Hydrocolloidverband zur Prophylaxe eines Dekubitus?!

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von HouseMD, 20.11.2009.

  1. HouseMD

    HouseMD Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo zusammen !

    Ich hab eine Frage, und zwar kennt von euch jemand die Technik gefährdete Körperstellen vorsorglich mit einem Hydrocolloidverband zu verbinden ? Teilweise auch wenn schon ein Dekubitus ersten Grades vorhanden ist.

    Dieses "Gerücht" bringen zur Zeit meine Schüler aus der Schule mit. Ich wollte jetzt mal hier hören ob das jemand kennt und wenn ja wie eure Erfahrungen hiermit sind.

    Meinem Verständnis nach macht es wenig Sinn. Wenn ich mir den MVTR Wert des Hydrocollidverbandes anschaue mach ich mir folgende Überlegung :

    Der Verband hält sehr viel Flüssigkeit in dem Bereich in dem er aufgebracht wird. Wenn ich jetzt einen gefährdeten Hautbereich "abkapsel" ist doch die wahrscheinlichkeit höher das die Haut aufweicht und erst recht auf geht ?!?
     
  2. DerStudent

    DerStudent Stammgast

    Registriert seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hallo.

    Was macht den Deku? Druck und Dauer des Druckes. Mit nem "prophylaktischen" Hydrocolloid vermeidest Du weder das eine noch das andere. Iss also Unfug. Noch dazu teurer Unfug.
    Tatsächlichen Schaden wird der Verband eher nicht anrichten, intakte Haut weicht/mazeriert dadurch nicht in dem Ausmaß.

    Aber ich weiß....Hydro-Verbände werden überall völlig unkritisch draufgepappt. Da hat das Marketing ganze Arbeit geleistet.

    Gruß,

    DS
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    War aber nur möglich, weil die Fachkompetenz fehlt.

    So ein "prophylaktischer Verband" ist schnell geklebt und macht keine Arbeit. Würde der Verband mit einem erhöhten Zeitaufwand verbunden sein, wären wir diese Maßnahme wahrscheinlich schnell wieder los.

    Wann kommt die Basis endlich wieder weg vom Checklisten-und-Drehbuchstandard- Denken und bemüht wieder den eigenen Kopf?

    Elisabeth

    OS Ich hoffe nicht, dass die Azbis das in der Schule gelernt haben, sondern Mundpropaganda die Ursache ist.
     
  4. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    ÖHHH...wisst Ihr was die kosten ?
    Nuderm 10 Stück à 10x10cm kosten ganze 100 EURO

    Sorry findeste nicht, das das eine etwas teure Prophylaxe ist ?:dudu:

    Also ein bissl Bepanthen und Druck verhindern reicht voll und ganz.
    Ach ja und eine Wechseldruckmatraze entbindet nicht vom lagern...das ist auch noch so ein Gerücht :(:down:
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bepanthen- wozu? Bei intakter Haut? Was soll das bewirken im Rahmen der Dekubitusprophylaxe?

    Elisabeth
     
  6. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Jetzt mal OT, aber warum Bepanthen?
     
  7. DerStudent

    DerStudent Stammgast

    Registriert seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Schmieren und Salben hilft allenthalben....^^

    Aber es schadet zumindest meist nicht.
    Wechseldruckmatratzen sind gerade bei sehr immobilen, kachektischen Patienten aber gar nicht schlecht. Die kosten in der Miete sind überschaubar und Peanuts im Vergleich zu ner Deku-Behandlung.
    Natürlich entbinden sie nicht von der Pflege bzw. der Lagerung...

    Und ich glaube nicht, dass diese Ideen eines prophylaktischen Hydrocolloidverbandes aus der Schule importiert werden.

    @Elisabeth: "Wann kommt die Basis endlich wieder weg vom Checklisten-und-Drehbuchstandard- Denken und bemüht wieder den eigenen Kopf?"

    Die Talsohle ist noch lange nicht erreicht...lange nicht. Ich persönlich hab inzwischen jegliche Illusionen bzgl. meiner Kollegen und des Nachwuchses verloren. Veränderungen werden - wenn überhaupt - von "oben" kommen. Echtes QM/Controlling mit echten Konsequenzen. Die examinierte PK, die mir nen Hydro zur Deku-Prophylaxe draugklebt, kriegt beim ersten Mal ein Gespräch und beim zweiten Mal die Abmahnung. Dann kapiert der Rest vielleicht um was es geht....vielleicht.

    Naja - hab wohl eine etwas zu negative Meinung inzwischen. Wird auch wieder besser :-)


    DS
     
  8. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Von mir aus auch Bodylotion..Feuchtigkeit der Haut.
    Einfach zur Pflege...nehmen bei uns viele..nich weil was kaputt ist, sondern zur reinen Pflege ;)
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist zwar immer noch OT- aber was soll das salben bringen, wenn es nicht nötig ist: intakte Haut, keine Trockenheit. Unnütze Pflegemittelchen kosten auch Geld.

