Hilfe bei Pflegeplanung

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Steffi92, 21.12.2012.

  1. Steffi92

    Steffi92 Gast

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin dabei eine Pflegeplanung zu schreiben, unsere Lernaufgabe in der Praxis. Es soll eine Pflegeplanung sein nur über die Dekubitusprophylaxe ohne ein ATL.
    Habe dies mit meiner Praxisanleiterin zusammen erarbeitet, doch ich weiß nicht ob das alles so richtig ist, weil
    diese nicht wirklich viel Lust dazu hatte. Naja und ich hab ein bisschen Sorge, dass die Schule dann meckert, weil es doch nicht gut ist oder so. Könntet ihr mir vielleicht sagen ob das so richtig und ausreichend ist?
    Schreibe zum ersten Mal eine Pflegeplanung.

    [TABLE="class: MsoTableGrid"]
    [TR]
    [/TR]
    [TR]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
    [TABLE="class: MsoTableGrid"]
    [TR]
    [TD] Pflegeproblem[/TD]
    [TD] Pflegeziele[/TD]
    [TD="width: 153"] Pflegemaßnahmen[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 153"] Patient ist Dekubitusgefährdet durch
    - Operation
    - Schmerzen
    - Immobilität
    - Schwerhörigkeit
    - Zunehmende Somnolenz

    Ressourcen:
    - Pat. kann Schmerzen angeben
    [/TD]
    [TD="width: 153"] - Ressourcen nutzen
    - Beweglichkeit erhalten
    - Hautfeuchtigkeit und Intertrigo vermeiden[/TD]
    [TD="width: 153"] - Krankenbeobachtung / Haut der gefährdeten Stellen bei assistierter Körperpflege
    - Fingertest 1 mal pro Woche
    - Lagerung und Dokumentation nach Lagerungsprotokoll
    - Physiotherapie 2 mal täglich
    - Eiweißreiche Ernährung
    - Ausreichend Flüssigkeit (1-2 Liter am Tag)
    - Wunddokumentation
    - Schmerzfreiheit ermöglichen (nummerische analoge Schmerzskala 3 mal täglich fragen)
    - Nach Anordnung Schmerzmedikation verabreichen[/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
     
  2. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    kleiner schnellschuss, nicht weiter reflektiert:

    "pat kann schmerzen angeben" <-> "schmerzfreiheit ermöglichen"

    &

    fingertest "1x pro woche" -> warum diese frequenz, warum (nur) ein starres muster?
     
  3. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    hier würde ich noch aufnehmen, wie sehr er gefährdet ist.
    Der Expertenstandard sieht eine aktuelle Einschätzung durch ein Assessmentinstrument vor. Den Wert würde ich mit aufnehmen. Er ersetzt aber nicht Deine Interpretetation.
    Welche Stellen sind bei dem Patienten gefährdet? (Wenn er z.B. eine Schenkelhalsfraktur hatte, kann es vielleicht höhergradig die Ferse am OP-Bein sein, während er mit dem anderen Bein vermehrt selbst in Bewegung ist.)
    Diese würde ich unbedingt überarbeiten.
    Was ist ein Ziel? - Ziel

    ein Ziel ist ein ... ein definierter und angestrebter Zustand..
    Du beschreibst hier Maßnahmen, aber keine Ziele.

    Ein Ziel wäre z.B.: Haut ist/bleibt intakt.
    Die Ressource xy ist genutzt und erhalten.


    Dies auch noch genauer ausformulieren.
    Welche Lagerung/Mobilisation - wie häufig.
    Schmerzfreiheit ist ein Ziel, aber keine Maßnahme. Zur Deku-Prophylaxe ist das Ziel passend, wenn die Schmerzen die Eigenbewegung reduzieren. Die gabe von SChmerzmitteln könnte auch bei den Problemen stehen, das das Empfinden (Komponente Druck bei der Deku-Entstehung) dadurch eingeschränkt ist.

    Aller Anfang ist schwer und auch viele ausgelernte Kräfte tun sich immernoch schwer, den Pflegeprozess zu formulieren..... als Resultat für eine Arbeit zusammen mit einer Praxisanleiterin finde ich das aber - für die Praxisanleiterin - traurig.
     
