Hilfe zur Inhaltsangabe für meine Facharbeit!

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege" wurde erstellt von Susann28, 11.04.2011.

  1. Susann28

    Susann28 Newbie

    Registriert seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich bin Susanne, komme aus NRW und bin nun im Mittelkurs meiner Ausbildung.
    Ich habe hier schon oft mitgelesen und vieles nützliches erfahren (Danke!).
    Nun habe ich mich hier angemeldet weil ich ganz dringend Hilfe brauche und nicht mehr weiß an wen ich mich noch wenden soll... :(

    Ich muss eine Facharbeit schreiben, Thema:
    "Volkskrankheit Harninkontinenz - (k)ein reines Altersleiden"

    Ich habe meiner betreuenden Dozentin schon mehrmals eine Inhaltsangabe vorgelegt, aber sie meinte nur das dass pflegerische Beraten und Anleiten zu kurz gekommen wäre und ihr würde der wissenschaftliche Hintergrund fehlen.

    Ich weiß wirklich nicht was die Frau von mir möchte und bin inzwischen ziemlich verzweifel!
    Hat einer von euch ein paar Ideen/Vorschläge für eine Inhaltsangabe?
    Wäre euch total dankbar!!!

    Anfangen wird die Facharbeit auf jedenfall so (damit war sie auch einverstanden):
    1. Einleitung
    2. Anatomie und physiologie des Urogenitaltraktes
    2.1 Bei der Frau
    2.2 Beim Mann
    3. Formen der Harninkontinenz und ihre Ursachen

    1000 Dank im voraus !!!!!!!!!
     
  2. Keen01

    Keen01 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungshelfer beim DRK, Schichtleitung für 45 Bewohner
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Curanum Resinorenresidenz Düsselhof
    Hallo Susann

    hier ein paar vorschläge

    1. Die Betroffenen

    Welche altersgruppen sind betroffen und aus welchen ursachen entsteht die harninkontinenz in den einzelnen altersschichten. ( Statistik)

    Wie ist der heutige stand der inkontinenz im gegensatz zu früher

    2. Förderund der Kontinenz

    Was wird in den einzelnen altergruppen unternommen um die Kontinenz wieder zu fördern.

    3. Heutiger Pflegealltag
    Welche auswirkung hat die zunahme von Harninkontinenzerkrankungen auf den Pflegealltag.

    4. Wie ist das Persoönliche selbsverständnis.

    5. Fazit

    zu welchen schluss kommt die facharbeit

    6. Quellen Bücher Internet

    mfg Keen01
     
  3. hannymoon

    hannymoon Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.03.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Sachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Station
    Du könntest noch die Möglichkeiten der Behandlung reinnehmen

    z.b. Beckenbodentraining, etc.
    (es gibt immernoch genug frauen, die nach der schwangerschaft keinen rückbildungskurs machen, was der inkontinenz ja entgegen wirken soll!)
     
  4. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    besorg Dir den Expertenstandard (also die Vollversion!). Da findest Du eine gute Überichtsarbeit zu den Studienergebnissen und kannst somit pflegewissenschaftliche Erkenntnise mit einfliessen lassen.
     
  5. Susann28

    Susann28 Newbie

    Registriert seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    @ Keen01
    Dankeschön!
    Das hilft mir bestimmt.

    @ hannymoon
    Die Behandlung hat wenig mit der Pflege zu tun...
    Medikamente sind z.B. Arztsache, Beckenbodentraining Sache der Physiotherapeuten...

    @ Lillebrit
    Danke für den Tipp, werden mal schauen ob/wie ich den bekomme...
     
  6. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kleine Korrektur. Es wird von der Physiotherapie lediglich in wenigen Stunden vermittelt... dann ist Eigenverantwortung gefragt. Wäre die Frage, warum so mancher dies net weiter führt, wenn noch keine Beschweren vorhanden sind.

    Elisabeth
     
  8. Susann28

    Susann28 Newbie

    Registriert seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Das die Pat. das später selber aus Eigeninitiative fortführen müssen ist klar- wollte damit nur sagen das es sich hierbei um keine pflegerische Aufgabe handelt und ich darum für meine Facharbeit nicht wirklich brauchen kann.
     
  9. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Vergiss allerdings nicht, dass er Expertenstandard ein interdisziplinärer Standard ist. Überleg also zu jedem Punkt, welche Rolle Pflege spielt (z.B. Koordination).
     
  10. Susann28

    Susann28 Newbie

    Registriert seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Den Expertenstandard habe ich inzwischen hier... hilft mir nur leider auch nicht wirklich...
    Irgendwie bekomme ich keine anständige Inhaltsangabe hin...
    Einerseits muss ich allgemein über die Harninkontinenz schreiben (mit Ursachen, Therapie, Hilfsmittel, Diagnostik usw.) andererseits soll "Beraten und Anleiten" drin vor kommen" aber das "Ziel" (belegen das es keine Alterskrankheit ist) soll auch noch rein/darf ich nicht aus den Augen verlieren...
    :cry:
    Also rein muss:
    1. Allgemeines zu Harninkontinenz
    2. Beraten und Anleiten
    3. Das es kein Altersleiden ist
    Die Kombi ist mein Problem...
     
