Ich möchte meinen befristeten Vertrag auslaufen lassen. Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Brimar, 21.08.2007.

  1. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag!

    Ich bin neu hier und somit ein Frischling
    Mir brennt eine Frage auf dem Herzen und ich hoffe hier, adäquate Antworten zu bekommen. Vielleicht könnte mir jemand helfen???

    Ich bin Krankenschwester und stehe in einem befristeten Arbeitsverhältnis, welches am 14.12. endet! Es ist möglich, dass ich weiterbeschäftigt werden kann. Das steht aber noch in Frage. Jedenfalls möchte ich die mögliche Weiterbeschäftigung nicht. Ich möchte den Vertrag auslaufen lassen (bis zum 14.12. arbeiten), um im Januar einen Vollzeitlehrgang zu belegen (3 Monate) Diesen möchte ich durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit finanzieren.

    Nun meine Frage: Wenn ich einen befristeten Vertrag habe, und diesen auslaufen lassen will.. habe ich dann Anspruch auf Arbeitslosengeld??? Wie endet dann die Beschäftigung? Durch mich? Durch den Arbeitgeber? Ein Aufhebungsvertrag ist das dann nicht oder???
    Wie ihr seht bin ich da etwas wissbegierig :-) jedenfalls bin ich da nicht sonderlich bewandelt, wenn es um diese Grundlagen geht.

    Ich bin in meinem Beruf nicht sehr glücklich und möchte meinen befristeten Vertrag ausspielen um jetzt die Kurve zu bekommen, mich ein wenig weiterzubilden. Für diese 3 monatige Vollzeit Weiterbildung bin ich aber auf Arbeitslosengeld angewiesen. Bekomme ich das???

    Lieber Gruß und wenn einer auch nur ein ganz kleines bißchen Ahnung hat, dann lasst es mich doch bitte wissen. Es brennt halt..... seuftz...

    Brimar
     
  2. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Eine Kündigung oder Vertragsauflösung ist es nicht. Melde dich aber jetzt
    schon mal arbeitslos, das kann nicht schaden, so kriegst du vom ersten Tag
    an ALG.
    Den Rest weiß ich leider auch nicht.
     
  3. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Habe mich arbeitssuchend gemeldet. Arbeitslos kann ich mich nicht melden. das kann ich erst am 17.12. ! Es geht halt lediglich um den Anspruch auf Arbeitslosengeld! Habe ich den Anspruch überhaupt, wenn ich eine mögliche Weiterbeschäftigung verneine, jedoch zu den Konditionen eines befristeten Vertrages arbeite???

    Bitte helft mir, Leute! Zur Personalabteilung will ich noch nicht gehen. Die schnuppern den Braten sofort....
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Brimar,

    warum fragst du die Fragen nicht direkt beim Arbeitsamt?

    Dein jetziger Arbeitsvertrag endet durch Fristablauf, ohne das es einer Kündigung bedarf, am 14.12.2007.
    Dadurch bist du zum Erhalt deiner Arbeitlosengeldansprüche verpflichtet, dich rechtzeitig, hier 3 Monate vor Fristablauf, arbeitsuchend zu melden. Nichteinhalten dieser Frist führt zu ALG-Kürzung bzw. befristeter Sperre.
    Wenn die Arbeitsagentur dir einen Arbeitsplatz ab 15.12. anbietet und du ihn nicht annimmst, gibts auch Sperre.
     
  5. saschaibk

    saschaibk Newbie

    Registriert seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    :mryellow:hallo,

    gibt es bei euch nicht einen betriebsrat der nicht direkt mit der personalstelle zusammenhängt wo man fragen kann bzw. interessensvertretung für den arbeitnehmer ?

    mfg
     
  6. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Betriebsrat oder MAV ?! Nein soetwas gibt es bei uns leider nicht. Kaum zu glauben aber wahr! Ich habe bei mir keinen Ansprechpartner, von dem ich Diskretion erwarten kann! Von daher habe ich mich auch bis zu diesem Forum durchgeschlagen, mit der Hoffnung, hier Hilfe zu empfangen!

