Hilfsmittel zur Rückenentlastung

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von SanShine, 12.05.2007.

  1. SanShine

    SanShine Newbie

    Registriert seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spreewald
    Hallöchen!

    Habe meine Ausbildung im April 2007 begonnen und wir haben nun unsere erste Hausaufgabe in Bezug auf unseren ersten Praxiseinsatzes auf.
    Der erste Einsatz geht nur 2 Wochen und eine Woche habe ich schon hinter mir. Ich bin auf der Allgemeinchirurgie.
    Nun sollen wir Hilfsmittel für unsere Rückenentlastung auf Station finden, für welches Patientenklientel sie angewendet werden und welche Besonderheiten bei der Anwendung zu beachten ist?

    Mindestens 5 sollen wir finden.

    So, nun brauche ich eure Hilfe!
    Diese habe ich schon gefunden und es wäre schön, wenn ihr mir schreiben könntet, ob die so in Ordnung sind und vielleicht wo ich fragezeichen habe ihr mir da mal helfen könntet. Wäre echt lieb von euch.

    1. Patientenbett
    - Rückenentlastung: bei Tätigkeiten am pat. im Bett = Bett auf Arbeitshöhe
    - Patientenklientel: alle oder?
    - Besonderheit: ?
    2. Galgen
    - Rückenentlastung = wenn Patient selbst mithilft, in dem er sich am Galgen festhält
    - Patientenklientel: ?
    - Besonderheit: ?
    3. Stecklaken
    - Rückenentlastung: man muss nicht den ganzen patienten hoch hiefen also lagern, sondern man kann ihn zu zweit mit dem stecklaken hoch befördern
    - Patientenklientel: teil- und immobile patienten
    - Besonderheit:?
    4. Pflegestuhl/Lifter
    - Rückenentlastung: Stuhl kann hoch und runter gefahren werden, die armlehne kann bei seite gemacht werden
    - Patientenklientel: immobile pat.
    - Besonderheit: ?
    5. Rollboard
    Rückenentlastung: wie bei stecklaken
    Besonderheit:?
    6. eine 2. Pflegekraft
    Besonderheit: kommunikativ :-) also man kann sich verbal äußern
    7. hab im internet gelesen, dass kinaesthetics zur rückenentlastung angewendet wird
    Besonderheit: Patient wird mobilisiert statt gehoben und getragen
    könnte man das auch erwähnen, denn bei uns auf station wird das viel benutzt meist in der postoperativen phase

    wäre echt schön, wenn ihr mir mal dazu was schreiben könntet?

    Liebe Grüße

    SanShine
     
  2. Azubine

    Azubine Newbie

    Registriert seit:
    21.02.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen!

    Also ich würde auf jeden Fall was über Kinästhetik mitreinbringen.Wir haben das in der Schule auch ausprobiert und wir haben echt gestaunt wie leicht man Menschen bewegen kann (ohne Rückenschmerzen danach), wenn man sie richtig anfasst.
    Wie du schon erwähnt hast gibt es im Internet viele Informationen dazu.

    Viel Erfolg noch!:up:

    Grüßlis Azubine
     
  3. Ja!

    Auch bei langsamen (elektrischen) Betten. Und immer tatsächlich ausführen, nicht nur wissen, dass man es sollte.

    Nicht bei Patienten deren Rücken geschont werden muss. Und nicht wenn die Patienten die Rumpfmuskulatur nicht einsetzen dürfen. Zum Beispiel:
    • Operationen an der Wirbelsäule
    • bestimmte Bauch/Becken-Operationen, bei den Bauchmuskulatur durchtrennt werden musste
    • Bandscheibenschäden


    Im Prinzip hebt man trotzdem. Nur kann man dabei aufrechter stehen bleiben.

    Das Stecklaken liegt irgendwann unter den Schultern.

    Der Patient kann sehr leicht aus diesen Liftern herausfallen (zumidest aus denen die ich kenne). Das sitzen ist auch nicht sonderlich bequem. Weswegen der Patient unter umständen herumrutscht, was den Effekt noch verstärkt. Also: Auf Sicherheit des Pat. achten!

    Besonderheit: Es ist schwer mit dem Patienten zu reden, weil man sich lieber miteinander unterhalten möchte...

    Kinästhetik unbedingt mit reinnehmen!

    Bett in "Schocklage" und dann Pat. hochziehen.
    + Geht auch mit sehr schweren Pat. alleine.
    + geht schnell, weil man keine Hilfe benötigt.
    - Für den Patienten ist das u. U. unangenehm
    - Es entstehen Scherkräfte an der Haut des Pat


    Ulrich
     
  4. SanShine

    SanShine Newbie

    Registriert seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spreewald
    vielen dank an euch beide für die tipps

    ihr schreibt ja beide, dass ich unbedingt die kinästhetik mit reinbringen soll.
    doch ich weiss nich so recht, ob die lehrerin die uns die aufgabe aufgegeben hat auch keine technischen hilfsmittel hören möchte.
    aber ich denke mir, dass die kinästhetik sehr wichtig ist, aber im unterricht haben wir sie leider noch nicht behandelt....was soll ich nun machen?

    muss das heute noch fertig machen und bin mir nicht sicher?!

    lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hilfsmittel Rückenentlastung Forum Datum
News Hilfsmittel : Verbindliche Qualitätsstandards ! Pressebereich 11.08.2016
News Pflegehilfsmittel Pressebereich 07.06.2016
Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 23.05.2016
News Staatssekretär Laumann: Bessere Qualität der Inkontinenzhilfsmittel muss schnellstens bei... Pressebereich 15.03.2016
News Laumann: Pflegekräfte sollen bestimmte Hilfsmittel verordnen dürfen Pressebereich 26.01.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.