Heparin Perfusor

Mitglied seit
30.01.2005
Beiträge
7
Hallo zusammen,
wollte gerne mal von euch wissen, wie es bei euch im Krankenhaus aussieht.Macht bei euch das Pflegepersonal oder die Anästhesie einen Heparin Perfusor fertig ?
Wie wird bei euch der Heparin Perfusor fertig gemacht?
und noch eine Frage; bei welchen Untersuchungen ( z.B. Endoskopische Untersuchungen) oder allgemein ist Heparin, Mono Embolex, Clexane, etc.. kontraindiziert ????
 

Lindarina

Senior-Mitglied
Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge
154
Alter
34
Ort
Nähe Magdeburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Häuslicher Intensivbereich
Hi Schwester Susi.

Da ich noch Schülerin bin kann ich es dir nicht zu 100% sagen.Aber ich probiers einfach mal .
Bei uns macht es das Pflegepersonal.Ich konnte leider immer nur kurz mal hinkucken,weil wir immer sehr viel Stress haben.:roll: Ich glaube mit Heparin und NACL. (Bitte sagt wenn es falsch ist!)Kontraindiziert bei logischerweise Endoskopischen Untersuchungen(wegen den Biobsien=können Blutungen entstehen).An sonsten bei allen Untersuchungen wo man Gewebe verletzt und dadurch Blutungen auftreten können.


Schülerin Landarina in Magdeburg
 

DeepWaste

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.11.2002
Beiträge
83
Ort
Irgendwo
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Allgemein- und Unfallchirurgie mit Innere + HNO Belegbetten
Genau richtig!
Heparin + 50 ml NaCl (Menge variiert je nach Menge des Heparins)
Kontraindiziert:
Quote@Lindarina
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
782
Beruf
Fachkrankenpfleger
DeepWaste schrieb:
Genau richtig!
Heparin + 50 ml NaCl (Menge variiert je nach Menge des Heparins)
Kontraindiziert:
Quote@Lindarina
Hallo DeepWaste
:gruebel: Du hast einen kleinen Schreibfehler, denke ich:
man macht ml-Heparin+ NACL bis insgesamt 50ml in der Spritze sind.
Bei uns z.B.
Konzentration: Heparin = 25000IE/5ml = 5000IE/ml
wenn ich jetzt 10000 IE/50mlPerfusorspritze haben möchte, nehme ich 2mlHeparin und 48mlNACL!
Jetzt habe ich jetzt eine Konzentration von 200IE/ml!
Läßt sich gut rechnen!

LG Tobias:besserwisser:
 

jackdanielsx84x

Gesperrt
Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge
1.060
Ort
Rheinland-Pfalz
Beruf
Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
Akt. Einsatzbereich
Intermediate Care/Innere Medizin
Hallo,


Nach eingehendem Studium der Netiquette bin ich zu dem Schluss gekommen: Mein Humor ist hier wohl überflüssig.

Nun gut, bin ich ernst.

Tobias hat mit seiner Rechnung absolut recht. Man zieht nur zuerst den Trägerstoff (z.B. NaCl) und dann das Medikament auf (z.B. Heparin, Naropin, etc)
Na ja, wenn in unserem Klinikum die Anästhesie unsere Perfusoren erneuern würde, hätten die nichts anderes mehr zu tun. lol

Greez
Dennis
 
Zuletzt bearbeitet:

Rylah

Newbie
Mitglied seit
05.01.2005
Beiträge
16
Immer sagen die Ärzte sie möchten einen Heparinperfusor mit 25000IE
oder 30000IE also wird dementsprechend NaCl aufgezogen und die ml an Heparin dazugespritzt.
Das wird natürlich von den Krankenschwestern/pflegern gemacht
So ist das jedenfals bei uns
 

DeepWaste

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.11.2002
Beiträge
83
Ort
Irgendwo
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Allgemein- und Unfallchirurgie mit Innere + HNO Belegbetten
Tobias schrieb:
Hallo DeepWaste
:gruebel: Du hast einen kleinen Schreibfehler, denke ich:
man macht ml-Heparin+ NACL bis insgesamt 50ml in der Spritze sind.
Hehe ja!
So meinte ich das! ;)
 

2ndsky

Newbie
Mitglied seit
16.02.2005
Beiträge
16
Ort
Bremen
Beruf
Krankenpflegeschüler
Ich habe noch nie gehört, dass Anästhesie einen Perfusor neu macht. Okay, im OP/AWR und Intensiv mag das etwas anderes sein,..aber auf Station. :rofl:
 

Schneewittchen

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.01.2005
Beiträge
34
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Praxisanleiterin
Bei uns müssen wir das auch leider selber machen. Das wäre ja was, wegen jedem Heparin Perfusor zur Anästhesie laufen.:verwirrt: Bei uns werden 25000IE Liquemin und 45 ml NaCl 0,9% aufgezogen.
 

