Htep

orangeflower

Newbie
Registriert
26.03.2006
Beiträge
9
Ich bin Krankenpflegeschülerin und habe vor kurzem bei einer HTEP-OP zugesehen, was sehr interessant war!! Ich würde nun gerne wissen, was eigentlich ist, wenn man erst nach der OP und nach dem der Patient schon wieder aus der Narkose erwacht ist merkt dass ein Bein kürzer ist, als das andere?? wird dann gleich wieder operiert?
Ich hab da mal so etwas gelesen, habe aber nicht genug Infos erhalten...

Ich hoffe jemand kann mir antworten... :wink:

orangeflower
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Orangeflower,

meinst du mit Htep - Hüft TEP?

Sonnige Grüsse
Narde
 

Ente

Junior-Mitglied
Registriert
08.04.2003
Beiträge
59
Alter
35
Ort
Hessen
Beruf
Krankenschwester, Fachberaterin für Stoma- u. Inkontinenzversorgung, Wundmanagement
Hallo,

gehe mal davon aus, dass du die Hüft-TEP meinst.
Direkt nach OP sollte das Bein eigentlich nicht kürzer sein, da dies
ein Zeichen wäre, dass die TEP nicht richtig eingebaut wurde o.ä.

Wir hatten vor kurzem einen Pat. auf unserer Ortho-Station, der nach
der Physioth. aufstehen wollte u. merke, dass er einen Druck auf
der operierten Seite hat. Er legte sich dann ins Bett u. wir stellten
fest, dass ein Bein verkürzt war.
Er wurde dann sofort ins Rö gefahren u. man stellte eine Luxation der
TEP fest.
Die Ärzte versuchten dann, die TEP wieder einzurenken, was aber nicht
gelang - Pat. wurde dann nochmal operiert!!!

Denke, dass war doch jetzt deine Frage, oder??

LG,
Anne
 

schw. *s.*

Newbie
Registriert
12.06.2006
Beiträge
1
Hallo orangeflower

Auch ich gehe davon aus, daß du von einer Hüft-TEP berichtest.
Alles andere wäre unsinnig.

Du warst bei der OP dabei, sagst du... dann hast Du sicher auch gesehen, wie an den Patienten gebohrt, gefräst, eingepaßt wird.
Bei manchen Patienten ist die Arthrose soweit vortgeschritten, daß der Knochen sehr spröde und brüchig ist...es gibt verschieden Möglichkeiten eine TEP einzusetzen... (zementfreie TEP, zementierte TEP usw.) und es gibt die verschiedensten Ursachen (Coxarthrose, Hüftkopfnekrose, TEP-Lockerung usw.)
Es kann also unter Umständen völlig normal sein, wenn das operierte Bein verkürzt ist.
Diesen Patienten wird dann geholfen, indem sie Schuheinlagen erhalten, um das Längendefizit auszugleichen.

Solltest du allerdings auf einen Patienten stoßen, der ein verkürztes Bein, eine Außenrotation und dazu noch Schmerzen aufweist, kannst Du davon ausgehen, daß die Hüfte luxiert ist.
In diesem Fall wird es zu den Maßnahmen kommen, wie zuvor von Anne beschieben wurden.
Fachlich ausgedrückt:
erst der Versuch der unblutigen Reposition
gelingt das nicht, wird blutig reponiert.

Ich hoffe die Erklärung reicht Dir. viel Spaß noch und Anne viel Erfolg beim Examen
LG Schw. *s.*
 

orangeflower

Newbie
Registriert
26.03.2006
Beiträge
9
Hallo!!

Ja ich habe mit HTEP eine Hüft-TEP gemeint.

JA, schw. *s*, ich habe gehsehen wie am Pat. herumgebohrt und gefräst wird! Ziemlich heftig die ganze Angelegenheit, und vor allem sehr laut.

Ich danke euch für eure antworten :mrgreen:

Viel Glück beim Examen, Anne!


Liebe Grüße,

Orangeflower
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!