  11. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Mein Vorschlag für die Gliederung:

    Einleitung
    1. Fakten über Harninkontinenz
    -Definition
    -Arten der Harninkontinenz
    -Diagnostik
    -Therapie
    -Komplikationen
    2. Pflegerische Aufgaben im Bezug auf Harninkontinenz
    Information: ATL Ausscheiden, Fragen im Rahmen der Pflegediagnostik
    Analyse: Mögliche pflegerische Diagnosen
    Planung: Pflegerische Interventionen im Bezug auf Harninkontinenz
    Durchführung: zB pflegerische Intervention Anleitung zur Ein-/Ausfuhrprotokollierung
    Evaluation: Nach welchen Kriterien schätzt man Erfolg der Pflegemaßnahmen ein?
    Reflexion: Welche Konsequenzen hat das für mein künftiges Pflegehandeln?

    3.Lerngewinn
    4.Fazit

    P.S. Alle gewählte Interwentionen sollten evidence-based sein dazu kannst Expertenstandard und seine Quellenangaben benutzen.

    Wenn du willst kannst mir das was du bisher geschrieben hast mailen ich gebe dir gerne Feedback.

    Viel Spaß beim Schreiben:nurse:
     
  12. Susann28

    Susann28 Newbie

    Registriert seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke dir!

    Das hier ist der "letzte Entwurf" (habe ich stark gekürzt da sie zu lang und ausführlich war):

    Thema:
    Volkskrankheit Harninkontinenz- (k)ein reines Altersleiden


    Inhaltsangabe




    1. Einleitung

    2. Was ist Harninkontinenz?

    3. Anatomie und Physiologie des Urogenitalsystems und des Beckenbodens
    3.1 Funktionen des Harnapparats
    3.2 Das Urogenitalsystem der Frau
    3.3 Das Urogenitalsystem des Mannes
    3.4 Steuerung der Blasenentleerung

    4. Die häufigste Formen der Harninkontinenz und deren Ursachen
    4.1 Belastungs-/Stressinkontinenz
    4.2 Dranginkontinenz
    4.3 Reflexinkontinenz
    4.4 Extraurethrale Inkontinenz

    5. Diagnostik der Harninkontinenz
    5.1 Endoskopische Diagnostik
    5.2 Bildgebende Verfahren
    5.3 Funktionstests

    6. Behandlung und Therapie
    6.1 Kontinenzfördernde Maßnahmen
    6.1.1 Allgemeine Maßnahmen
    6.1.2 Blasentraining
    6.1.3 Beckenbodentraining
    6.1.4 Toilettentraining
    6.1.5 Weitere Maßnahmen
    6.2 Medikamentöse Behandlung
    6.3 Operative Möglichkeiten bei Harninkontinenz

    7. Hilfsmittel

    8. Bedeutung und Auswirkung der Harninkontinenz

    9. Pflegemaßnahmen

    10. Wer ist von Harninkontinenz betroffen?

    11. Warum auch junge Menschen betroffen sind

    12. Zusammenfassung

    13. Abkürzungsverzeichnis

    14. Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen

    15. Literaturverzeichnis

    16. Ehrenwörtliche Erklärung



    Was meint ihr...? Hoffe gut ;)
     
  13. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    die Punkte 10 und 11 würde ich weiter nach vorne stellen (hinter die Definition der Harninkontinenz).
     
  14. Keen01

    Keen01 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungshelfer beim DRK, Schichtleitung für 45 Bewohner
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Curanum Resinorenresidenz Düsselhof
    HI

    Ja also so sieht das sehr gut aus!! :up: sehr schön gegliedert.

    Wie Lillebrit aber schon angemerkt hat solltest du punt 10, 11 weiter nach vorne nehmen, weil wenn du dies weiter nach vorne verschiebst ( hinter die Definition, vor die Anatomie) weis der Betrachter:
    1. Das der Text und die Überschrift zusammenpassen ( erster Eindruck)
    2. Dem Leser die nachfolgende Anatomie mehr interesieren wird weil wir ja stetig lernen müssen und viele dinge ohne auffrischungen nicht up to date sind. ( Meine eigene Meinung)

    MFg Keen01
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hilfe Inhaltsangabe für Forum Datum
News Flüchtlinge und Altenpflege: Neues Projekt bietet Hilfe an Pressebereich Mittwoch um 11:02 Uhr
Nachtdienst Gynäkologie/Geburtshilfe bzw. Wöchnerinnenstation Gynäkologie / Geburtshilfe 25.11.2016
Feiertagsausgleich Hilfe Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 16.10.2016
Dringend Hilfe bei Hausarbeit Ausbildungsinhalte 09.10.2016
Hilfe, Fördernde Prozesspflege nach Krohwinkel Talk, Talk, Talk 08.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.