Ich glaube, meine Mama ist manisch-depressiv und nu brauch ich Hilfe

bauffi

Newbie
Registriert
05.10.2005
Beiträge
1
Ich glaube, meine Mutter ist manisch-depressiv und nu brauch ich Hilfe

Ich glaube, meine Mutter ist manisch-depressiv. Sie ist erst 58 Jahre alt und ich mache mir echt langsam Sorgen. Sie hat keine Lust mehr zu Essen (nur 46 Kilo wiegt sie), sie hat keine Lust auf Freunde, schon fast Angst vor Leuten, sie geht niergendwo hin, hat Angst vor Feiern, es wird ihr zuviel wenn sie babysitten soll, sagt erst ja und freut sich, wenn es soweit ist wird abgesagt und ich aufs übelste beschimpft, frei nach dem Motto : Du wolltest ja Kinder nicht ich, nun sieh zu wie du damit fertig wirst. Ist ja richtig, aber dann nicht zusagen oder? Will nicht mit uns in den Urlaub fahren, sondern lieber alleine. Ist dann aber sauer wenn sie alleine im Urlaub ist. Sagt mir, Du hast ja kein Verständnis für mich, ich hab einfach keine Lust zu Essen und ich esse auch nicht und damit gut. Seit fast 2 Wochen ist sie krank, erst Erbrechen, jetzt Bronchitis und Erbrechen. Laut eigener Aussage könnte es ja sein, dass sie jetzt bald stirbt. Und eigentlich bin ich an allem schuld, aber nur ich und nicht meine Schwester. Was kann ich tun??? Kann mit jemand helfen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

jackdanielsx84x

Gesperrt
Registriert
10.03.2005
Beiträge
1.060
Ort
Rheinland-Pfalz
Beruf
Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
Akt. Einsatzbereich
Intermediate Care/Innere Medizin
Halli Hallo Hallöchen

Tachchen !

Also, nach deiner Beschreibung ist deine Mutter mit Sicherheit nicht manisch, eine Manie zeichnet sich aus durch:
- Antriebssteigerung = starker Bewegungsdrang und Enthemmung
- Ideenflucht = permanenter Rededrang, häufiger Themenwechsel
- Stimmungshoch = meist gut gelaunte, witzige, ausgelassene Stimmung

Das kann ich deinem Text nicht entnehmen.

Depressiv könnte sie sein ja.

Eine Depression zeigt meistens:
- Gefühle der inneren Leere und Gefühllosigkeit
- innere Unruhe
- Bewegungsarmut
- Denkhemmungen
- Durchschlafstörungen
- Appetitlosigkeit
- Suicidale Gedanken
- Amenorrhoe
- Obstipation

Ursachen einer Depression können sein:
- erbliche Veranlagung
- Ungleichgewicht von biochemischen Überträgerstoffen (z.b. im Serotoninstoffwechsel)
- familiäre Konflikte
- Wohnungs- und Umgebungswechsel
- Verlust wichtiger Personen
- Erkrankungen (Grippe, Wochenbett, anstehende OP)

Therapieren würde man diese so:
In der Regel stationär um die Suicidgefahr zu kontrollieren
- Antidepressiva (Neurocil, Saroten, Anafranil, Aponal. Das hebt die Stimmung und auch teilweise den Antrieb
- Benzodiazepine bei Schlafstörungen
- mit Lithiumsalzen, z.b. Hypnorex zur Langzeittherapie
- Psychotherapie und Schlafentzug (man hat erforscht das eine Linderung der Symptome bei wenig Schlaf eintritt

Gut, ich weis nicht in wie weit du medizinisch bewandert bist, aber du solltest mit ihr mal bei einem Arzt vorstellig werden und weiter beobachten was du von dem oben genannten alles erkennen kannst, bevor du sie dann zu dem Arzt schickst oder mit ihr hingehst, falls du sie dazu bekommen solltest. würde ich vorher (einen Tag vorher oder so) schon einmal mit dem Arzt reden.
Solltest du feststellen, dass deine Mutter nicht mehr in der Lage ist allein für sich zu sorgen oder sie sich selbst oder andere gefährdet gibt es noch die Möglichkeit die Polizei und den Notarzt zu rufen, die dann vor Ort entscheiden ob eine Einweisung von Nöten ist, dabei würde dann die Chance natürlich 50:50 stehen, weil es sein kann das sie ihnen was vorspielt und diese Lösung ist sicher nicht angenehm und sollte unfairerweise natürlich auch im akuten Depressionsschub vollzogen werden.

Greez
Dennis :mrgreen:
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.891
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo bauffi, dieses Forum ist denkbar ungeeignet für die Stellung von "Ferndiganosen", die abgesehen davon auch Ärzten nicht erlaubt sind. Nimm Kontakt mit dem Hausarzt deiner Mutter auf und besprich die mgögliche Vorgehensweise mit ihm vor Ort ab. Wie weit das ein oder andere Symptom Krankheitswert haben kann, muss auch dieser unter persönlicher Inaugenscheinnahme bewerten. Wir wünschen dir viel Erfolg und alles Gute für deine Mutter.
 

annekem

Newbie
Registriert
06.09.2005
Beiträge
13
kann es nicht sein, dass deine ma in den wechseljahren ist und sich einfach nicht wohlfühlt zur zeit? nichts desto trotz haben die anderen recht, das kann man von weitem nicht beurteilen...
frag sie doch einfach mal, warum sie so komisch ist, nicht isst etc. vielleicht hilft ihr das...
 

jackdanielsx84x

Gesperrt
Registriert
10.03.2005
Beiträge
1.060
Ort
Rheinland-Pfalz
Beruf
Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
Akt. Einsatzbereich
Intermediate Care/Innere Medizin
Halli Hallo Hallöle

Tachchen!

Jedenfalls können wir dir hier nicht aus der Ferne helfen und dürfen es auch eigentlich nicht. Ergo ist das beste ihr geht mal zu nem studierten Mediziner.

Viel Erfolg dennoch!

Greez
Dennis:mrgreen:
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!