Hautpflege nach Bestrahlung

Dieses Thema im Forum "Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen" wurde erstellt von callus, 05.09.2006.

  1. callus

    callus Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    ist nun alles zu empfehlen ??? zur hautpflege nach strahlentherapie

    wasser
    hautpflegemittel
    azulenpuder ........

    die lehrbücher vertreten,wie so häufig,unterschiedliche
    meinungen

    entweder: nur puder oder nur wasser .....
     
  2. heriion

    heriion Stammgast

    Registriert seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    1
    HI

    Ich hab mal gelernt nie Wasser anzuwenden, auf bestrahlte Hautareale. Bei Behandlung mit Wasser kommt es zu Reaktionen. Die Haut sieht wie gekocht aus. Die Haut wurde mit Puder geschützt. Mehr wurde nicht gemacht. Jetzt wird nicht mal mehr gepudert.(bei uns im KH)

    herion
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hast du schon mal einen Sonnenbrand gepudert?

    Wie so oft, stellt sich die Frage: was passiert mit der Haut während der Bestrahlung.

    Generell kann man sagen, schnellteilende Zellen werden besonders geschädigt. Die oberste Hautschicht erneuert sich ca. alle 28 Tage. Ein Eingriff in diesen Zyklus würde also bedeuten, dass weniger Zellen gebidet werden mit der Folge das die Epidermis nicht mehr voll ihren Aufgaben nachkommen kann. Ergo: die vorhandenen Zellen sollten maximal geschützt werden
    Problemlösungsmöglichkeiten:
    • Hautschutzmantel erhalten- weitestgehend auf Waschlotionen aller Art verzichten
    • jede mechanische Belastung der Haut vermeiden- kein rubbeln, kein reiben
    • Hautpflege mit Präparaten die sich positiv auf die Zellteilung auswirkt- dies wird Panthenol nachgesagt, ergo Bepanthem wäre günstig.
    • Hauptpflege W/O oder O/W hängt vom Hauttyp und vom Zeitpunkt der Applikation ab- Hauttyp: trocken, gerötet usw., Zeitpunkt: Abstand zur Bestrahlung.
    Waschen ist also erlaubt in Form von duschen. Dabei ist zu beachten, dass nicht zu lange geduscht wird- Wasseraufnahme der Haut --> anfälliger für mechanische Reize. Waschen sollte eher als "tupfen" erfolgen. Abtrocknen dito.


    Elisabeth
     
  4. Leandra

    Leandra Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Weiden/Regensburg
    Also wir haben das im Unterricht auch so gelernt... Pudern muss man nicht mehr, man kann die Haut ganz normal waschen, nur halt eben das Bestrahlungfeld mit Wasser reinigen und nicht mit irgendwelchen Duschgels oder Seifen... Anschließend nur trocken tupfen.
     
  5. Jessi

    Jessi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,Fachweiterbildung Palliative Nurse
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Hallöchen,

    uns wurde im Unterricht gesagt, dass man die bestrahlte Haut auch als Sonnenbrand sehen könnte und die gleichen Kontraindikationen gelten.

    - kein rasieren, parfümieren
    - die behandelte Stelle Pudern min. 4 mal tägl.
    - die markierten Stellen, für die Bestrahlungen nicht wegwischen
    - nicht über die betsrahlte Hautpatie drüber rubbeln
    - Dieses Hautareal nicht waschen
    - keine Wärme an die b.H geben ( Bettflasche ect. )


    Liebe Grüsse Jessi
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Seinen Sonnebrand wäscht der Lehrer nicht. Interessant.

    Elisabeth
     
  7. Sr.Katja

    Sr.Katja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Kinderpflegerin
    Ort:
    NRW
    Huhuuu !!!!

    Also ich war vor 2 Monaten mit einer Patienten bei einem Aufklärungsgespräch für eine Bestrahlung. Da hieß es 2-3 mal täglich Puder auf Bestrahlungsfeld, Markierungen nicht abmachen, Markierungen täglich nachzeichnen, vor bestrahlung kein wasser ans Bestrahlungsfeld kommen lassen. Nach Bestrahlung kann auch mal etwas wasser dran kommen aber nicht rubbeln und waschen.


    Gruß Katja
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wer hat "beraten" auf welcher wissenschaftlichen Grundlage?

    Elisabeth
     
  9. mostbirne

    mostbirne Gast

    bei uns ist das so...

