Hypo- oder Hyperglykämie?

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

wie erkenne ich bei einem bewusstlosen Menschen, ob es sich um eine Hypoglykämie oder eine Hyperglykämie handelt ?
Ausser mit dem Dextro-Stix.

Wie sind die Symptome ?
 

Kps2001

Stammgast
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
203
In der Schule wurde uns erzählt, daß man das nicht anhand von Symptomen unterscheiden kann! Eben nur mit BZ- Test! :?
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Rabenzahn,

Ev. erkennt man eine Hyperglykämie an einem sehr eigenen Geruch - Azetongeruch - dieser ist jedoch nicht immer vorhanden und daher auch nicht aussagekräftig.

Im Gegensatz zu Hypoglykämien sind Hyperglykämien eher selten und fast nie mit einer akuten Symptomatik verbunden.

Bei einer Hypoglykämie heißt es schnell handeln, da die Unterversorgung des Gehirns mit Glukose zu irreversiblen zerebralen Schäden führen kann. Daher ist schon im Verdachtsfalle die sofortige Gabe von Glukose indiziert.

Bei einem bekannten Diabetiker ist schon beim Verdacht einer Hypoglykämie die Gabe von Glukose gerechtfertigt. Man kann damit jedenfalls keinen Schaden anrichten, falls doch eine Hyperglykämie vorliegt. Das führt zu keiner Verschlechterung des Zustandes.

Wirklich aussagekräftig ist der Blutzuckertest.


Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

ChiaraTheRat

Newbie
Mitglied seit
22.06.2002
Beiträge
8
Hallo,

uns wurde mal von einer Ärztin gesagt, dass man bei einem bewußtlosen Patienten der ein Diabetiker ist, nicht erst den Blutzucker mißt sondern als allererste notmaßnahme Glucose i.v. gibt. Handelt es sich um eine Hypoglycämie, wird er durch die Glucosegabe wieder wach und ansprechbar, handelt es sich um eine Hyperglycämie passiert nix. Der Patient bleibt bewußtlos. Danach kann man dann immer noch den Blutzucker messen, bzw. bei einer Hyperglycämie Insulin spritzen.

Gruß Sandra
 

colcol

Newbie
Mitglied seit
27.06.2002
Beiträge
7

Hallo
bei einem bewusstlosen Patienten kann man, an Hand der Symptome, schwer feststellen ob er hypo-oder hyperglykämisch.
Es gibt gewisse Symptome die man zwar beobachten kann, falls der Patient noch nicht bewusstlos ist, wie etwa durstgefühl, schwindel usw. Aber bei bewusstlosen ist der BZ-Stix am besten, um schnell zu erfahren ob es daran liegt oder nicht.
Colcol
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Hallo Rabenzahn!!!

Bei einer Hyperglykämie fängt die Symptomatik schleichend an ( kann über Tage andauern)
Starkes Durstgefühl, Acetongeruch, langsame Bewußtseinseintrübung, trockene Haut.

Eine Hypoglykämie geht mit starker kaltschweißigkeit, Heißhunger und rascher Bewußtseinseintrübung einher. Verlauf sehr schnell.

Doch den richtigen Beweis ob es sich um eine Hyper,- oder Hypoglykämie handelt kann man nur über Blutzucker stixen nachweisen.

MfG Tigermaus
 

dagmar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge
195
Hallo,

es wäre gut bei Unsicherheit gleich Glucose anzuhängen. Doch in den meisten Fällen haben die Pat. keine Braunüle oder Cava mehr.
Da hilft dann nur noch der Stix.
Jedoch, ich kann jetzt nur von mir sprechen, merkt der Pat. bzw. ich es bis jetzt immer früh genug.
Auf Unruhe, Schweißausbrüche, Acetongeuch wie beschrieben achten und vor allem bei älteren Pat. die Mahlzeiten und die Tabletteneinnahme bzw. Insulingabe beobachten.
Grüsslis
Dagmar
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Hallo Dagmar!
Mit der Glucose das ist schon richtig. Doch leider dürfen wir das ja nicht einfach so ohne AA. Und wenn man dann den Doc anfunkt dann dauert das ja sowieso meist ewigkeiten bis die sich melden. Da hilft dann nur Joghurt mit Traubenzucker vorrausgesetzt die Pat. sind dann noch in der Lage zu essen, oder können überhaupt essen. Aber bisher hab ich noch keinen hypoglykämischen Schock erlebt oder man konnte noch rechtzeitig was unternehmen. Hoffe das mir auch nie so etwas passiert wenn ich dann mal mein Examen hab und ab dem 1.10.02 selber Verantwortung tragen muß.
Gruß Tigermaus
 

Sandraha

Newbie
Mitglied seit
23.08.2002
Beiträge
5
Hallo,

man sollte nicht zögern und Glucose verabreichen (bzw. vorbereiten). Man macht wirklich nichts schlimmer bei der Gabe von Glucose, falls es sich um eine Hyperglykämie handelt.

Bloß nicht versuchen einem bewusstseinseingetrübten Patienten zum essen oder trinken zu animieren :idea: .

Sandra
 

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!