    Nächste Woche Donnerstag habe ich aufgrund meiner arbeitssuchenden Meldung ein Infogespräch beim Amt. Dabei geht es um meine Arbeitsmarkt-Chancen, meinen Interessen, meine Initiative usw! In diesem Gespräch werde ich meine Ziele vertreten, die ich ja ganz klar vor Augen habe! Natürlich habe ich primär keine Lust, durch den ganzen Verlauf zu rennen, Termine einzuhalten, arbetslos zu werden. Das bin ich dann natürlich, aber lediglich aus dem Grund, weil ich diese staatliche Fortbildung machen möchte. Ob meine Chancen gut stehen, dass ich den Bildungsgutschein bekomme, bezweifel ich noch. Notfalls treibe ich das Geld auf. Jedoch bin ich vom ALG abhängig, da mir während des Vollzeitunterrichts kaum Zeit bleibt, einem Nebenjob nachzugehen, der, abgesehen vom Zeitfaktor, nicht annähernd die Gelder einbringen würde. Aber das ist alles nicht das Problem.

    Ich habe Angst davor, dass mein jetziger Arbeitgeber dem Arbeitsamt durchblicken lässt, dass ich die Möglichkeit gehabt hätte, den Vertrag verlängert zu bekommen. Das aber, liebe Leute, ist noch waage, steht in den Sternen. Es liefen keine Gespräche oder sonst was! Fakt: Mein Arbeitgeber (Personalabteilung) muss diese hübsche Arbeitsbescheinigung ausfüllen. Diese Bescheinigung dient dem Antrag auf Arbeitslosengeld. Den Antrag kann ich ab 3 Monate vor Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses stellen. Also 14.9.! Und ich will das Mitte September auch so machen, mit der Hoffnung, dass mir bis dato keine Vertragsverlängerung unter die Nase geschoben wird. Denn dann wäre es amtlich.

    Schon komisch was? Andere lecken sich hier die Finger nach einer Vertragverlängerung. Ich jedoch will mich fortbilden und nutze jetzt die Chance, bei einem befristeten Vertrag, noch Kinderlos und 25Jahre jung.

    Also: Wenn wer da draussen einen ähnlichen Fall kennt, sich selbst mit der Materie befasst hat, dann lasst es mich wissen. Mutmaßungen bringen mich nicht weiter, ich bin nämlich selbst genug in diesem "Projekt" involviert, so dass ich alle Möglichkeiten bedenke :-)

    ich möchte einfach wissen, ob ich Anspruch auf Arbeitslosengeld habe, wenn das Amt weiß, dass ich weiterbeschäftigt werden könnte. Jedoch einen befristeten Vertrag habe...

    Danke für eure Leseaufmerksamkeit.

    Brimar
     
  7. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Nein, denn du schlägst dann zumutbare Beschäftigung aus, und das hat man aus gutem Grund so geregelt.
     
  8. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    Ich finde das nicht komisch...
    Du kannst Dich so viel fortbilden wie Du möchtest, allerdings nicht auf Kosten der Allgemeinheit.

    Den Bildungsgutschein gibt es glücklicherweise auch nicht einfach so, man muss schon triftige Gründe haben wie z. B. keine Berufsausbildung. Da Du eine hast, wird es ohnehin schwierig, diesen Bildungsgutschein zu bekommen.
     
  9. soulfire

    soulfire Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.04.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hallo brimar,
    mach dir keine Sorgen: die meisten Weiterbildungsmaßnahmen laufen im Grunde auf Kosten der Allgemeinheit...

    Wenn das Arbeitsamt spitz bekommt, dass du weiter arbeiten könntest, dann kannste das Arbeitslosengeld vergessen. Möglich wäre
    1.) Rücksprache mit deinem Arbeitgeber zu halten. Ihr müsst ja eher ein kleines Haus sein, wenns nichtmal ne MAV gibt, vielleicht ist er kooperativ
    2.) andere Finanzierungsmöglichkeiten suchen. Beispielsweise: Kleinkredit, Bildungskredit (k.A., wie man den bekommt) oder evtl. sogar Bafög.
    Doch, das gibt es auch für andere Dinge, als ein richtiges Studium =), schlau machen, viel Erfolg!
     
  10. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo soulfire!

