Hypoglycämie nach Lantus® Injektion im praktischen Examen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Sunnylein, 27.02.2007.

  1. Sunnylein

    Sunnylein Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2003
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    hatte heute praktisches Examen und da trat bei mir folgendes Problem auf. Ich habe einem Pat. wird über Sondenkost ernährt den Zucker gemessen, war bei 145 mg% und dann hab ich ihm gleich das Lantus gespritzt. Dann bin ich zum anderen Patienten, anderes Zimmer gegangen und als ich wieder zurückkam, war der andere Pat. ganz kaltschweißig. Bei der anschließenden Zuckerkontrolle Unterzucker 60 mg%. Der Patient hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Sondenkost davor bekommen. Das Lantus ist doch ein langwirksames Medikament und wirkt doch für 24 h. Und der Wirkstoff wird doch dabei auch langsam verteilt. Zwischen der Zeit in der ich in dem anderen Zimmer war, war ungefähr eine dreiviertel Stunde dazwischen. Wie kann es dennoch kommen, dass der Patient in Unterzucker kam?

    Vlg
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Jedenfalls NICHT durch das Lantus das du ihm soeben gespritzt hast!
    Das wirkt frühestens (je nach Literatur) nach 2-6 Stunden...
     
  3. Nadja

    Nadja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Erkelenz
    Nach meiner Literatur kann der Wirkungseintritt von Lantus schon nach 1 std geschehen.
    Aber da es ja ein Langzeitinsulin ist also 24 std Wirkungsdauer hat, dürfte so etwas bei richtigem Spritzen (entsprechenden IE) nicht passieren.

    Ist der Patient schon lange Diabetiker?

    Vielleicht sollte man noch mal an eine neue Insulin- Einstellung denken....

    Liebe Grüße
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  6. Muggle

    Muggle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    hab auch mal ein bisschen gegoogled und auch schon zeiten um 1h wirkungseintritt gefunden...aber warum sollte es nicht das lantus gewesen sein? find es zwar ein bisschen komisch das das so schnell gegangen ist...aber warum nicht?
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,
    meine Meinung, dass es nicht das Lantus sein könnte bezieht sich auf den Wirkungseintritt von ca. 4 Stunden. Allerdings werde ich morgen mal beim Herrn Apotheker nachfragen, welche Zeiten er anbietet und es euch mitteilen.

    Leider wissen wir aber auch nicht, wielange Sunnylein nicht bei der Patientin war, also ist die Stunde hypothetisch.

    Schönen Abend
    Narde
     
  8. Muggle

    Muggle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    ist doch ne angabe...

    ...naja die frage ist was es sonst gewesen sein könnte?

    und selbst wenn es nur sehr selten ist das die wirkung so schnell einsetzt, ich denk schon das es das war...wobei es sicherlich kein pflegefehler war, da es ja nicht der "norm" entspricht...
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Lantus liegt ja als Poly-Kristalle im Gewebe vor, die nach und nach erst aufgespalten werden und somit die erwünscht Verzögerung hervorrufen (so hab icsh grob in Erinnerung, ist aber bissl komplizierte - dürfte so aber reichen).
    Sollte jetzt aufgrund von irgendeinem Defekt das System versagt haben, beispielsweise die Polykristalle direkt als Mono vorliegen, dann würde ja das komplette Lantus direkt wirken. Dann wäre der Zucler GANZ unten. Da das nicht gewesen ist, kann man von diesem rein fiktiven Fall absehen.
    Ergo kann das Lantus nach 45 Min noch nicht gewirkt haben...

    Meine Sicht der Dinge dazu...
     
  10. Muggle

    Muggle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    naja, klar wenn man das so sieht...aber ich gehe ja nicht davon aus, daß das ganze system falsch gelaufen ist, sondern das der wirkungseintritt bereits nach einer stunde anfängt, also genauso wie du es beschreibst nur eben nicht erst na 4 stunden...
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gab es noch andere Medikamente, die auf den Blutzucker wirken?

    Elisabeth
     
  12. Toa

    Toa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.08.2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wann hat der Patient die letzte Dosis bekommen? Am Vorabend?
    Vielleicht war es die fehlende Ernährung (Soko)? Außerdem spricht man von Hypoglykämie bei 50mg/dl mit Symptomen. 60 mg/dl ist niedriger Zucker. Aber wichtig ist doch, was hast du danach gemacht? Hast du dann richtig gehandelt? Das wäre die halbe Miete.
    Gruß Toa
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Sunnylein,

    kannst du uns zu dem Patienten noch mehr erzählen, auch Vorerkrankungen?

    Weil momentan machen wir ein fröhliches Ratespiel, bei dem wir nicht wirklich weiter kommen.