    - bestrahlungsfeld nach möglichkeit nicht waschen, bei starker verschmutzung mit klarem wasser o. zusätze, wasser kurz lauffen lassen um bakterienbesiedlung (aus rohrleitungen) zu verringern, alternativ mit babyöl, tupfen nicht reiben

    - pudern nur bei strahlendermatitis II° bei III° nach rücksprache mit doc
    I° strahlendermatitis bei bedarf mit corticoidfreier salbe behandeln

    - pudern kontra im anal bereich zwecks krümmelbildung <-> dekugefahr


    :king: grüsse dormicum
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ob Menschen die so etwas empfehlen schon mal Selbstversuche gestartet haben? Ist in der Pflege ja zur Erkenntnisgewinnung sonst auch üblich.

    Ergo: wie wäre es mit einem Selbstversuch, ein bestimmtes Hautareal über die Dauer der gängigen Bestrahlungszeiträume nicht zu waschen, nur zu pudern bzw. abzuölen. Bin gespannt auf Ergebnisse.

    Elisabeth
     
  11. Amabilis

    Amabilis Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hier kommt sowas wie´n Selbstversuch:
    bei uns wurde das betroffene Areal gepudert. Cremes, Öle oder Lotions waren während der 6-wöchigen täglichen Bestrahlung tabu. Danach gerne wieder mit Bepanthen.
    Diese Infos stammten direkt von der Strahlenklinik und die werden´s ja hoffentlich am besten wissen.
    Waschen war natürlich erlaubt, möglichst aber nur mit Wasser. Allerdings haben wir das auf ein MInimum beschränkt, ist nämlich kein Vergnügen für den Patienten wenn man die schon geschädigten Hautareale auf Biegen und Brechen "Grundreinigen" will.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich kenne eine Strahlenklinik (und dies kann man eigentlich in allen anderen Fachgebieten so oder ähnlich wiederfinden) in der erfolgte die Ansetzung zum Thema Pflege nach der Devise: es war so, es ist so, es wird immer so sein. Eine Auskunft, warum pudern konnte vom Doc nicht gegeben werden. Die Begründung, warum kein Wasser und keine Lotionen: die Anzeichnungen werden abgewaschen. Es ging in der Argumentation also nicht um die geschädigte Haut.

    Warum ist das so? Ganz einfach- Ärzte lernen nichts zur Pflege. Ihre Erkenntnisse in diesem Bereich erwerben sie durch kopieren der Handlungen ihnen kompetent erscheinender Pflegekräfte. Dann wird noch das stationsübliche Muster übernommen und fertig ist die Pflegeverordnung. *grummel*

    Elisabeth
     
  13. callus

    callus Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    die bisherigen diskussionsergebnisse sind sehr dürftig !!!

    wo sind die experten ???

    ohne subjektiv geprägter mutmassung - eher vom wissen bestimmt !


    callus
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bereits durch Flexi empfohlen: Hautpflege

    Elisabeth
     
  15. callus

    callus Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    danke !!!

    elisabeth - das ist ein sehr guter tip !

    callus
     
  16. Rocke

    Rocke Newbie

    Registriert seit:
    12.12.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Krefeld
    Akt. Einsatzbereich:
    Strahlentherapie, Onkologie Nuklearmedizin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich habe mir heute eine positiv Liste, der Deutschen Gesellschaft Radioonkologie besorgt.
    Ich muss die Liste etwas aufarbeiten, und werde diese bei Bedarf hier reinstellen.

    Gruss Rocke
     
  17. annie 98

    annie 98 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Onkologie
    Ort:
    Berlin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallöchen,

    werde demnächst meine zweite Fortbildung über das Thema: "Pflege von bestrahlter Haut" halten. Unserer Oberarzt hat auch eine Arbeitsgruppe für dieses Thema ins Leben gerufen. Problem ist nur, ein Doc der am Bestrahlunggerät arbeitet macht dort auch mit und der scheint sehr schwierig zu sein. Was ich damit meine ? Ich habe das Gefühl, das er nur Meinungen akzeptiert, die auf Studien basieren.
    Hat jemand vielleicht eine Idee, wo im Moment Studien zugange sind oder ich solche finden kann?

    Danke im Vorraus!
     
  18. Rocke

    Rocke Newbie

    Registriert seit:
    12.12.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Krefeld
    Akt. Einsatzbereich:
    Strahlentherapie, Onkologie Nuklearmedizin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Annie,
    wir haben gerade neue Verfahrensanweisungen erstellt. Ich werde mich nochmal nach den Quellen erkundigen. Aber es gibt wie gesagt, eine Positiv Liste der Gesellschaft für Radiologie, wo konkrete Beispiele genannt sind, diese Liste liegt mir vor.

