Heimbeatmung

NoWie67

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.03.2004
Beiträge
55
Hallo Leut's!

Beschäftige mich gerade mit der Thematik Heimbeatmung.

Was braucht man dazu? Welche Geräte sind erfahrungstechnisch geeignet?

Wie ist Eurer Meinung nach der Service von den Lieferfirmen zu definieren?

Wäre schön, wenn Ihr mir einiges zu dem Thema sagen könntet ... auch wenn es nicht in diese Fragen passt!

Gruß

N. Wiegand
 

Famulus

Newbie
Mitglied seit
01.07.2004
Beiträge
5
:king: Da hast du dir ja was vorgenommen.....

Pauschal kann man die Frage nach Umfang und Gerätetypen nicht beantworten.
Auch kann man in der Kürze nicht die Unterschiede erklären.
Was auch zeigt das du wenig Anworten bekommen hast.

schau mal unter www.heimbeatmung.de

-zur Qualität der Hersteller: die angebotenen Produkte sind heute erfreulicherweise auf einem hohen technischen Niveau und recht zuverlässig.

-zur Qualität der Händler: es gibt leider viele die sich ein Stück vom, zugegeben ertragreichen, Kuchen abschneiden wollen und meinen, durch das Aufstellen eines Gerätes und den Verkauf von Zubehör sei der Fall erledigt. Heimbeatmung bedeutet aber 24 Std. Notdienst, technischer Service, geschulte, autorisierte Medizinprodukteberater, ständige Weiterbildung usw.

Ich kenne Fälle wo Sanitätshäuser Wiedereinsätze machen und keine Ahnung haben was sie da in Händen halten. Es gibt Firmen die schicken lebenserhaltende Geräte per Post zum Selberaufstellen. "Bei Versagen oder Ableben bitte zurücksenden."

Zu den Gerätetypen eine kleine Linksammlung:
www.mpv-truma.de
www.takeair.de
www.breas.com
www.respironics.com bzw. www.hul.de

Kurzüberblick mit Erläuterungen: www.vitalaire.de

Viel Spaß bei diesem spannenden Thema.
Gruß
Famulus
 

Misxxtery

Newbie
Mitglied seit
12.08.2004
Beiträge
7
Also ich kann Dir ja mal die Geräte auflisten, die mein Pflegeteam und ich bei unserem kleinen Patienten beötigen:

- zwei Beatmungsgeräte, eins davon mit Atemluftbefeuchter, das andere ist unser mobiles Beatmungsgerät, welches man ja benötigt für Ausflüge....
- dann haben wir zwei Absauggeräte, eines mit Netztbetrieb, das andere mit Akkubetrieb
- Pulsoxymeter zur Überwachung von Sauerstoffgehalt und Pulsfreuquenz
- Kapnograph zur Kontrolle des Co²-Gehaltes im Blut
- Trachealkanüle(n) mit allem drum und dran
- Notfallbesteck (Tracheostoma)
- Sauerstoff-Flaschen

Wir arbeiten mit der Firma Börgel zusammen, mit der klappt nach einigen Anlaufschwierigkeiten alles ganz gut, das bedeutet, die Firma stellt uns alle zur Beatmung notwendigen Geräte und übernimmt auch den Service sowie die Reparaturen. Wir haben unseren persönlichen Ansprechpartner für solche Fälle.

Auch das Material, was wir jeden Monat brauchen bestellen wir über die Firma Börgel (also wirklich alles, von Kompressen, Absaugkathetern, Filtern, Beatmungsschläuchen usw....)
Wir haben da einen Bestellzettel ausgearbeitet, den wir samt den Rezepten vom Kinderarzt zur Firma Börgel schicken und ca 2 Wochen später erfolgt die Materiallieferung...........

Wie Du siehst ist es mit Sicherheit eine ganze Menge aufwand, aber wenn sich alles eingespielt hat ist es rel. problemlos.

Falls noch Fragen sind kannst Du mir gerne mailen.

Mfg Misxxtery:D
 

NoWie67

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.03.2004
Beiträge
55
Hallo Misxxtery,

danke für die ausführliche Information. Denke es ist wichtig, wenn der Zulieferer zuverlässig ist und der Anwender im Endeffekt alles "aus einer hand bekommt".

Bekommt Ihr ALLES von der Fa. Börgel geliefert oder nur das, was mit Atmung und Beatmung zu tun hat?

Wie sieht's aus mit so Sachen wie Ernährung, Inkontinenzartikel etc.?

Ich gehe mal davon aus, dass Ihr ein Kinder-Pflegedienst seit ... spannende Geschichte - denke ich!

Und mit den Anlaufschwierigkeiten - gut kenne ich - muss wohl so sein, denn jeder Patient ist anders und jeder Pflegedienst arbeitet anders ... glaube ich ...

danke Dir erstmal

Hallo Famulus,

wie stellst Du Dir denn die Versorgung durch den Lieferanten vor? Versorgung durch Med-Techniker oder Krankenpflegekräfte?

