Hilfe! Ein Krankenschwester-Tief!

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von little_wolf, 10.10.2010.

  1. little_wolf

    little_wolf Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier und habe mich angemeldet, weil ich Hilfe suche.
    Ich bin KS und fühle in diesem Beruf leider gar nicht mehr wohl! Habe etliche Mal die Abteilungen/Stationen gewechselt, aber ich merke immer mehr, dass ich mich damit nicht identifizieren kann, immer genervter und unfreundlicher werde und immer "ungerner" zum Dienst gehe! Dieses "Tief" hält jetzt schon viele Monate an, ich dachte es sei nur eine Phase...

    Nun meine Frage: Welche Möglichkeiten habe ich als KS?
    Habe ich eine Chance von der Pflege wegzukommen???

    Ich danke im voraus!

    little_wolf
     
  2. Nurser5

    Nurser5 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.08.2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpfleger
    Bin zur Zeit in einer ähnlichen Situation. Du könntest eine Umschulung, ein Studium oder diverse Weiterbildungen machen.
    Vieles davon ist aber leider mit hohen Kosten verbunden die man nur schwer oder gar nicht wieder rein bekommt. Aber wenigstens kommt man so vom Krankenbett weg.
    Siehe auch hier:
    http://www.krankenschwester.de/foru...zw-aufstiegsmoeglichkeiten-trotz-familie.html

    Bin auch ziemlich ratlos zur Zeit und weiß nicht so richtig in welche Richtung es weiter gehen soll.
    ABER KOPF HOCH UND WEITER SUCHEN HEISST DIE DEVISE!
     
  3. little_wolf

    little_wolf Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hi Nurser,

    ich würde einfach gern weg von der Pflege, es frustriert mich so! Am liebsten in einem Büro sitzen.... Mo. - Fr....

    Ein Studium kann ich mir leider nicht leisten. Hat jemand Erfahrungen als Arzthelferin? Wie ist der Verdienst?
    Kann einem das Arbeitsamt weiterhelfen???
     
  4. german_girl11

    german_girl11 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN/Gesundheits-u. Krankenpflegerin/Med. Fachangestellte
    Ort:
    Louisiana
    Akt. Einsatzbereich:
    Critical Care Unit
    hallo

    zum thema arzthelferin: soweit ich weiss ist das anfangsgehalt knappe tausend euro netto, hab vor der jetzigen ausbildung meine ausbildung zur AH gemacht. arbeitszeiten sind schön, mehr büroarbeit als am patienten, kommt natürlich drauf an in was für einer praxis man arbeitet, aber das gehalt war für mich als alleinverdiener nicht genug.
    aber wenn du vom krankenbett weg willst ist das bestimmt eine gute möglichkeit, und ich denke du kannst auch als ks in ne praxis wechseln. bei uns hat auch ne ks gearbeitet. und kenn das auch von anderen praxen so.
    Barbara
     
  5. mary_jane

    mary_jane Gast

    Hallo,

    die Arbeitszeiten in manchen Praxen sind alles andere als schön. Ich, für meinen Teil, finde es nicht schön z.B. um 8:00 Uhr anzufangen und erst um 19:00 Uhr nach Hause zu können. Gut, die Mittagspause ist dafür 2-3h, aber darauf würde ich dann lieber verzichten um noch etwas vom Tag zu haben.

    Gruß Mary

    @little_wolf, benutz doch mal die Suchfunktion, denn dieses Problem wurde schon oft diskutiert im Forum.
     
  6. *nursi*

    *nursi* Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    es suchen auch immer mal wieder betriebsärzte nach krankenschwestern. die zahlen auch mehr als praxisärzte. der lohn einer arzthelferin ist ja wirklich nicht besonders, ne KS bekommt dann etwas mehr. kürzlich z.b die BSR, die haben auch gar nicht so schlecht bezahlt. manche KS fangen auch beim MDK an. hab ich auch mal überlegt. unternehmen/krankenhäuser die klinische studien betreiben suchen auch immer mal wieder KS, inzwschen aber meist mit ausbildung zur study nurse oder wenigstens erfahrung im studienbereich. auswege gibts schon/ möglichkeiten vom krankenbett wegzukommen. halt nicht an jeder ecke, aber mit etwas geduld geht das.
    daneben gibts die schon erwähnten mögichkeiten zur weiterbildung oder ein studium. meins beginnt morgen. :-) dabei mag ich unseren beruf sehr. nur die rahmenbedingungen werden ja immer schlechter und da verliert man die freude. gut, dass du diese entwicklung bei dir bemerkst und die entsprechenden konsequenzen ziehst. :daumen:
     
  7. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Hallo Little wolf!