    Herzlichen Dank für deine Antworten :-) Flexi dito !!! Und auch allen anderen vielen Dank!
    Bin mittlerweile ein wenig schlauer. Habe mit meinem vorherigen Pflegedienstleiter telefoniert. Wir kannten uns privat, bis ich die Stadt verlassen habe. Er sagt dass die Klinik für das Arbeitsamt eine Arbeitsbescheinigung ausfüllen muss. Wenn der Vertrag befristet ist, dann wird das angekreuzt. Weitere Fragen werden sich nicht ergeben und haben sich nach seinem Stand der Erfahrung nicht ergeben. Er sagt dass sowas ziemlich häufig der Fall ist, und er einige Schwestern kennt, die es ähnlich gemacht haben, mit dieser Frage an ihn heran getreten sind, bevor über einer möglichen Weiterbeschäftigung gesprochen wurde.
    Meine Weiterbeschäftigung steht auch in den Sternen. Und würde auch wohl noch bis November in den Sternen stehen. Das ist für meinen jetzigen Arbeitgeber normal.
    Zum Amt geht es nächste Woche. Ich übe mich im Optimismus. Ich kann unzählige Bewerbungen für die benachbarte Branche vorweisen. Es ist ja nicht so, dass ich erst seit ein paar Monaten an meiner Zukunft bastel. Ich habe es auch mit meinem bisherigen Ausbildungsstand versucht. Nur leider reicht dieser nicht. Ich kann belegen, dass ich die Weiterbildung benötige um meinen Marktwert zu verbessern. Ich kann ärztlicherseits vorweisen, dass meine jetzige Tätigkeit auf meine Gesundheit schlägt und werde ehrlich angeben, dass ich mich zukünftig nicht mehr im Klinischen sehe. Wenn es keinen Schein gibt, finanziere ich ihn halt anders. Ich will im April meine Prüfung ablegen und in die neue Arbeitswelt eintauchen.
    Jedenfalls mache ich mir über das Geld vom Amt keine Sorgen mehr. Ich riskiere es. Denn ohne bleibe ich stehen. Und das macht mich antriebsarm und müde. Ich will meine Begeisterung für die Arbeit nicht verlieren ...

    Vielen Dank für eure Antworten!!!
    Brimar
     
  11. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal zu Ying Yang!

    Dass Anwärter ohne Berufsausbildung es einfacher haben, einen Bildungsschein finanziert zu bekommen, das stimmt nach meinem Wissensstand so nicht! Was wollen denn Peoples ohne Ausbildung mit einem Bildungsgutschein? Der Bildungsgutschein wird ja bei Weiterbildungen, Lehrgängen etc. eingesetzt. Halt Maßnahmen, die teuer sind und nicht ein Ausbildungsgehalt mit einbringen.

    Und Weiterbildungen heißen ja nicht umsonst "Weiterbildungen" , die eine Grundausbildung voraussetzen. Was wollen also Leute ohne Berufsausbildung mit einer Weiterbildung? Natürlich unterstützt das Arbeitsamt die Schulabgänger bei der Suche!! Aber ich denke, dass ein Bildungsgutschein nichts damit zutun hat.

    Meißt ist es so, dass du erst einmal ein Weilchen arbeitssuchend und arbeitslos sein muss. Merkt der Sachbearbeiter, dass es nicht vorwärts geht, dann erst wiegt "der Stein sich ins Rollen". Das Thema ist zu subjektiv zu behandeln, so dass die Meinungen stetig auseinander klaffen.
    Eine Freundin ist freiberufliche Dozentin. Sie selbst doziert Wissbegierige, die bei ihr mit einem Bildungsschein antanzen. Sie sagt, dass es NUR und LEDIGLICH auf den zuständigen Sachbearbeiter ankommt. Sie hat selbst einige Frischlinge, die grade aus der Ausbildung kommen und direkt die Maßnahme bezahlt bekommen. Da frage ich mich "Warum?" und andere wiederum finden das klasse....
    Wie gesagt: Von Fall zu Fall anders und nach Gerechtigkeit darf man nicht fragen. Aber das war ja auch gar nicht mein Anliegen, hier im Forum. Das wird sich alles zeigen.

    Dass es Schwer ist, so einen Bildungsgutschein zu bekommen, ist gut so! Ich finde es richtig, dass die Anwärter auf Herz und Nieren geprüft werden. Denn es gibt genug schwarze Schafe, die diese Maßnahmen nutzen, um sich aushalten zu lassen, weil sie nicht wissen, wo sie stehen.

    Lieber Gruß und habe ein schönes WE!!!!

