HI-Viren auf Schorf?

Dieses Thema im Forum "Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen" wurde erstellt von fara_93, 03.05.2011.

  1. fara_93

    fara_93 Newbie

    Registriert seit:
    26.03.2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau in Ausbildung
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    halle zusammen
    wir habe seit kurzem einen bewohner der hiv positiv ist. er kranzt sich ständig bis es blutet und hat darum überall schorf/rufen. können die viren auf getrocknetem blut überleben oder muss ich mir da keine sorgen machen bei seiner pflege? im betrieb konnte mir da keiner richtig weiter helfen, jeder sagte was anderes.
    danke für eure hilfe
    lg fara
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    HI Viren "sterben" an der Luft relativ schnell ab. SInd also in getrocknetem Blut ebenso abgestorben.

    Was aber noch viel wichtiger ist: Wie kommt denn das getrocknete Blut in DEINEN Blutkreislauf oder Intimbereich???
     
  3. fara_93

    fara_93 Newbie

    Registriert seit:
    26.03.2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau in Ausbildung
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    @maniac: überhaupt nicht. hätte ja sein können dass ich es irgendwie (wie auch immer) weiterschleppen könnte.
     
  4. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Ohne allzusehr mit dem erhobenen Zeigefinger zu wackeln: dass Du Dich hier im Forum erkundigst, zeichnet Dich aus, zeigt aber auch, dass erhebliche Defizite bestehen. Die Defizite betreffen HI-Viren im speziellen und Viren im allgemeinen.
    Es ist dringend anzuraten, dass Du Dich hier weitergehend informierst! Es kann Dir nur nützen, und schützt Dich vor der Allgemeinen, der Unkenntnis geschuldeten Panik, die leider viel zu häufig anzutreffen ist.

    Matras
     
  5. Es ist, gebe ich zu, etwas neben dem Thema. Aber nicht ganz:
    In meiner Heimatstadt trieb in der Vorweihnachtszeit jahrelang ein Mann sein Unwesen, der Passanten androhte, sie mit seiner HIV-verseuchten Spritze zu stechen, falls sie ihm kein Geld geben würden. Ein Fachmann äußerte sich mal dazu und sagte, daß HIV nur in flüssigem Blut aktiv ist, in trockenem Blut schnell abstirbt und eventuell an der "Droh-Kanüle" klebendes Blut beim Stich durch Kleidung sowieso abgestreift worden wäre. Der Mann war also relativ ungefährlich, aber vor lauter Panik zahlten alle Bedrohten. Inzwischen ist der Mensch gefaßt; er war HIV-negativ.
    Denk daran, daß Schorf bei Berührung abgehen kann und dann kannst Du Blutkontakt bekommen. Bei möglichem Kontakt mit potentiell infektiösen Sekreten sind Handschuhe zu tragen. In Deinem Fall würde ich die Infektionsgefahr als gering einschätzen. Handschuhe und Händedesinfektion sollten Dich wirksam schützen.
     
  6. fara_93

    fara_93 Newbie

    Registriert seit:
    26.03.2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau in Ausbildung
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    danke für deine super antwort :-) natürlich ziehe ich handschuhe an wenn die gefahr besteht mit infetiösem sekret. aber auch andere bewohner haben kontankt mit ihm. er ist dement und geht offen auf andere zu. die bewohner nehmen ihn dann oft beim arm und führen ihn zu seinem platz. ging mir mehr darum.
    nochmals danke.
    lg
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Erregerbelastung ist von Pat. zu Pat. unterschiedlich. Es kommt also darauf an, wieviel Blut mit welcher Erregeranzahl du da unter die Hautoberfläche in welche Tiefe bekommst.

    Ich gehe mal davon aus, dass deine Bew. eine intakte Hautoberfläche haben. Da ist das Infektionsrisiko wohl eher gegen Null tendierend.

    Das schlimmste, was einem Aids-Pat. passieren kann, ist Ausgrenzung wegen Unwissenheit der Umgebung. Vielleicht kannst ja eine entsprechende FoBi einfordern. Du bist sicher net der einzigste, der total verunsichert ist- leider.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Viren Schorf Forum Datum
Endoviren Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 12.03.2012
Coxsackie-Viren Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 06.01.2012
Noroviren bei immunsupremierten Patienten? Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 06.02.2008
Mit Viren und Maden gegen chronische Wunden Wundmanagement 07.12.2004
Rotaviren und andere Übel Fachliches zur Kinderkrankenpflege 25.03.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.