Hydrokolloid auf Dekubitus Grad 1?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von h0lger, 27.03.2009.

  1. h0lger

    h0lger Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Halli Hallo!
    Das ein Hydrokolloid Verband auf einem Dekubitus ab Grad 2 sehr sinnvoll ist habe ich im Rahmen der Ausbildung ja nun bereits gelernt.
    Heute habe ich aber erfahren, dass man durchaus auch bereits bei einem Dekubitus Grad 1 ein Hydrokolloid einsetzen können soll. Meiner bescheidenen Einschätzung nach hätte ich gedacht, das ein Hydrokolloid hier eher aufweichend wirken würde und der Deku Grad 1 lieber offen wieder abheilen sollte (durch alle bekannten Prophylaxen halt).
    Was meint ihr dazu?

    Eine weitere kleine Nachfrage hierzu: Darf man Hydrokolloid Verbände wie Comfeel zerschneiden? Würde dadurch nicht Gel den Wundrand mazerieren? Darf man vielleicht nur Polymerverbände zerschneiden?

    Hoffe ihr könnt was dazu sagen :-)

    Grüße
    Holger
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Könntest du den Hautzustand Grad 1 genauer beschreiben? Also ich sehe da nur eine nicht weg drückbare Rötung mit einer Schwellung. Die Hautoberfläche ist intakt.

    Was soll da ein Hydrokolloid bewirken?

    Elisabeth
     
  3. h0lger

    h0lger Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Wir haben das nur in der Schule besprochen! Aber um eben diesen Hautzustand ging es.

    Unsere Lehrerin war der Überzeugung das der Hydrokolloid hier sinnvoll ist, gerade im Bereich des Anus wo die Haut Exkrementen ausgesetzt ist. Der Hydrokolloid schützt und polstert hier.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Also hier liegt wohl eher eine Verwechslung vor: Intertrigo vs. Dekubitus.

    Ein Dekubitus entsteht durch Druck und Zeit und nicht- wie beim Intertrigo- durch eine Hautreizung.

    Ein Hydrokolloid reicht nicht zur Druckentlastung und hat demzufolge keine Indikation bei Dekubitus Grad 1.

    Eine Hautrötung/-läsion im Analbereich gilt in der Regel immer als infiziert- hier besonders die Pilze. Pilze mögen Feuchtigkeit. Ich wäre also auch hier eher zurückhaltend mit Hydrokolloiden zumal die Problematik des Haftens des Verbandes in dem Bereich nicht zu unterschätzen ist.
    Intertrigo kann man mit Zinköl und trockenen Platten gut behandeln.

    Frage also nochmal nach, on du da nix falsch verstanden hast.

    Elisabeth
     
  5. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    HI,

    also ich würde hier keinen Hydrokollid kleben, man soll ja keine Wunde machen, wo keine ist;)
    Also ich denke, das hier mit ausreichend Lagerung und cremen z.B. mit Bepanthen, das beste Mittel der Wahl ist!

    Liebe Grüsse
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Welche Wirkung hat Bepanthen auf Druck und Zeit als Ursache für einen Dekubitus?

    Elisabeth
     
  7. h0lger

    h0lger Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Sicherlich habe ich das nicht! :-)

    Aber ist ja gut jetzt eine Argumentationsstruktur zu haben. Vielleicht noch ein Statement zum zerschneiden von Hydrokolloiden?
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Mir hat mal ein Pharmavertreter unsteriles Folienpflaster für Dekubiti Grad 1 empfohlen, da es die Reibung lindern würde. Vielleicht ist sowas gemeint?

    Bei einem Deku durch Reibung (z.B. in Schuhen) kann ich mir das vorstellen. Ausprobiert hab ich's noch nicht; wenn ich mir eine Blase laufe, dann bestimmt nicht in meinen Arbeitsschuhen.
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wüsste nicht, was dagegen spräche. Die Pflaster, die ich kenne, bestehen komplett aus Hydrokolloid, ohne extra Klebefläche wie bei Pflastern oder PU-Schaum. Das Hydrokolloid kann nicht rauslaufen. An ungeschickten Körperstellen habe ich auch schon Einschnitte gemacht, um die Pflaster besser anpassen zu können.

    Sicher darf man nicht, wie ich es auch schon gesehen habe, ein Stück vom Verbandsmaterial - möglichst noch mit einer unsterilen Schere - abschneiden und den Rest für den nächsten Verbandswechsel aufbewahren wollen. Das ist aber bei allen sterilen Verbandsmaterialien so.
     
  10. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ich nehme auch an, das besagte Lehrkraft von Holger das meinte. Man kann Folienverbände als vorübergehenden Schutz gegen Reibung einsetzen. Das ist dann aber mehr im Rahmen der Prophylaxe denn der Behandlung eines Dekubitus Grad I. Und auch sicher kein breit anzuwendendes Allheilmittel sondern einzelnen, seltenen Indikationen vorbehalten.
     
  11. definurse.bs

    definurse.bs Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS
    Die Hydrokolloids die ich bisher kenne gelernt habe waren NICHT zum zerschneiden geeignet, da sie zum Rand hin etwas dünner werden um eine optimale Haltbarkeit zu gewährleisten. Zerschneidest du es, hast du eine dickere Kante, die sich sehr schnell lösen und/oder im schlimmsten Fall auch wieder zusätzlichen Druck verursachen können (durch z.B. zusammen rollen) . Hydrokolloidverbände sollten daher größenmäßig dem Dekubitus/Wunde angepasst gewählt werden.
    Bei 1° würde ich weder Folienverbände noch Hydrokolloid wählen. Wie Elisabeth schrieb, ist hier eine excellente Hautpflege, eine Druckentlastung durch z.B. regelmäßiges drehen und eine regelmäßig festgelegte Beobachtung und Beurteilung der geplanten Massnahmen sinnvoller bzw indiziert!
    Beate
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich weiß jetzt nicht auswendig, von welcher Firma unsere Hydrocolloide sind, aber bei uns sind die rechteckigen Versionen überall gleich dick und kleben überall gleich gut (oder auch nicht). Von daher habe ich nichts dagegen, sie zu zerschneiden. Manchmal musst Du ja auch eine Körperstelle aussparen.