    Brimar
     
  12. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    Ich muss Dir wiedersprechen: Menschen, die keine Berufsausbildung haben, bekommen natürlich leichter einen Bildungsgutschein als diejenigen mit, logischerweise! Wenn Du Dir die entsprechenden Merkblätter durchliest, wirst Du fündig. Was sie damit sollen? Diese Frage ist leicht zu beantworten, eine Qualifizierung und damit eine Anstellung erlangen natürlich!

    Und glücklicherweise hängen solche Bildungsgutscheine nicht mit dem Sachbearbeiter zusammen, das wäre ja schlimm und eine Klüngelei. Natürlich sind gewisse Sachen auch Ermessenssachen, aber es gibt Gesetze und Regeln, an die sich sowohl Sachbearbeiter und Arbeitsloser zu halten haben.
     
  13. Andrea B

    Andrea B Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2006
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegehelfer
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,
    d solltest dich dringend an deinen Arbeitsberater bei der Agentur für Arbeit wenden. Dieser kann dir dann genau sagen ob du ALG I bekommst. Vorallem ob die dir die Weiterbildung finanzieren. Sprich du diesen Bildungsgutschein überhaupt bekommst. Dazu sind die nämlich nicht verpflichtet.
    Es kann dir dann auch passieren, daß dir die Agentur für Arbeit ein neues Jobangebot ab 1. Januar anbietet. Dort mußt du dich dann bewerben. Sonst gibts entweder eine Kürzung vom ALG oder eine Sperre, die durchaus bis zu 12 Wochen gehen kann.
    Andrea
     
  14. Oldtimer

    Oldtimer Gast

    Hallo,
    bin der gleichen Meinung wie Andrea!

    Was machst du, wenn du einen Job angeboten bekommst????
    Nein sagen kannst du nicht!

    Wäre es da nicht besser mit offenen Karten zu spielen?

    Wenn das Arbeitsamt deinen Arbeitgeber anruft dann kommt die Wahrheit doch ans Licht!

    Ich weiß es nur von meinem Mann, der selbständig war und er bekam öfters Nachfragen vom Arbeitsamt.

    Gruß Oldtimer
     
  15. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ying Yang.

    Ich war bislang eigentlich davon ausgegangen, dass das Arbeitsamt für Menschen, die keine Berufsausbildung haben, eine sogenannte Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) leisten.
    Der Bildungsgutschein dient hingegen Weiterbildungsmaßnahmen. So heißt es jedenfalls in den entsprechenden Merkblättern. Aber ich weiß was du meinst, und dein Wissensstand weicht von dem meinen kaum ab. Wie das da jetzt alles heißt oder geschimpft wird, ist ja auch sekundär. Und wie gesagt, um diesen Bildungsgutschein geht es mir gar nicht primär :-)
    Lieber Gruß

    Brimar
     
  16. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andrea und Oldtimer!!!

    Danke für eure Antworten!!
    Mit offenen Karten spielen, tja ja, das wäre mir auch am liebsten! Das macht mich eigentlich immer aus!
    Nur glaubt ihr nicht, dass wenn ich mit meinem Sachbearbeiter beim Amt rede, ihm die Situation darstelle, dass ich dann mir nicht alles verspielen könnte? Wenn mein Sachbearbeiter weiß, dass es noch gar nicht sicher ist, dass ich den Vertrag nicht verlängert bekomme?! Habe Angst, dass ich dann mein Kreuz in seinen Dokumenten habe!!!
    Habe am Donnerstag einen Termin!! Ja, übermorgen!!! Und frage mich schon ein wenig, wie ich auftreten soll.

    Ich hingegen bin mittlerweile am hadern, ob ich nicht zu meiner Stat.leitung und Abt.leitung gehe, dort mit offenen Karten spiele, die darum bitte "meinen Vertrag nicht verlängern zu lassen" damit ich meinen Lehrgang machen kann....
    denn das, so scheint mir, ist meine einzige Möglichkeit, sicher durch das Projekt zu wandern.
    Ich würde sehr offen reden, angeben, dass ich mich zukünftig nicht mehr im Klinischen sehe und diesen Lehrgang machen will. Ich weiß für mich dass ich mich beruflich neu positionieren und spezialisieren muss. "Will" mein AG mich gar nicht übernehmen, wäre alles geklärt.
    Ob ich auf die Kolanz setzen kann? Und ob die mir keinen Strich durch die Rechnung machen? Ich weiß es nicht. Das Thema macht mir echt Angst und bereitet mir Magenschmerzen...... Das ist wahrhaftig alles nicht so einfach, einen neuen Weg einzuschlagen....

