Hypergranulation bei Ulcus cruris

steffi1963

Junior-Mitglied
Mitglied seit
06.11.2005
Beiträge
64
Beruf
Krankenschwester
Andere Frage,

wir haben einen Patienten mit Ulcus cruris,wurde die ganze Zeit mit Hydrogel und einer nichthaftenden wirkstofffreien Wundauflage behandelt.
Jetzt besteht eine Hypergranulation.
Ich versuchte es dann mal mit einer Gelkompresse die er als sehr angenehm und schmerzlindernd empfand,auch die Hypergranulation ging zurück,allerdings hatte diese Auflage einen Kleberand den er nicht vertrug und die Haut reagierte sofort,aus kleinen Pickeln wurden kleine Hautläsionen.
Trotz Aufforderung den Kleberand abzuschneiden,was bei den Auflagen möglich ist,wurde er belassen.
Jetzt ist die Schwester wieder übergegangen zu Hydrogel und Wundauflage und schon hypergranuliert die Wunde wieder.Er gibt auch immer an das die Hydrogele brennen würden,was ich schon von mehreren Pat.hörte.
Hat jemand einen anderen Vorschlag?

Es kommt aber auch dazu,das die Wundumgebung sich wieder rötet,die Wunde wieder mehr exudiert.Wunde an sich ist aber sauber.

Wundauflagen mit Silber verträgt er nicht,gibt dann starke Schmerzen an.
Alginate verursachen Schmerzen
Unter PU-Schaumverbänden haben sich die Wunden auch immer verschlimmert.

Das einzige was ihm Schmerzen nahm waren die Gelkompressen,die man aber nur 2 Tage belassen konnte.

Also er hat insgesamt 3 Wunden und die größte exudiert mehr,was die Gelkompresse nicht genug einschließt.
Für täglich VW wird unseren Ärzten zu teuer.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Fragen: Was bewirkt die Hypergranulation? Wie wirkt Hydrogel? Wie wirkt die Gelkompresse? Wie ist die Fixierung des Verbandsmaterials ohne Kleberand möglich? Welche Infos in welcher Form erhielt die nachsorgende Fachkraft?

Elisabeth
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo,

Du kannst Dir gerne mal diese Diskussion durchlesen:
Initiative Chronische Wunden e.V.: Forum Übersicht

Da sind einige Tipps und Infos dabei.
Generell ist aber zu sagen, dass man sich besser bei Pat. mit solchen Problemen Hilfe von außen holt (externer Wundberater), wenn man selbst nicht mehr weiter weiß. Experimente kommen niemanden zugute.

LG
Trisha
 

Boogi

Newbie
Mitglied seit
21.08.2007
Beiträge
4
Um die Übergranulation zu stoppen gibts paar Tricks z.B. feine Gitterverbände,
leichte Kompression auf die Granulationsgewebe,bei Bedarf mit Hautschutzloly über die Granulationsgewebe gehen.Ich würde auch kein Gel mehr nehmen ,weil gerade feuchte Umgebung, Granulation fördert.Das heist man muss versuchen Wunde trocken zu verbinden.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!