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
782
Beruf
Fachkrankenpfleger
Schneewittchen schrieb:
Bei uns müssen wir das auch leider selber machen. Das wäre ja was, wegen jedem Heparin Perfusor zur Anästhesie laufen.:verwirrt:
Hallo Schneewittchen!!
Das war doch auch nur so ein Spruch!! Ich glaube kaum, daß in irgend einer Klinik die Anästhesie kommt, um Perfusoren aufzuziehen. Bei uns ist geplant, daß es die Apotheke macht :beten:

LG Tobias
 
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
1
Hallo Schwester Susi

Also bei uns ziehen wir 5ml Heparin = 25000IE auf 45ml Kochsalz auf (im Endeffekt = 50ml) und schließen es auch selbst an
 

Nasonex2001

Senior-Mitglied
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
170
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegefachkraft für ausserklinische Intensivpflege, QB
Akt. Einsatzbereich
Neurologische Intensivstation, Stroke Unit
bei uns macht das das Pflegepersonal
25000 IE/5ml Heparin auf 45 ml NaCl
 

Mobitz

Poweruser
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
kommt ja drauf an, wieviel Einheiten der Patient bekommen soll! Und dann wird halt die beste Mischung genutzt.
Bei mir im KH ist es so, dass wir je nach zu verabreichenden Einheiten 10.000iE/50ml NaCl 0,9% (entspricht 200iE/ml) oder 20.000iE/50ml bei hohen Dosen.
Aber die Menge und Dosierung ist ja eigentlich auch Arztanordnung (bzw dann irgendwann auch hausinterner Standart) :wink1:
 

SandraAC

Newbie
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
6
Alter
41
Ort
Aachen
Beruf
Krankenschwester
Hi,

also bei uns macht das Pflegepersonal die Heparinperfusor fertig. Wir nehmen immer 25.000 i.E. dafür. Heparinspritzen zur Prophylaxe geben wir vor endoskopischen Untersuchungen nicht, wegen PE´s. Seltsam finde ich aber, daß vor chirurgischen Eingriffen Thromboseprophylaxe gegeben wir, es sei denn eine Spinalanesthesie ist vorgesehen.

Also hoffe konnte dir etwas helfen

Gruß Sandra
 

Cystofix

Poweruser
Mitglied seit
26.10.2004
Beiträge
523
Ort
Ba-Wü
Also richten tun wir Pflegenden die Heparin-Perfusoren selber und hängen die auch selbst um, auch wenn der Einsatz bei uns eher selten ist. Rein kommen 25000 I.U. Heparin/50ml.


Die Pat. werden i.d.R. am Vorabend der OP mit UFH ( Fragmin etc. ) antikoaguliert, auch wenn sie eine Spinale/PDK erhalten - ein 4-6h Abstand sollte zwischen Pkt. und Spritze liegen, was in diesem Fall ja gegeben ist.

Cys
 

heriion

Stammgast
Mitglied seit
10.05.2005
Beiträge
232
hallo

Wer kontrolliert bei euch die Gerinnung? Ausgenommen die ITS.
 
Zuletzt bearbeitet:

SandraAC

Newbie
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
6
Alter
41
Ort
Aachen
Beruf
Krankenschwester
hallo,

bei uns wird täglich die PTT abgenommen, wenn eine Vollheparinisierung läuft, das läuft auf jeder Station so.
 

Cystofix

Poweruser
Mitglied seit
26.10.2004
Beiträge
523
Ort
Ba-Wü
Hi,

bei uns wird auch jeden Tag die Gerinnung kontrolliert und dann die Laufgeschwindigkeit danach gesteuert.

Cys
 

Michael

Newbie
Mitglied seit
10.09.2004
Beiträge
9
Ort
Nordostschweiz
Beruf
Pflegefachmann IPS mit FA
Hallo


Bei uns sieht die Mischung folgender Massen aus:

5 ml Liquemine (=Heparin) + 45 ml NaCl via Perfusor. Ergibt eine Dosis von 25.000 IE Heparin in 50ml.

1 ml Heparin = 5000 IE

Häufig bekommen wir eine Ziel-PTT (meist 70-90s) verordnet und haben somit die Möglichkeit nach regelmässiger Kontrolle der Gerinnung (PTT alle 4-6h) die Heparindosis entsprechend anzupassen.
´
Absolute KI von Heparin:
[font=arial,helvetica,sans serif][size=-1]Heparininduzierte Thrombozytopenie, Heparin-Allergie
Hämorrhagische Diathese, manifeste Blutung
Floride GIT-Ulzera, Colitis, Ösophagusvarizen
Blutung aus den ableitenden Harnwegen
Hirntrauma, Hirnarterien-Aneurysma, Z. n. ZNS-OP < 3-6 Mon[/size][/font]

Relative KI von Heparin:
[font=arial,helvetica,sans serif][size=-1]OP vor < 10 Tagen (je nach Schwere)
Floride bakterielle Endokarditis
Schwere Leber- oder Niereninsuffizienz, Akute Pankreatitis
Vor geplanten Arterien- oder Organpunktionen (40er-Regel beachten:
möglichst Quick > 40 %, PTT < 40 s, Thrombos > 40 000/ml)
Hämorrhagischer Insult vor < 6 Mon.
Schwere arterielle Hypertonie (> 180/105 mmHg)
Lungenerkrankungen mit erhöhtem Blutungsrisiko (kavernöse Tbc, Bronchiektasen)
Nephrolithiasis[/size][/font]

Lg Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

Tia

Junior-Mitglied
Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
90
Alter
36
Ort
München
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Orthopädie
Bei uns ist das genauso

5 ml Heparin in 45 ml NaCl 0,9 %. Die Fragmin Spritzen werden bei uns vor OP gegeben, am OP Tag jedoch erst abends.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!