    Danke für eure Antworten!!! Wirklich, ganz arg Danke :-)
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du willst auf Staatskosten eine Weiterbildung machen- möglichst geheim, weil dir klar ist, dass das Arbeitsamt dies nicht unterstützen wird?
    Das nenne ich: Frage nach Unterstützung zum Betrug. Oder verstehe ich hier etwas falsch?

    Du hast eine ärztliche Bescheinigung, dass du den Beruf nicht mehr ausüben solltest. Warum gehst du damit nicht zum Amt und legst den vor und bittest um Unterstützung bei einer Umschulung. Du hast ja schon Ideen in welche Richtung. Das wäre für mich der richtige Weg.

    Elisabeth
     
  18. Brimar

    Brimar Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal zu Andrea und Oldtimer!

    Ich habe schon vor, meinem Sachbearbeiter beim Amt zu sagen, dass ich mich nicht mehr im Klinischen sehe! Da werde ich ehrlich sein! Natürlich muss ich Ihn doch irgendwie erklären, dass ich mich für eine Pflege-Stelle nicht interessiere!! Ich bin ehr der Erklär-Bär, wünschte mir schon immer eine schulende und beratende Position. Aquisition und Betreuung. Dass Die Pflege der Patienten mich ehr antriebsarm macht und nicht fordert, das wurde mir schon in der Ausbildung bewusst. Dennoch machte ich mein Examen, schloß es mit 2.0 ab und arbeitete bisher in drei Häusern. Zuletzt bin ich in eine weit entfernte Stadt gezogen, um mit meinem Partner eine private Existenz zu gründen. Im laufe der letzten zwei Jahre habe ich mich beobachtet und stillschweigend nach Interessen und Auswegen gesucht.
    Übermorgen habe ich mein "Beratungsgespräch" und werde klar angeben, dass ich bislang auch diverse Bewerbungen geschrieben habe, die an Außerklinische Firmen/Unternehmen gingen. Diese kann ich belegen/beweisen!
    Meine Initiative, aus eigener Kraft was zu verändern kann ich nachweisen! Und ja, es war immer in meinem Sinne, das Arbeitsamt "da raus zu halten" . Es ist mir sehr unangenehm, dass ich jetzt nur noch diesen Weg sehe. Nebenberuflich habe ich über monate versucht, mich zu verändern, habe mich mit meinem Bildungsstand beworben. Nur leider gibt es qualifiziertere Anwärter. Das waren die Argumente der von mir angeschriebenen Unternehmen. Und so sah ich immer mehr, dass ich diese Weiterbildung brauche und machen will.
    Das war ein kleiner Ausflug für euch....

    Es geht mir halt lediglich um das Recht des ALG1 !
     
  19. Oldtimer

    Oldtimer Gast

    Hallo Brimar,

    ich kann dir nur das eine sagen, wenn dein AG dich weiterbeschäftigen würde und du sagst NEIN bekommst du auch kein ALG, denn das Arbeitsamt fragt bei deinem AG 100% nach.
    Wenn diese dann sagen du hättest die Übernahme abgelehnt wird dir das Geld gestrichen.
    Es kann auch sein, das dein AG dieses auch unaufgefordert dem Arbeitsamt meldet, denn auch der weiß, dass auf diesem Gebiet viel betogen wird.

    Gruß Oldtimer
     
  20. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    @Brimar: Einen Bildungsgutschein gibt es auch, wenn man keine Berufsausbildung hat. Eine Umschulung wird nicht mehr finanziert.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - möchte meinen befristeten Forum Datum
Freundin möchte, dass ich die Ausbildungsstelle wechsele, noch bevor ich angefangen habe Ausbildungsvoraussetzungen 19.03.2016
Job-Angebot Möchten Sie als Krankenpfleger/in IMC in Zürich arbeiten? Stellenangebote 10.11.2015
News "Wir möchten eine Mitmach-Kammer" Pressebereich 29.10.2015
Job-Angebot Möchten Sie als dipl. Pflegefachfrau/-mann HF in einer Klinik in der Innerschweiz arbeiten? Stellenangebote 21.08.2015
Job-Angebot Möchten Sie als dipl. Expertin/Experte Anästhesiepflege in einer modernen CH-Klinik arbeiten? Stellenangebote 19.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.