    Ich weiss nicht, welche Schwerpunkte Du setzen willst, bzw beschäftigt sich die Fortbildung hauptsächlich mit der Radiodermatitis.
    Welche Statieneinteilung nutzt Ihr?? RTOG Richtlinien???

    Wenn Du Lust hasst, schreib mir eine PN, dann können wir uns ja mal etwas genauer unterhalten.
     
  19. annie 98

    annie 98 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Onkologie
    Ort:
    Berlin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Rocke,

    ja wir benutzen die Stadieneinteilung nach den ROTG Richtlinien.
    Im Moment liegen die Schwerpunkte bei der Radiodermatitis und der Mukositis.
    Da ich diese Fortbildung mit einem Kollegen zusammen halten musste, dieser aber über die Grundlagen der Strahlentherapie berichtete, musste ich meinen Vortrag natürlich extrem kürzen. Die erste Fortbildung ist auch super gelaufen und für viele waren es super neue Informationen.
    Habe hier immer wieder über Puder und Bepanthensalbe gelesen und ich muss sagen, bei Pudern und nicht waschen wird mir richtig übel.

    Würde mich über Neuigkeiten sehr freuen.:lol1:
    Sorry, aber was meinst Du mit PN?
     
  20. annie 98

    annie 98 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Onkologie
    Ort:
    Berlin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Rocke

    Danke vorab für Deine Infos, würde mich freuen wenn Du natürlich auch etwas über die Bahandlungsstrategien gegliedert nach den RTOG- Stufen hast.

    Bisher wird bei uns so gepflegt:
    Ab der ersten Bestrahlung werden unsere Pat. 2x tgl. mit Linimentum aquasom N NRF eingecremt.
    Linimentum wurde vor ein paar Jahren bei uns im Haus entwickelt und auch hergestellt und ist in der Anschaffung sehr günstig--> 0,90 € pro 200 ml Flasche ( ist nach Hestellung ein halbes Jahr im Kühlschrank haltbar.

    Bei trockenen Epitheliolysen ( Stadium 2 ) wird tagsüber auch mit Linimentum ( mind. 2-4x tgl. geschmiert ) und evtl. wenn Pat. mitmacht 1x tgl. feuchte Wickel angelegt.
    Das heißt, Linimentum dick aufgetragen, darüber eine feuchte Baum wollwindel, die mit Aqua getränkt, und darüber auch noch eine trockene Baumwollwindel damit sich die Pat. natürlich keine Pneumonie holen.

    Im Stadium 3 ( feuchte Epitheliolysen ) werden bei uns nur feuchte Wickel, die ca. alle 2 Std. erneuert werden, angelegt. In der Regel tolerieren unsere Pat. das richtig gut und wir haben damit schon so manchen offenen Hals wieder richtig gut hinbekommen.

    Im Stadium 4 ( Nekrosen ) habe ich keine Ahnung, diese habe ich bisher hier noch nicht erlebt.

    Wir haben auch bisher vor kurzem noch teilweise mit Theta-Creme geschmiert. Aber auch nur weil einige Kollegen meinten, das dieses noch besser pflegt. Die Wirkung ist bisher jedoch nicht erwiesen und teuer ist es auch noch.
    Bei einem Pat., der ein sehr großes offenes Bestr.-feld hatte, benötigte ich in einem Dienst 3-4 Pck. a 25€. Ganz schön teuer.

    Mepilex habe ich bisher nur bei einem Pat. gesehen, wir stehen eher auf feuchte Umschläge.:lol1:
    Waschen dürfen sich die Pat. natürlich und abduschen erst recht. Puder wird zwar bei uns im Haus noch von den MTA`s an den Geräten empfohlen, jedoch benutzen wir es auf Station gar nicht und empfehlen es auch nicht unseren Pat.

    Außerdem müssen alle Pat. die im Kopf-Hals-bereich bestrahlt werden bei uns mit Mukositislsg. und/oder mit Salbeitee 4-6x tgl. ( sofern sie es tolerieren ) spülen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hautpflege nach Bestrahlung Forum Datum
Diskussion mit Bewohner bezüglich Hautpflege Talk, Talk, Talk 24.03.2012
Erfahrung mit Hautpflegeprodukten Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.04.2011
Ablatio - Hautpflege Gynäkologie / Geburtshilfe 30.06.2010
Hautpflege bei Decubitusgefahr? Wundmanagement 11.08.2009
Hautpflegemittel in Pflegeplanung? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 18.03.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.