    Danke
    Narde
     
  14. Nadja

    Nadja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Erkelenz
    www.schule.at/dl/Diabetes_2005_kurz_Arocker.pdf

    hierbei handelt es sich zwar um Kinder und jugendliche, denke aber nicht dass es so unterschiede in der Wirkungsweise gibt...

    in den ´meisten Quellen, soll es zwar erst zw. 5- 8 Std wirken, aber man darf den Wirkungseintritt und das Wirkungsmax. nicht verwechseln

    Insulinarten

    •Normalinsulin (Altinsulin)
    •Wirkungseintritt15-30 min.
    •Maximale Wirkung2-3 h
    •Wirkungsdauer4-6 h

    •Verzögerungsinsulin (NPH )
    •Wirkungseintritt 30-45 min.
    •Maximale Wirkung4-8 h
    •Wirkungsdauer12-18 h

    •Langzeitinsulin (Zink I.)
    •Wirkungseintritt 45-60 min
    •Maximale Wirkung9 h
    •Wirkungsdauer22-29 h
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Was ist denn ein Zink I Langzeitinsulin?

    Ist damit sicher ein Analogon gemeint? Und wenn ja, wirklich Lantus - oder auch Levemir? Oder wie? Der Begriff Zink I sagt mir grad nichts...
     
  16. Pedi

    Pedi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Sunnylein,

    mich würde besonders interessieren ob der Patient das Lantus schon
    länger bekommt oder gerade darauf eingestellt wurde.
    Wieviele Einheiten bekommt er?

    Bei Einstellungen auf Lantus kommt es gerade zu Anfang zu Hypoglykämien.
    Auch ist es so das es am Anfang starke wirkung zeigt die abebbt und kurz vor Wirkende noch mal ansteigt.


    LG Pedi
     
  17. eiseule

    eiseule Stammgast

    Registriert seit:
    21.07.2005
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,
    mag mich auch an den Spekulationen beteiligen;
    Sunnylein: ohne dir böses zu wollen, kann es sein, dass der erste BZ- Wert falsch ermittelt wurde, sprich ein Meßfehler vorlag? Ansonsten finde ich es in diesem Zeitraum auch eher unwahrscheinlich, dass es am Lantus liegt.
     
  18. Nadja

    Nadja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Erkelenz

    www.rzbd.fh-hamburg.de/~fhbamh/diabetes/behandlung.htm - 17k -

    Als Langzeitinsuline werden Verzögerungsinsuline mit einer Wirkdauer von bis zu 24 Stunden bezeichnet. Der Verzögerungswirkstoff ist Zink.
     
  19. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Achso, Danke, das hat dann aber nichts mit dem Analogon Lantus zu tun, sondern ist dann eine (google half mir) Insulin-Zink-Verbidnung die zB für Semilente genutzt wurde.

    Bei Lantus uÄ wurde das Problem anders gelöst - also gelten auch andere Wirkzeiten...
     
  20. Sunnylein

    Sunnylein Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2003
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Also noch zur genaueren Erläuterung. Der Patient hat den Diabetes mellitus Typ 2 schon seit 3 Jahren und er ist auch schon immer auch zu Hause vor dem Krankenhausaufenthalt mit Lantus 10 IE eingestellt gewesen und im Krankenhaus ist das dann auch so belassen worden. Der Patient bekam außer den 10 IE Lantus morgens sonst über den Tag verteilt kein Insulin und auch keine zusätzlichen Medikamente. Seine Sondenkost war auch auf eine spezielle Diabetikerkost abgestimmt mit 1500 kcal. Und vielleicht noch zur Anmerkung vom falschen BZ-Ermittlung kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Naja außer könnte es vielleicht daran liegen, dass beim ersten Mal als ich den BZ ermittelt habe hab ich den Finger nicht desinfiziert, da mein Stand der Dinge war, dass Desinfektionsmittel den BZ-Wert fälscht. Bei der 2. BZ-Messung hab ich dann desinfiziert. Hat vielleicht das Desinfektionsmittel den falschen BZ-Wert ermittelt?
    Ich hab dann auch richtig gehandelt und hab dem Patient die Sondenkost hingehängt und auch die Ärztin hat dann dem Pat. Glucose i.v. gespritzt.
    Mich ärgert es halt, weil das genau in der praktischen Prüfung passieren muss.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hypoglycämie nach Lantus® Forum Datum
Hypoglycämie, die man nicht in den Griff bekommt Kinderintensivpflege 29.12.2007
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr
News Niels H.: Nach Mordserie geht‘s für Kollegen um die Resilienz Pressebereich Montag um 07:52 Uhr
News Linkspartei ruft nach mehr Pflegepersonal Pressebereich Freitag um 09:13 Uhr
Fortbildungsnachweise in Bewerbung? Adressen, Vergütung, Sonstiges 29.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.