Heparinisierung des Extrakorporalen Dialysesystems

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von peku, 17.05.2008.

  1. peku

    peku Newbie

    Registriert seit:
    30.11.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    mich würde interessieren mit wieviel Einheiten Heparin ( oder eine andere
    Antikoagulanz) das Dialysystem bzw. der Nacl-Perfusionsbeutel
    geimpft werden? :gruebel:

    Macht ihr einen Unterschied bei Der Impfdosis:

    bei kontinuierlichen Verfahren

    bei Kurzzeitdialysen( 3 bis 5 Stunden)

    Wenn ihr Orgaran oder Refludan benutzt, welche Dosis benutzt ihr dann?

    Danke für euere Antworten

    Tschüß Peku :eek1:
     
  2. marley

    marley Stammgast

    Registriert seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Krankenpflegepersonal
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo peku,
    Bei uns erhält das gefüllte Sytem je nach KG und Gewicht des Pat zw. 40 und 60 mg Lovenox welches wir ( in die venöse Tropfkammer) verabreichen sobald angeschlossen ist.

    Wenn Pat. lange nachbluten erhalten sie 1000 IE Heparin als Bolus ins System und danach Heparinbypass mit 1000IE/h, Stoppzeit zw. 1h und 20 min vor Ende.

    Wir machen Dialysen zw. 2 und 5 Std und da ist diese Dosis ausreichend.


    lg Marley
     
  3. Werner Rathgeber

    Werner Rathgeber Stammgast

    Registriert seit:
    01.09.2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I, Rettungsassistent, Praxisanleiter DKG
    Ort:
    Neubiberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Fachkrankenpfleger für Nephrologie (DKG)
    Funktion:
    50% Praxisanleiter, 50% Dialyse
    Hallo Peku!

    Bei uns bekommen die meisten Patienten, egal ob Standard- oder Genius [r]- Langzeitdialysen Heparin- bzw. Clexane[r]-boli zwischen 500 IE und 9000 IE.

    Während der laufenden Behandlung zwischen 200 IE und 2500 IE kontinuierlich.

    Beides nach ärztlicher Anordnung.

    Routinemäßiger Heparinstopp ist 30 min vor Dialyseende, wir haben aber auch Patienten, bei denen 1 Stunde vor Behandlungsende das Heparin gestoppt wird.

    Wenn mit Antikogulantien gespart werden soll, dialysieren wir mit den Nephral [r] kapilaren.
    Diese werden mit 500 bis 5000IE Heparin "gespült", danach aber mit isotoner Nacl-Lösung wieder freigespült.

    Das Heparin haftet sich an die Kapilaren an und verhindert so ein clotting "vor Ort". Meistens läuft dann während der Behandlung noch "mini-Hep" mit 500 IE/Stunde um koagulation im restlichen extracorporalen System zu verhindern.
    Manchmal gehts sogar ganz ohne.:nurse:.

    Refludan und Fragmin kommen bei uns nur selten zum Einsatz, meist nur bei Gastdialysen.

    Als weitere Option können wir bei extrem blutungsgefährdeten Patienten Citratdialysen durchführen.
    Hier findet die Antikoagulation mit Hilfe von EDTA nur im Schlauchsytem statt und wird mit Calcium auf der venösen Seite wieder aufgehoben.
    Die Behandlung erfordert eine Monitorüberwachung und mehrere BGA`s zwischendrin, ist mit etwas Übung aber gut zu "fahren".

    Auch das Intensivpersonal kennt sich mitlerweile damit gut aus und Bedarf keiner Unterstützung mehr von uns.

    Ich hoffe, das ich Dir weiterhelfen konnte!
    Ach ja, ich arbeite in einer Krankenhausdialyse mit bald 16 Dialyseplätzen und
    7 Genius[r] Maschinen für 5 Intensivstationen.

    Freundliche Grüße aus der "Hexenküche"!
     
  4. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo,

    wenn wie unsere Prisma-Flex aufbauen kommt in den NaCl-Beutel mit dem wir das System spülen 5000IE Heparin rein.
    Dannach entscheidet der Arzt ob Heparin über Prfusorspritze verabreicht wird (halt nach gerinnung des Pat.)

    Gruß TinaG.
     
  5. matze0805

    matze0805 Newbie

    Registriert seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !!

    Wir haben die Maschinen immer mit einem Milliliter Heparin "geimpft".
    Vor knapp 1 Jahr haben wir es ohne impfen ausprobiert und da es wunderbar funktionierte wurde das impfen bei uns eingestellt.


    LG Matze
     
  6. littlefoot83

    littlefoot83 Newbie

    Registriert seit:
    03.02.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankepflegerin
    Ort:
    Wesel
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Mentor für unsere Azubis _MEFA,Schichtleitung, Kurvenpflege
    Hallo zusammen,

    bei uns werden die Schlauchsysteme schon seit langer Zeit micht mehr mit Heparin geimpft.
    und auch die NaCl-Spritzen zum anlegen eines Shuntes oder Katheters werden nicht mehr mit Heparin geimpft.

    Heparindosen während der Hd werden bei uns per ACT festgelegt.
    Wenn diese dann stabil über 3-4 Dialysen sind werden diese fest eingetragen.
    Teilweise wird auch mit Fraxiparin oder Clexane heparinisiert.
    Hierbei wird dann der fakt Xa bestimmt.

    Viele Grüsse
    :nurse:
     
  7. Hannerl

    Hannerl Newbie

    Registriert seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse seit 1996
    Funktion:
    Fachkrankenschwester für Nephrologie
    Hallo alle miteinander!:-)
    Also bei uns wird in der Regel ein Bolus von 1500 IE Heparin beim Anhängen gegeben. Die kontinuirliche Dosis richtet sich nach Größe und Körpergewicht. Außerdem wird die ACT ermittelt. Sollte für eine normale HD bei 120 bis 140 Sekunden liegen. Bei CVVHD etwas höher. Die meisten unserer Patienten brauchen zwischen 750IE und 2000IE Heparin/Std.. :mrgreen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Heparinisierung Extrakorporalen Dialysesystems Forum Datum
Thromboseprophylaxe bei Heparinisierung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 05.03.2014
bei intrazerebraler Blutung - Heparinisierung? Pflegebereich Innere Medizin 08.08.2010
Heparinisierung bei Intoxikation? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 28.07.2009
Heparinisierung von ZVK abziehen? Intensiv- und Anästhesiepflege 03.01.2007
Regionale Heparinisierung Dialyse 07.02.2005

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.