    Elisabeth
     
  10. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Es war oben die Rede von einer Prophylaxe und einem vielleicht bestehenden Grad I Da hilft Bepanthen meist schon...da muss nicht direkt ein Pflaster drauf..wenn Schüler oder Kollegen das machen bekomme ich immer nen halben Anfall...Kein Wunder, das auch deine Krankenkassenkosten steigen....:x

    Wenn das Personal so verschwenderisch damit umgeht.
     
  11. sterado

    sterado Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Wundexperte ICW
    Ort:
    bei Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie
    Ich bin ja schon grundsätzlich ein Gegner von Hydrocolloiden, aber das ist ja der grösste Unsinn, den ich je gehört habe!

    Gruß

    Ralf
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Auch und besonders auf einen Deku Grad 1 (Rötung) gehört keine Salbe. Die Rötung entsteht durch weitgestellte Gefäße unter der Haut. Dies läßt sich mit Salben nicht heilen. Im Gegenteil- durch das einreiben der Salbe in die Haut wird eine vermehrte Durchblutung des oberen Gewebes angeregt zu ungunsten tiefer gelegener Gewebeschichten. Damit wird ein Fortschreiten des Dekus gefördert.

    Salben, Lotionen oder was auch immer haben ihre Berechtigung, aber nicht in der Dekubitusprophyalxe. Man könnte die Salbe mit dem Hydrokolloidverband auf eine Stude stellen: kostet und bringt bei der Dekuprophylaxe nix.

    Zur Erinnerung: der Dekubitus entsteht durch eine langandauende Einwirkung von Druck. Die Gewebeschädigung tritt umos schneller ein, umos mehr zusätzliche Faktoren hinzu kommen: Hypotonie, Fieber, Anämie, Maldigestion, Gasausstauschprobleme, Entzündungen systhemisch und lokal, usw..

    Elisabeth
     
  13. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Elisabeth du neigst ein wenig dazu zu übertreiben oder?
    Ich würde die gerötete Stelle nicht schrubben und die Salbe richtig EINREIBEN...ein Grad I schmerzt! da würde ich die Bepanthen/ Hautlotion oder was auch immer auftupfen..ganz vorsichtig..wo wir schon wieder bei der Empathie des anderen Freds wären.

    @ sterado..wieso Gegener?...wir haben teils sehr gute Erfahrungen damit.
    Kommt immer auf die Wunde an, obs indiziert oder Kontraindiziert ist..
    Klar hält es auf einer näßenden Wunde nicht (falls du das nun sagen willst)...da ist es dann das falsche Präparat...ein Mepilex Schaumverband hilft da eher ;)
     
  14. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Nicht im geringsten.

    Und was erreichst Du mit "vorsichtigem auftupfen von Hautlotion"???
    Das hilft vielleicht Deinem Gewissen, aber dem Deku, dem hilft nur konsequente Druckentlastung.
    Hautpflegemittel setzt man ein, um die Elastizität der Haut zu unterstützen, aber nicht um einen Dekubitus Grad I zu versorgen.

    LG
    Trisha
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  16. HouseMD

    HouseMD Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Danke für die vielen Antworten !!!!:mryellow:

    Habe beim Hersteller direkt nochmal nachgefragt und der meinte
    "rechtlich nicht vertretbar da nichts in der Gebrauchsanweisung darüber steht"

    und meine Frage war speziell auf noch intakte Haut ohne Dekubitus, aber dann hat sich mein logisches Denken durch euch ja bestätigt :-)
     
  17. katleya88

    katleya88 Newbie

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    BV
    Ui...wir haben das aber auch so gelernt bei dekubitus...
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Zu den Schmerzen bei Deku 1. Grad. Er entsteht durch eine Reizung der Nervenenden infolge der Ödembildung.

    Bepanthen- oder sonstige Salben/ Öle, selbst wenn sie aufgetupft, aufgesprüht oder sonstwie aufgetragen werden, bringen bei der DEKUBITUS-Prophylaxe nichts?

    Elisabeth
     
  19. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Einer meiner Anleiter damals, vor vielen, vielen Jahren, sagte immer:

    "Ich habe es gelernt heißt: Ich habe es nicht verstanden." :besserwisser:
     
  20. AndyW

    AndyW Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Intensiv, Rettungssanitäter
    Ort:
    Tübingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Alleine als Prophylaxe eine Wechseldruckmatratze? Wenn man sich selber einmal nur eine kurze Zeit in eine solche gelegt hat weiss man, dass das eigene Körpergefühl vollkommen gestört wird. Durchgangssyndrom wird ausgelöst, völlige Desorientierung, Immobilität wird gefördert...zudem der Irrglaube nicht mehr lagern zu müssen!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hydrocolloidverband Prophylaxe eines Forum Datum
Kontraindikationen bei Hydrocolloidverbänden Wundmanagement 04.08.2005
Nach Bandscheiben-OP: Welche Prophylaxe? Pflegebereich Chirurgie 05.11.2015
Spitzfußprophylaxe Fachliches zu Pflegetätigkeiten 26.10.2015
Pneumonieprophylaxe: Bauchlagerung? Pflegebereich Innere Medizin 19.03.2015
Bei Schwangeren Thromboseprophylaxe pro und contra? Pflegebereich Innere Medizin 27.08.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.