Hygiene in der Schule / besonders Toiletten?!

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Penny, 18.12.2008.

  1. Penny

    Penny Newbie

    Registriert seit:
    09.08.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    folgendes: die schülertoiletten in meiner schule werden teilweise bis zu 1-2 wochen nicht gereinigt und schauen auch bei mehreren klassen dementsprechend aus. das geht ja nun mal nicht klar, überall dreck und blutflecken usw. echt fies eklig :eek1: auch nach mehreren rücksprachen mit klassenleitung und schulleitung tut sich nichts.
    wie kann noch dagegen vorgegangen werden ?gesundheitsamt? die putzfrau kommt ja anscheinend nach lust und laune ^^
    ja schön wärs wenn uns jmd. tipps/ratschläge geben könnte, wie wir dagegen ankommen können.
    nicht das sich jmd. noch ne infektionskrankheit einfängt ^^
     
  2. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.985
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Am besten erstmal schriftlich an den Direktor, wenn das nicht fruchtet ne schriftliche Beschwerde ans Schulaufsichtsamt. Wenn man sowas nur mündlich anbringt verläuft das sehr gerne im Sande....
    .
    .
     
  3. Spargelhuhn82

    Spargelhuhn82 Stammgast

    Registriert seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensiv
    Stimme Bluestar absolut zu. Schriftliche Beschwerde an die Schulleitung und wenn das nichts bringt, weiter nach "oben", sachlich formulieren, evtl. Fotos mitschicken (als Beweis).

    Drücke die Daumen, dass sich etwas tut.. solche Zustände sind ja wirklich nicht tragbar! :eek1:
     
  4. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,

    ohne jemanden dabei auf die Füsse treten zu wollen, möchte ich zwei Aspekte einwenden:
    1. hat dieses Thema meiner Ansicht nach nichts mit eigentlicher Krankenhaushygiene zu tun, sondern hier stellt sich eigentlich eine angehende Berufsgruppe bei genauer Betrachtung ins Abseits. Denn
    2. wie kommt denn der Schmutz (insbesondere Blut etc.) "überallhin", dass da eine Reinigungskraft dann irgendwannmal die Fahne streckt ist doch auch nachzuvollziehen?!? Die Bezeichnung Putzfrau spricht wertschätzungsmäßig Bände.....!
    Vielleicht setzt Ihr Euch mal mit Vertretern der anderen Kurse zusammen, wie das Problem in den Griff zu kriegen ist. Der Schmutz kommt ja nicht von den Lehrkräften oder Reinigungsdamen?!? Vielleicht mal selber Hand anlegen, dann wird auch mal klar was die "Putzfrau" so leistet!
    Ich könnte mir vorstellen, dass dann auch wieder regelmäßig sauber gemacht wird....
    .....Infektionskrankheiten holt man sich selten auf der Toilette, dazu müsste eine Vorgängerin dort entsprechendes "Material" in infektiösen Mengen zurückgelassen haben und eine eigene Prädisposition bestehen. Da ich davon ausgehe, dass Ihr alle immunkompetent seit und Euch gegenseitig nicht invasiven Massnahmen auf der Toilette unzieht, müsste ein Besuch derselben zum Zweck der Erleichterung infektiologisch ohne Folgen bleiben!

    Nachdenkliche Grüße
    Matras
     
  5. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    106
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Als ich damals meine Ausbildung mit einem Praktikum begann, durfte ich 3 Monate lang täglich die Küchen, Bäder und Toilletten des Schwesternwohnheimes putzen.
    Ich habe in meinem ganzen Leben nicht mehr so viele so stark verdreckte Badewannen,Duschen und Toiletten gesehen. Benutzte blutige Tampons die den Duschabfluss vestopften, ver****te, verkotete, verpinkelte Toiletten mit Fußboden, Badewannen in denen Reste von unaussprechlichem vor sich hin dümpelte, Kühlschrankfächer in denen ein Pilz-Dschungel wucherte, Herdplatten und Backrohre mit eingebranntem Essen.
    Wäre ich dort als Putzfrau angestellt gewesen, ich hätten nach einem Tag gekündigt. Wenn ich heute unseren Schülerinnen so zu höre, dann hat sich an den Zuständen der Sanitärräume nicht viel geändert.
    Außerdem ist auch eine Toillette ,so sie "normal" benutzt wird und der Benutzer weiß was er im Falle des Falles mit der Klobürste anfangen soll, auch nach 1 Woche ohne Reinigung immer noch nicht total verdreckt.
    Vielleicht kein Ort an dem ich Essen wollte den ich aber noch ohne bedenken benutzen würde.
    Selbstverständlich könnt ihr Fotos machen, Euch schriftlich beschweren etc. Dann müsst ihr aber auch nachweisen, daß Eure Reinigungskraft ihrer vertraglich geschuldeten Aufgaben nicht nachkommt. Ihr dürftet euch also eine Woche lang täglich auf die Lauer legen um dies zu beweisen.
    Übrigens auch eine Putzfrau kann sich weigern eine völlig verdreckte Toillette zu putzen.
    Alesig
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    172
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich würd eher nach den "Schweinchen" Ausschau halten.

    Elisabeth
     
  7. tigerkatze

    tigerkatze Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Also ich halte es für eine ganz gute Idee das ganze mal öffentlich zu machen. Dann kann man vielleicht herausfinden wer schuld an dem ganzen hat und dementsprechend handeln!
     
  8. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Bei uns ist es auch sowohl in der Schule als auch im Wohnheim totel ekelig verdreckt. Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen, schließlich wohnen nur Leute hier die auch etwas Ahnung von Hygiene haben sollten. Trotzdem verhält sich jeder wie die letzte Axt im Wald. Absolut widerlich, diese Leute möchte ich mir nicht am Patienten vostellen. Ich würde mich vor mir selbst schämen die Toiletten/Duschen so zurückzulassen...
    Im Anhang ein wunderschönes Ekelbild...
     

    Anhänge:

  9. tigerkatze

    tigerkatze Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Igittigittigitt :eek1: Das geht ja garnicht!
    Manche Menschen sind echte Ferkel!!!!!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hygiene Schule besonders Forum Datum
Umfrage zum Thema Weiterbildung zum Hygienebeauftragten Qualitätsmanagement in der Altenpflege 10.01.2018
Mindmap Hygienebeauftragter GRAFIK Ausbildungsinhalte 10.01.2018
Selber Angehöriger chronisch Kranker/ Psychohygiene Talk, Talk, Talk 06.01.2018
Werbung Warum ist Hygiene in Krankenhäusern so wichtig? Werbung und interessante Links 04.01.2018
Werbung Hygienebeauftragter Online Ausbildung Werbung und interessante Links 18.12.2017

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2017 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.