  4. ms-sophie

    ms-sophie Newbie

    Registriert seit:
    13.12.2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, palliativ Care, Pain Nurse,
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Qualitätsmanagement stationäre Altenhilfe und Hospiz
    Funktion:
    QmB
    Hallo

    in deiner Planung ist der aktuelle Expertenstandard nicht berücksichtigt. Wie äussert sich denn die Dekubitusgefahr bei deinem Patienten. Auch die exponierten Stellen sind nicht benannt.

    Fingertest einmal/Woche ist ehrlich gesagt schwierig. Da ein Fingertest ja nur bei einer Hautrötung gemacht wird und ich dann eine Massnahme ableiten muss, wenn er positiv ist. Sinnvoller wäre es zu planen, Fingertest bei Hautrötung.

    Sophie
     
  5. Steffi92

    Steffi92 Gast

    Hey,

    danke für die hilfreichen Tipps. Einige konnte ich anwenden und einige nicht. Also ich hab die Pfl.planung nochmal überarbeitet. Aber mir fällt nichts zu den Ressourcen ein...
    Und wegen der Braden-Skala. Wie oft sollte man die erneut durchführen? 1 mal die Woche? Soll ich in der Planung deswegen was dazu schreiben?
    Hmm.. naja.. ich hoffe diesmal ist sie ein wenig besser geworden. :(

    [TABLE="class: MsoTableGrid"]
    [TR]
    [TD="width: 150"] Pflegeproblem
    [/TD]
    [TD="width: 172"] Pflegeziele
    [/TD]
    [TD="width: 194"] Pflegemaßnahmen
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 150"] Patient ist an exponierten Stellen ->Versen, Trochanter, Ellenbogen und Steißbein Dekubitusgefährdet, durch
    - Operation
    - Schmerzen
    - Immobilität
    - Schwerhörigkeit
    - Zunehmende Somnolenz

    Ressourcen nutzen:
    - Pat. kann Schmerzen angeben

    [/TD]
    [TD="width: 172"] - Haut ist intakt







    - Aktuelle Risikoeinschätzung liegt vor

    - Druckverteilung ist gewährleistet


    - Schmerzfreiheit ist ermöglicht




    - Beweglichkeit ist erhalten


    - Pat. kennt Ursachen der Dekubitusgefährdung und deren geplanten Maßnahmen


    - Hautfeuchtigkeit und Intertrigo ist vermieden
    [/TD]
    [TD="width: 194"] - Krankenbeobachtung / Haut der gefährdeten Stellen
    -> Steißbein, Ellenbogen, Trochanter, Versen bei assistierter Körperpflege



    - Braden-Skala
    - Fingertest bei Hautrötung


    - Lagerung und Dokumentation nach Lagerungsprotokoll



    - Schmerzstatus erheben
    -> nummerische analoge Schmerzskala, 3 mal täglich fragen

    - Physiotherapie 2 mal täglich



    - Pat. über Dekubitusgefährdung, Ursachen und Maßnahmen informieren

    - Eiweißreiche Ernährung
    - Ausreichend Flüssigkeit (1-2 Liter am Tag)
    - Wunddokumentation

    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 150"]
    [/TD]
    [TD="width: 172"]

    [/TD]
    [TD="width: 194"][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 150"][/TD]
    [TD="width: 172"][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 150"][/TD]
    [TD="width: 172"][/TD]
    [TD="width: 194"][/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
     
  6. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Mir gefällt das auf jeden Fall jetzt ganz gut. Mit so einer Planung könnte ich in der Praxis sehr gut leben. Ein paar Anmerkungen habe noch.

    Für was ist die Wunddokumentation? Besser vielleicht "Hautverhältnisse dokumentieren"?
    Bradenskala 1x wöchentlich und bei offensichtlichen Veränderungen. Die Skala ersetzt nicht Deine Expertise. Sie soll aber angeblich helfen, daß die Aufmerksamkeit gezielt auf das Dekubitusrisiko gelenkt wird. Die aktuelle Punktezahl würde ich in die Planung mit aufnehmen, wenn sie nirgendwo anders in der Doku steht.

    Du solltest ein realistisches Zieldatum angeben, wann Du zum Ergebnis gelangt sein möchtest.