    Die schmetterlingsförmigen Pflaster sind so, wie Du sie beschreibst. Die würde ich aber auch nicht zerstückeln (zu teuer).

    Gegen das Ablösen und Zusammenrollen hilft die Fixation mit der oben erwähnten transparenten Klebefolie.
     
  13. schwäbin

    schwäbin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.12.2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Funktion:
    Wundexperte, Palliativ care, algesiolog. Fachassistenz.
    Hallo,
    den unsterile Folienverband, (Op**te / Tegaderm) nehm ich gerne um Scherkräfte zu vermeiden oder Rötungen zu beobachten. Oder eben um Hautbezirke z.B. am Po oder Wundränder vor mazeration zu schützen. Oder wenn ich bei mir was habe das ich schützen muss, aber kein Pflaster nehmen möchte:-)

    @ Holger: man muss immer aufpassen welche Art Hydrocolloid man hat - einer mit extra Klebefläche am Rand zum besseren Halt- da macht Zerschneiden keinen Sinn.
    Es gibt aber auch Hydrocolloid Verbände ( z. B. Comf**l extra dünn), wie von Claudia geschrieben, die durchgehend sind. Die kann man durchaus ein - bzw. kleinschneiden zum anmodellieren. Wobei man ja immer die entsprechende Größe wählen kann also kleinschneiden nur die 2. Wahl ist.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Preiswerter Schutz vor Mazeration: zinkhaltige Salben.

    Elisabeth
     
  15. schwäbin

    schwäbin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.12.2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Funktion:
    Wundexperte, Palliativ care, algesiolog. Fachassistenz.
    schon klar :-)
    aber manchmal find ich es besser nicht jeden Tag die Salbe wieder abwischen zu müssen sondern Schutz und Draufsicht für ein paar Tage gewährleistet zu haben. Denn die Folie kann ja draufbleiben bis sie sich selber löst... :-)

    Grüssle
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Über welche Region reden wir eigentlich? Mazerierte Haut tritt m.E. in Hautfalten auf.

    Elisabeth
     
  17. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    WORÜBER wird denn jetzt gesprochen?

    Die Frage war Hydrokolloid auf Deku 1°.

    Oder solls noch weiter gehen?
     
  18. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Das frage ich mich gerade auch, aber bei manchen Vorschlägen hier stellen sich mir schon wieder die Nackenhaare auf.

    - Folienverbände und Pflaster zum Verringern der Scherkräfte: Kann funktionieren, verringert aber gleichzeitig die Hautatmung (obwohl Folienverbände semipermeabel sind), erzeugt ggf. feuchte Milieus.

    - Zinksalbe als Mazerationsschutz: Verringert ebenfalls die Hautatmung, erschwert Wundbeobachtung. X-beliebige Fettsalbe tut es auch (Fett: Hydrophob). Besser: Produkte wie Cavilon® und Co., die für so etwas zugelassen sind und in Ihrer Wirkung (und Nebenwirkung) auch geprüft sind.

    - Hydrokolloid auf Dekubitus 1.°, klares: Nein. Dito für Cremes.

    - Zerschneiden von Hydrokolloiden: Grundsätzlich ja, da kann nichts auslaufen. Bei Hydrokolloiden mit bestimmtem Aufbau (PE darüber, Folienfixierung) kann es Probleme mit der Fixierung oder der Aufnahmekapazität geben. Packungsbeilage lesen.
     
  19. Babsi12

    Babsi12 Stammgast

    Registriert seit:
    15.10.2008
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Dies Diskussion führte ich auch mal mit einer Vertreterin.
    Hier gibt es unterschiedliche Theorien.
    Ich bin der Meinung Hydrocolloid ist ein Blasenersatz.
    Hat man zu enge Schuhe bekommt man eine Base am Fuß zur Druckentlastung. Ist diese offen, weils die Blase kaputt gegangen ist,aber trotzdem noch Druck drauf kommt klebt man Hydrocolloid um einen Ersatz zu schaffen.

    Hat man von ner engen Hose nen Abdruck am Bauch klebt doch auch keiner Hydrocolloid drauf sondern zieht die Hose aus:knockin:
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Zink trocknet zusätzlich die Haut und reduziert damit die Mazerationgefahr- wussten schon unsere Altvorderen (Zinksalbe, z.B. Penaten an den Po bei Säuglingen-nicht messerrückendick! und regelmäßig reinigen).
    Besser ist Zinköl in den Hautfalten. Hier ist der Zinkanteil höher als in der Salbe.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hydrokolloid Dekubitus Grad Forum Datum
Pflasterhydrokolloid: Wundheilungschancen beim "Kleben"? Wundmanagement 26.05.2015
Allergien bei Hydrokolloiden Wundmanagement 21.03.2009
Unterschiede von Hydrokolloid- und Hydropolymerverband? Wundmanagement 01.12.2007
News Dekubitus - Versorgung : Attacke auf Kassen wegen Billig - Politik Pressebereich 05.09.2016
Konzept Dekubitusprävention Pflegestandards und Qualitätsmanagement 31.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.