Hüftschnupfen?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Rabenzahn, 05.05.2002.

  1. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo,

    mein kleiner Neffe leidet an einem sogenannten Hüftschnupfen. Er kann dann nicht mehr laufen und hat offensichtlich stärkste Schmerzen.
    Was ist ein Hüftschnupfen ?
    Therapiemöglichkeiten ?
    Spätfolgen ?
     
  2. Gaby

    Gaby Gesperrt

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rabenzahn,

    Ein Hüftschnupfen (=Coxitis fugax) ist eine Entzündung der Hüftkapsel, häufig im Anschluß an einen (grippalen) Infekt. Dauert meist 1 - 2 Wochen und ist reversibel.

    Die Kinder haben ein ungestörtes Allgemeinbefinden. Sie beginnen plötzl. zu hinken und klagen über Schmerzen. (tw. sehr intensiv) Es kommt zu einer Bewegungseinschränkung der Hüfte, besonders der Innenrotation.

    Die Blutsenkung und das Blutbild sind meist normal. In der Sono kann man ev. einen Erguß sehen. Bei einer Röntgenkontrolle muß man auf eine exakte Mittelstellung der Beine achten.

    Therapie bei Hüftschnupfen:

    - bei leichter Symptomatik:

    2 - 3 Tage Bettruhe, Antiphlogistika, Analgetika über 3 - 8 Tage. Gerne wird Aspirin verwendet (4 x 10 mg/kg/d), Verlaufskontrolle, Laborkontrolle.

    - bei deutl. Symptomatik u. einem Kapselschatten im Röntgen bzw. einem deutl. Erguß, Punktion in Kurznarkose zur Entlastung des Gelenkes. Abstrich ad. Bakteriologie. Antiphlogistiker, intermittierende Längsextension für etwa eine Woche. M. Perthes muß ausgeschlossen werden, daher nach 3 Wochen Röntgenkontrolle - Beckenübersicht.

    Bei eitigem Erguß - umgehende Arthrotomie und Saug- Spüldrainage.

    Die Prognose ist gut, bildet sich vollständig zurück!

    Gleicht Symptomatik wie beim Hüftschnupfen hat eine eitige Coxitis oder eine rheumatische Arthritis.

    M. Perthes = ischemische Nekrose des Hüftkopfes unklarer Ätiologie (3 - 12 Lbj)
     
  3. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo Gaby,

    vielen Dank für diese Antwort. Alle Fragen sind geklärt.
    Das ist sehr informativ.

    Grüße nach Wien
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.