    Was wünscht Du Dir denn, ausser geregelten Arbeitszeiten noch? Was würde Dir Spass machen?
    Büro und geregelte Arbeitszeiten machen noch keine Berufszufriedenheit. Es hat ja auch sicher einen Grund, dass Du irgendwann mal einen pflegerischen Beruf gewählt hast.

    Vielleicht lässt sich so Dein zukünftiges Berufsziel eingrenzen. Dann musst Du Dir überlegen, wie Du dieses Ziel erreichen wirst und welche Opfer Du bereit bist zu geben.

    Gruß KGK
     
  8. little_wolf

    little_wolf Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Eine Reduktion (z. B. auf 75%) und ein Nebenjob auf 400 Euro-Basis, das hab ich mir überlegt.
    Dann wäre ich etwas weg vom KS-Dasein...
    Aber da wir z. Zt. händeringend Vollkräfte suchen, weiss ich nicht ob meine PDL das erlauben würde....
    :-(
     
  9. SaMiRa70

    SaMiRa70 Newbie

    Registriert seit:
    11.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    KKH
    Funktion:
    Dauernachtwache
    Hallo,
    Auch ich fühle mich mehr und mehr unwohl als KS, habe erlich schnautze voll von der Pflege und WE Dienste. Habe mich als Arzthelferin Beworben, hatte auch Vorstellungsgespräch, die zahlen nur 1500@ brutto! Bin fast vom Hocker gefallen. Wuste nicht das Sie so wenig verdinen.
    suche aber weiter, sanitäthäuser nehmen auch KS, oder Gesundheitsamt oder Mutter&Kind REHA, habe haufen Bewerbungen los geschickt. Da ich schon 18 J als KS arbeite und bin jetzt 40, denke das ist genug, muß man was anderes suchen.
     
  10. Nurser5

    Nurser5 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.08.2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpfleger
    Hast du dich in einer Praxis oder in einem KH beworben. Ich weiß von einer Bekannten, dass man als Arzthelferin im KH mehr verdient als in den Praxen. Aber der Verdienst ist leider wirklich verschwindend gering. Meine Bekannte hat nach 11 Jahren Arzthelferintätigkeit (inkl. Ausbildung) nur ca. 1100€ netto bekommen...
     
  11. Mila

    Mila Gast

    Reduzieren darfst Du, egal ob die PDL das mag. Laß Dir mal ausrechnen was Du dann rausbekommst. U.U. ist der Unterschied nicht so groß. Zum Thema Nebenjob: erkundige Dich doch mal beim BR, wie das bei Euch im HAus gehandhabt wird.
    Ich habe mittlerweile auf 40% reduziert. Es bringt nix. Nun ist die Kündigung in Arbeit...
    Lg Mila
     
  12. dieter70

    dieter70 Gast

    Hallo little_wolf,

    in meinen 16 Jahren nach dem Examen hab ich zusammengerechnet etwa nur 2,5 Jahre in Vollzeit gearbeitet, weil ich früh gemerkt habe, dass ich mit mehr Freizeit mehr Lebensqualität erreiche! Vielleicht wird dein Überdruss nicht durch den Beruf an sich verursacht, sondern einfach durch zu wenig Zeit für dich selber. Bei 30 statt 40 Wochenstunden ist der finanzielle Aspekt nicht sehr bedeutend.
    ;) Egal auf welcher Station: man hat mich wegen dieser Entscheidung immer irgendwie beneidet, oder aber sogar eifersüchtig beäugt, wenn ich mich mal wieder für 5 Tage ins Frei verabschiedet habe.
    Für mich einfach der beste Weg, mich vor Stress und seinen Folgen zu schützen.
    LG
    dieter70
     
  13. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Deine PDL muss einer Reduzierung zustimmen, wenn es organisatorisch irgendwie möglich ist. Allerdings kannst Du nicht unbedingt sofort reduzieren. Du musst das im Prinzip drei Monate im Voraus beantragen. Früher geht's nur in Absprache mit dem AG.
     
