Hippotherapie

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von arizona102, 07.06.2006.

  1. arizona102

    arizona102 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich wollte fragen, ob ihr wisst, ob man mit der kikra ausbildung auch in die hippotherapie gehen kann. bis jetzt habe ich leider nur gehört, man müsse umschulen auf physiotherapie und dann 2 jahre arbeiten und erst danach die spezielle fortbildung zur hippotherapeutin machen können. vielleicht kennt ihr noch andere oder ähnliche berufe, die pferde ( tiere ) mit kikra verbinden ? wäre mir sehr wichtig !
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    bezüglich des Therapeutischen Reitens unterscheidet man drei "Fachrichtungen", welche Unterschiedliche Ziele Haben und auch unterschiedliche Qualifikationen voraus setzen.

    a) Hippotherapie:
    - Richtet sich speziell an Menschen mit körperlichen Behinderungen sowie nach Krankheiten, die mit erhöhtem oder erniedrigtem Muskeltonus einher gehen.
    - Qualifikationen: Ausbildung zum Physiotherapeuten, Trainer C /Basis-, Turniersport,-Islandreiten, Wetsrenreiten...etc.), Ausbildung beim DKThR zum Hippotherapeuten (Berufsbegleitend).


    b) Heilpäd. Reiten / Voltigieren:
    - Für Kinder, Jugendliche nach Traumata, bei Suchtproblemen, sozialen Auffälligkeiten; in der Psychiatrie oder im Heimbereich
    - Qualifikationen: Studium Psychologie, Pädagogik oder Medizin ; Alternativ auch Ausbildung zur ERzieherin. Dazu Trainer -C ( siehe oben) sowie Ausbildung beim DKThR.

    c) Reiten als Sport für Behinderte:
    - Breiten - und Leistungssport für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen.
    - Qualifikation: Päd. Ausbilung; Trainer C, Ausbildung beim DKThR.

    Wie Du siehst, werden für die Ausbildung also in der Regel nur Leute zugelassen, die zum einen eine päd. oder psycholog. Qualifikation haben ...und eben gleichzeitig noch eine Trainerlizenz im Pferdsport besitzen ( um dort die nötigen Kenntnisse zu sichern).

    Wenn man nun in diese Ausbildung beim Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten ( DKThR) gehen möchte, dann muss man dazu vorher noch ein Praktikum bei einem von Kuratorium anerkannten Betrieb absolvieren ( mind. 50 Stunden).

    Wenn Du diese "Scheine " alle zusammen hast, dann kannst Du dich um die Ausbildung bwerben...dauert ca. 1 Jahr berufsbegelitend und kosten ca. 4-5 TSD Euro.

    Die Ausbildung solltest Du - wenn Du Therapeutisches Reiten anbieten willst- unbedingt machen. Ansonsten wirst Du niemanden finden, der Dich und Dein Pferd für diesen Zweck versichert ( normale Haftpflicht als Reitpferd reicht nicht aus !!!!).

    Du kannst natürlich als Therapieassistenz arbeiten....auch ohne Ausbildung. Das ist dann aber meistens nur ein Minijob, von dem Du nicht leben kannst....
    http://www.dkthr.de/


    Lillebrit
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.