    Ich finde die Aufgabenstellung eigentlich ziemlich blöde, weil ein Problem aus dem "Kontext" (entgegen einer ganzheitlichen Sichtweise) zu lösen, zeichnet kein wirkliches Bild über den Patienten. Mich würde hier natürlich viel mehr über die Immobilität, Vigilanz etc. usw. interessieren und hier müßten die Ziele und Maßnahmen dementsprechend auch genauer rauskommen. Aber alles in das Problem "Deku-Gefährdung" zu stecken finde ich unüberschaubar, v.a. weil dies als potentielles Probleme wahrscheinlich auch gar nicht das vordergründigste ist.

    Von daher hätte ich das in dem Fall auch nicht weiter ausgeführt (man hätte natürlich noch ausführen können, was die Physik. Therapie macht...)
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.430
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    "Verse" schrieb Goethe. Das Ding, das du frei lagerst, schreibt sich mit "F".
    :mryellow:
    Inwiefern führt Schwerhörigkeit zu einer erhöhten Dekubitusgefahr?

    Davon abgesehen, ich finde zwar auch die Planungen am konkreten Fallbeispiel besser, aber Deine Planung ist umfassend und gut formuliert.
     
  8. Steffi92

    Steffi92 Gast

    Hahahaha Claudia... hahaha sorry.. das ist mir jetzt auch aufgefallen mit der VERSE.. :D :D :D Bin ich blöd. :D Ja, es heißt Ferse.

    Also Schwerhörigkeit hat mir die Praxisanleitetin aufgeschrieben und mir das dann in die Hand gedrückt ich solle das noch mit aufnehmen was sie mir alles noch aufgeschrieben hat. Und ja natürlich, weil sie die ganze Zeit keine Lust hatte haben wir das am letzten Tag meines Stationstages gemacht und tja jetzt frag ich mich das auch was Schwerhörigkeit damit zu tun haben sollte.. :D
    Ich werd das löschen. :-)

    Aber ich finde es gut, dass es sich jetzt besser anhört als vorher. Wenigstens ein Lichtblick.

    Und danke hypurg.. aber ich glaub ganz proffessionell müssen wir das jetzt nicht direkt Können. Deswegen heißt es ja auch Lernaufgabe. :-)
     
  9. engelchen92

    engelchen92 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich finde das dass Problem zu kurz gefasst ist, ich kenne das so das man jedes Problem aufzählen muss und dementsprechend dann die Maßnahmen .
    Liebe Grüße
     
  10. Steffi92

    Steffi92 Gast

    Neues Krankheitsbild wegen Schwerhörigkeit und Dekubitusgefährdung:
    Zu viele Mikrofaserperlen aus dem Kissen ins Ohr gelandet -> Schwerhörigkeit + Druck auf Ohrmuschel etc = Dekubitusgefahr.. :D :D :D :D Sorry aber das musste jetzt mal gesagt werden. :D
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.430
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Also ist es doch eine Aufgabe an einem konkreten Patienten auf Station? Dann würde ich die Probleme auch genauer benennen. Also nicht pauschal "Operation", sondern welche, nicht pauschal alle dekubitusgefährdeten Stellen aufzählen, sondern nur die, die auf den Patienten zutreffen.

    Ich hätte als Praxisanleiterin übrigens auch keine Lust, Deine Lernaufgaben zu machen. Das ist Dein Job, ich geb nur Hilfestellung.
     
  12. Steffi92

    Steffi92 Gast

    Ja ich hatte das doch soweit gemacht und die hat das nachgeguckt und gesagt das ich das noch einfügen soll. Mehr nicht, die meinte das würde reichen.
     
  13. Steffi92

    Steffi92 Gast

    Und ich hab die aufgezählt die gefährdeten Stellen sonst könnte ich noch viel mehr aufzählen..
     
  14. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    generell reicht es erst dann, wenn die planung dem konkreten patienten voll gerecht wird - objektiv, nicht aus der subjektiven perspektive eines dritten.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hilfe Pflegeplanung Forum Datum
Buch zur Hilfe bei der Pflegeplanung? Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 02.11.2009
Hilfe bei der ersten Pflegeplanung Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 09.10.2009
Pflegeplanung: Hilfe... Ich kann es nicht! Ausbildungsinhalte 29.11.2007
Hilfe bei Fallbeispiel/Pflegeplanung Ausbildungsinhalte 04.12.2006
Pflegeplanung im ambulanten Bereich - Hilfe Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 21.11.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.