  14. hopeandwar

    hopeandwar Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Timbuktu
    Hi,

    also wir in Fürth haben auf den Stationen Sekretärinnen, die den ganzen Schreibkrams und Termine organisieren. Das sind alles Arzthelferinnen und verdienen im Schnitt 1200 Euro netto;

    Woran liegt den derzeit dein Tief? Liegt es an der Arbeit mit überwiegend älteren Menschen? Demenz, Pflegefälle und Co können auch ganz schön schlauchen. Vielleicht würde dir dann eine Station mit fitteren Pat. gut tun, z.B. Reha oder chir. Privatkliniken...
     
  15. SaMiRa70

    SaMiRa70 Newbie

    Registriert seit:
    11.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    KKH
    Funktion:
    Dauernachtwache
    Das war Augenklinik, war sehr Enttäuscht das die dort so wenig zahlen.:x
     
  16. SaMiRa70

    SaMiRa70 Newbie

    Registriert seit:
    11.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    KKH
    Funktion:
    Dauernachtwache
    Woran liegt den derzeit dein Tief? Liegt es an der Arbeit mit überwiegend älteren Menschen? Demenz, Pflegefälle und Co ........

    Ja das auch und unser PDL ist einfach unmenschlich. Die Arbeit macht gar kein Spaß mehr. Suche auch die richtung REHA und so weiter aber kein Pflegeheim mehr nie wieder! Das ist körperlich und seelisch wahnsinnig schwer. Habe im KKH nur 3 Jahre jahre gearbeitet und durch denn Umzug war in der nähe nur Seniorenheim, nach 14 Jahre echt schnautze voll. Sorry, nicht jeder kann bis zur Rente dort arbeiten.
     
  17. hopeandwar

    hopeandwar Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Timbuktu
    Kann's echt nachvollziehen. Da kommt man auch vor allem Körperlich an seine Grenzen. Mir auch schon oft der Rücken weh! Ich drücke dir die Daumen, hoffe du findest eine gute Lösung.:flowerpower:
     
  18. midsommer

    midsommer Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Versuch dein Glück doch mal in einer Reha-Klinik. Ich habe mal in anderer Position gearbeitet, da haben die Pflegekräfte mit "Pflege" nicht viel zu tun gehabt. Das war mehr Büroarbeit und Beratungsgespräche.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vielleicht ein Tipp für alle die, die net so genau wissen, wohin es denn nun gehen soll. Für alle, die sich unsicher sind.

    Mir hat ehedem in einer ähnlichen Situation eine Einzelsupervision geholfen meine Ideen, Wünsche und Träume zu ordnen und zu relativieren. Eine solche Supervisionsart ist sicher net billig. Aber das Geld ist wirklich gut angelegt.

    Man erfährt in so einer Supervision auch, wenn es ernsthaftere Hintergründe gibt, die hinter dem aktuellen Tief liegen und bekommt entsprechende Hilfen an die Hand, die auch in die Empfehlung, eine Gesprächstherapie zu machen, münden kann.

    Elisabeth
     
  20. Lisa__88

    Lisa__88 Newbie

    Registriert seit:
    18.09.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Häusliche Kinderkrankenpflege
    Funktion:
    GuK
    Momentan macht mir die arbeit eigentlich auch eher keinen spaß mehr. am liebsten wäre mir 50% Pflege und 50% bürotätigkeit.
    Zur zeit mache ich neben der Arbeit eine Weiterbildung zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen. Macht mir eigentlich recht viel spaß, da ich wieder etwas mehr gefordert bin. und es ist halt schön neben der täglichen arbeit auch noch andere sachen zu lernen.
    was ich nach der weiterbildung genau machen werde weiß ich noch nicht, aber ich hoffe das ich wenigstens ein bisschen von der Pflege weg komme...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hilfe Krankenschwester Tief Forum Datum
Als Krankenschwester bei der Lebenshilfe Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 19.07.2016
Kinderkrankenschwester/ Kinderkrankenpfleger für die Gynäkologie & Geburtshilfe Stellenangebote 20.06.2013
Veranstaltung für Kinderkrankenschwestern "Kindergesundheit und Frühe Hilfen" Fachliches zur Kinderkrankenpflege 20.12.2012
Verzweifelte Mama braucht Hilfe!!!! Kranken-oder Kinderkrankenschwester gesucht Stellenangebote 09.06.2012
Krankenschwester und HBs Antigen. Hilfe! Ausbildungsvoraussetzungen 17.02.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.