte wenn der AG anruft.
     
  12. Jita

    Jita Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    kreative Berufspause
    Es gibt Tage, da wird hier zwei/dreimal angerufen, wegen Nichtigkeiten, die auch bis zum anderen Tag Zeit hätten, oder auch Mitarbeiter rufen nach Dienstbeendigung, teilweise bis 22.30 noch an, nur um Dir zu sagen, dass "Herr sowieso in 3 Tagen keine Pflege wünscht" oder auch um zu fragen, welches Auto sie nehmen sollen, welches frei ist. Ich empfinde das als Belästigung, weil es oftmals Sachen sind, die bis zum anderen Tag Zeit haben oder um "die Autobeschaffung" könnten sie sich selbst kümmern. Das Schärfste war mal, da hat sich eine Mitarbeiterin nachts um halb vier krank gemeldet... da fasse ich mir echt an den Kopf... sorry

    Und wenn dann Tage dabei sind, wo Doppeldienst ist und auch noch Rufbereitschaft, wo sowieso die Ruhezeiten oftmals nicht eingehalten werden und dann noch so belanglose Störungen sind, dann kann ich zumind.nicht mal eben darüber lächeln.
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  14. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Das ist doch Leitungsaufgabe, seid Ihr/ist Dein Mann in dieser Position? Dann sieht das mit der Erreichbarkeit anders aus.
    Als stellv. PDL wurde ich ebenfalls mit den "überwichtigen Neuigkeiten" zu allen möglichen und unmöglichen Tageszeiten beglückt. Dann kömmt es darauf an, wie ich das Team leite (Fisch stinkt vom Kopf...).

    Bin ich normaler MA ist es mir wurscht, ob Sr. Berta krank ist (und sage es ihr auch so).

    Ansonsten kann ich den Frust gut verstehen und Du hast ja jetzt Deine krative Pause :-)
     
  15. Barotrauma

    Barotrauma Gast

    Bei geplant gehe ich davon aus, dass dieses Überstundefrei im Dienstplan eingetragen ist. Dann ist die Sache klar, du musst im Frei (zu dem auch das Überstundenfrei zählt) weder erreichbar sein, noch Diensttauglich, noch musst du einspringen. Generell kann man Dich zum Einspringen sowieso nicht zwingen. Man kann höflich anfragen, aber mehr auch nicht. Ist der Dienstplan einmal geschrieben und ausgehängt/bekanntgegeben, hat der Arbeitgeber damit sein Weisungsrecht aufgebraucht und Änderungen an Deinem Dienstplan sind nur noch mit Deiner Zustimmung möglich. Alles Andere wäre eine Dienstplanänderung nach unbilligem (so heißt das im Rechtsdeutsch)Ermessen und damit ein Verstoß bzw. ein Missbrauch des Direktionsrechts nach §106 GeWO.



    Ist diese Dienstbesprechung von vornherein im DP eingetragen? Wenn ja, dann ist sie Pflicht und du hast auch nicht Frei sondern gehst dann eben an dem Tag nur 1-2 Stunden arbeiten. Wenn die Dienstbesprechung erst im Nachhinein eingetragen wird und du an dem Tag frei hast, dann hast du Frei und bist nicht verpflichtet zur DB zu erscheinen (in diesem Fall gilt Gleiches wie oben).

    (vgl. hier ver.di: Mein Frei )
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    ArbG Frankfurt/Main, Urt. v. 12.10.2005 - 22 Ca 3276/05
     
  17. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Beides gespeicherte Unhalte, die ich nicht als Link zur Verfügung habe. Die Quelle müsste sich über den text finden lassen, für den der will.
     
  18. Barotrauma

    Barotrauma Gast

  19. Jita

    Jita Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    kreative Berufspause
    Dazu habe ich noch mal eine Frage:

    Mo bis Fr ist im Dienstplan ab Erscheinen Überstundenfrei eingetragen aber auch Mittwoch ist die Dienstbesprechung von 1 1/2 Stunden eingetragen, also muss ich an diesem Tag verfügbar sein, ist es dann überhaupt erlaubt, an dem Tag Überstundenfrei einzutragen? Weil eigentlich habe ich ja kein "frei"???

    Allen Anderen danke ich für die Antworten!!!!

    Liebe Grüße
     
  20. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Verstehe ich dich richtig: Am Mittwoch bist du nur für die Besprechung geplant?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - geplanten Überstundenfrei sich Forum Datum
Verfall von geplanten Überstundenfrei Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 15.02.2009
News Pflegebetrug: Kritik am geplanten Gesetz Pressebereich 24.06.2016
News DBfK kritisiert geplanten Pflegering als "Mogelpackung" Pressebereich 13.07.2015
"Genötigtes" Dienstfrei an geplanten Arbeitstagen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 30.03.2013
Facharbeit: Informationen zur schriftlich geplanten Anleitungssituation? Praxisanleiter und Mentoren 14.05.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.