Gruß erstmal

NoWie67
 

Misxxtery

Newbie
Mitglied seit
12.08.2004
Beiträge
7
Hallo, also wir bekommen im Prinzip wirklich alles von der Firma Börgel geliefert, außer natürlich die Medikamente, die Windeln und Bettschutzunterlagen, diese Sachen werden uns von der Apotheke geliefert.:besserwisser:

Auch die "Astronautenkost" bekommen wir über die Apotheke, aber alles andere was man benötigt liefert uns Börgel (wie gesagt alles Beatmungszubehör, Verbandsmaterialen wie Trachealkompressen + Haltebändchen, Absaugkatheter, Überwachungsgeräte und Zubehör und so weiter (es ist so viel, kann ich garnicht alles aufzählen))
Ich arbeite in einer Firma, die sowohl Erwachsene als auch Kinder betreut. Wir sind halt, wie Du schon richtig erkannt hast ein "Kinderteam", bestehend aus 4 Schwestern und einem kleinen Patienten!
Lg Misxxtery
 

Alexandra 25

Newbie
Mitglied seit
11.10.2004
Beiträge
9
Standort
Zwickau/Sachsen
Beruf
Krankenschwester
Hallo

Wir arbeiten in Teams zu vier oder fünf Schwestern bei Beatmungspatienten.
Die Dinge die man braucht sind schon in einem anderen Beitrag aufgelistet.
Wir arbeiten mit Börgel und Firma Leihmke Medizintechnik zusammen und haben nur gute Erfahrungen gemacht- wenn Probleme sind ist schnell ein persönlicher Betreuer zur Stelle.

Unsere Nahrung und Inkontinenzmaterial bekommen wir von dem Sanitätshaus Treitschke was sehr zu empfehlen ist. Die haben alles rund um die Pflege.
Alippi und ALLmed sind ja auch bekannte Sanitätshäuser-meist günstiger als Apotheken-was Krankenkassen auch begrüssen

Grüsse
Alexandra
 
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5
Was macht ihr wenn euer Pat. einen erhöhten puls um 180 hat denn Oxilog habt ihr schon um geklebt bzw. einen neuen kleber angeschloßen und um geklebt. Trotzdem ist hf noch so hoch?
Und noch eine Frage wenn die PEG plötzlich neben dem Pat liegt also draußen ist was macht ihr dann?
Danke für eure hilfe
 

Susi_Sonnenschein

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
2.080
Standort
Bayern
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Praxisanleiterin
Hallo jungeSchwester,
wie ernst ist die Frage denn gemeint? Arbeitest Du in der Heimbeatmung?
Bei einer HF von 180 würde ich auf jeden Fall sofort den Hausarzt verständigen.
Und bei einer abgerissenen PEG würd ich ebenfalls den Hausarzt informieren und den Patient zur Wiederanlage anmelden lassen und nach der Neuanlage dafür sorgen, dass er da nicht mehr so leicht ran kann.
 
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5
Ich farge nur so weil das meben ich eine kollegin gefragt habe und ich die gleiche antwort gegeben habe. Sie sagte das macht man aber nicht so hatte aber keine andere antwort geben konnte.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Was macht man nicht so?

Elisabeth
 

Dura

Junior-Mitglied
Mitglied seit
30.12.2007
Beiträge
64
Standort
Gelsenkirchen
Beruf
Fachkrankenpfleger A/I
Akt. Einsatzbereich
Innere Intensivstation
Funktion
stv. Stationsleitung
Beim beatmeten Patienten mit einer plötzlich auftretenden Tachycardie sollte man an eine mögliche Verlegung der Atemwege denken und mal ganz zügig absaugen (SpO2 geht dabei natürlich in den Keller!). Denn nach ganz schnell kommt ganz langsam!

liebe Grüße

Uli
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Bei einer HF von 180 würde ich auf jeden Fall sofort den Hausarzt verständigen.
Beim beatmeten Patienten mit einer plötzlich auftretenden Tachycardie sollte man an eine mögliche Verlegung der Atemwege denken und mal ganz zügig absaugen (SpO2 geht dabei natürlich in den Keller!).
Ist mal wieder ein schönes Beispiel für unsere Fachfokussierung. *fg*

Vielleicht können wir das Problem mit der PEG auch noch lösen. Offensichtlich geht es hier um Erstmaßnahmen.

Elisabeth
 
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5
Klar Absaugen. Wenn bei einem Beatmungspatienten zu hause die PEG ruas geht oder der Puls hoch ist den Hausarzt info wenn mann den oxilog überprüft hat also richitger halt richtig angeschloßen. Da ist ist mir gesagt worde das macht nicht so? Also es reicht nicht
 

Lena1510

Newbie
Mitglied seit
24.01.2009
Beiträge
1
Standort
Stuckenbrock
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Heimbeatmung
Hallo.....
habe mich hier grade angemeldet, wollte mich ein wenig umschauen, bin auch in der heimbeatmung tätig, bin als Springer eingestellt und betreue zur Zeit 5 Pat. darunter einen 12 jährigen Jungen mit einem hohen Querschnitt nach einem Unfall.
Ist hier jemand aus dem kreis Minden-Lübbecke?
Bielefeld? Oder die Gegend?

lg lena
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!