Hautpflege als Dekubitusprophylaxe

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Minerva, 22.11.2006.

  1. Minerva

    Minerva Newbie

    Registriert seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester i.R.
    Ort:
    Ostfriesland
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegefortbildung-online
    Funktion:
    Freiberuflich
    Hallo Kolleginnen und Kollegen,

    ich habe den Expertenstandard zur Dekubitusprophylaxe DNQP und die Stellungnahme zum Thema vom mds durchgeackert, finde zwar einige Hinweise, was man nicht nehmen soll für die gefährdete Haut, aber keine, was man nun für die Hautpflege nehmen kann. Man spricht von Wasser-in-Öl und vom Öl-in-Wasser, aber welche Produkte sind geeignet?

    WER WEISS WAS?

    Ich warte neugierig auf Eure Antworten und bedanke mich im voraus!
    Grüße von Ute
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Kommt ganz auf die Haut an. Was verstehst du unter gefährdeter haut?
    gefährdete Haut ist die, die lange eine bestimmten Druck ausgesetzt ist. Prinzipiell.
    Haut die intakt ist, deren Hautturgor OK ist und auch sonst keine Beeinträchtigungen hat, braucht erstmal überhaupt keine Emulsionen oder sonstwas an Pflegemitteln...
     
  3. Minerva

    Minerva Newbie

    Registriert seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester i.R.
    Ort:
    Ostfriesland
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegefortbildung-online
    Funktion:
    Freiberuflich
    Hallo Maniac,
    danke für Deinen Hinweis. Nennen wir sie also "normale Haut", sie braucht also keine Emulsionen oder sonstige Pflegemittel. Dem kann ich mich anschließen.

    Was aber macht die Schwester/der Pfleger mit der trockenen Haut, der Problemhaut, die evtl. auch Dekubitusgefährdet ist?

    Gruß und schönen Tag wünscht Minerva :daumen:
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Für trockene Haut eher eine W/O, als O/W Emulsion verwenden, da Wasser die Haut eher austrocknet. Bei W/O sinds nur 30% Wasser, 70% Öl.

    Bei sehr trockener Haut wären Öle am besten. Da dann Pflanzliche, da Mineralische noch eher die Poren verstopfen...
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Maniac,
    jetzt verwechselst aber etwas. Bei trockener Haut, empfiehlt sich eine W/O Lotion.
    Wasser in Öl.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Aaah, richtig, hätt ich den Zusatz mit 30% nicht geschrieben könnt man meinen ich wör zu blöd - so bin ich nur schusselig ;)

    ich editier es mal eben damit es keine Missverständnisse gibt!
     
  7. Minerva

    Minerva Newbie

    Registriert seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester i.R.
    Ort:
    Ostfriesland
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegefortbildung-online
    Funktion:
    Freiberuflich
    Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler! Darum: Danke Euch beiden!

    Weiter Frohes Schaffen wünscht Minerva:flowerpower:
     
  8. Ich setze hier mal eine Mitschrift rein. Dort unter Hautpflege hab ich ein paar Grundsätzliche Bemerkungen. Ich wollte erst copie&paste aber da gab es irgendwie Buchstabensalat.

    Ulrich

    P.S. Ja es sind meine Notizen, wenn ihr also etwas nicht versteht, einfach nachfragen. Für mich ist es verständlich formuliert:freakjoint:
     

    Anhänge:

    #8 UlrichFürst, 24.11.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.11.2006
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hab jetzt nicht alles gelesen, weil ich bei den modernen Wundauflagen gestockt bin.

    Deine Aussagen sind VIEL zu allgemein aufgestellt und sind somit aus dem Zusammenhang!
    Du schreibst
    Das kann doch nicht dein Ernst sein? Octenidin und Polyhexanid sind momentan die einzigen vernünftigen Wunddesinfektionsmittel die wir haben mit sehr sehr vielen Pro Punkten und nur dem einen KontraPunkt den du bei Octenidin ja auch nennst!!

    Achja und deine Begründung für Povidon Jod ist ja auch nicht gerade relevant in dem Zusammenhang...
     
  10. Stimmt! Ich habe ja gesagt, dass es sich um Notizen handelt und mir der Zusammenhang klar ist.

    Da es mir nur um den Abschnitt Hautpflege geht, habe ich diesen mal abgetrennt...
    Auch dieser erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Es handelt sich mehr um Merksätze und Ergänzungen. Mir war z. B. nicht klar wie Harnstoff wirkt. Deshalb hierzu eine Notiz.

    Ulrich

    P.S. Diskussionen/Fragen zu anderen Themen bitte nicht in diesem Thread. Von mir aus auch per Mail...
     
  11. Minerva

    Minerva Newbie

    Registriert seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester i.R.
    Ort:
    Ostfriesland
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegefortbildung-online
    Funktion:
    Freiberuflich
    Hallo zusammen,
    ich danke Euch für Eure Diskussionsbeiträge auf meine oben gestellte Frage hin. Es hat mich bezüglich des Problems, was nimmt man für Problemhaut, nicht weiter gebracht, mir aber gezeigt, dass unser pflegerisches Wissen bezüglich angemessener Hautpflege sich größtenteils in w/o und o/w ergänzt.

    Ich werde jetzt mal das Internet durchforsten und die Ergebnisse zusammen gefaßt hier hoch laden.

    Wünsche einen schönen Feierabend!

    Minerva
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hautpflege als Dekubitusprophylaxe... funktioniert nicht.

    Du suchst also eigentlich etwas zur Hautpflege bei Problemhaut- übrigens eine interessante Umschreibung- bzw. trockener Haut.

    Wie in der Medizin brauchts erst ne Diagnose um dann therapeutisch aktiv werden zu können. Der Fachbegriff für trockene Haut: "Xerosis cutis" bringt bei google eine Menge Treffer. Vielleicht gibt es da auch Infos zur möglichen Hautpflege.

    Eine pauschale Antwort: Bei trockener Haut nimmt man das und das Produkt- kann man m.E. einfach nicht geben.

    Elisabeth
     
  13. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    für problemhaut nehme ich mandelöl.
     
  14. Manu5959

    Manu5959 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleitung/ PN
    Hallo Beatnik,
    Nimmst du bei jeder Art von Problemhaut Mandelöl?

    Grüßle Manu
     
  15. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    bei (extrem) trockener haut nehme ich mandelöl. mandelöl zieht komplett ein, hinterlässt keinen film auf der haut, verstopft keine poren. zudem ist es ein naturprodukt.
    ich sehe mandelöl allerdings nicht als dekuprophylaxe im engeren sinne. für mich ist dekuprophylaxe häufiges um- weich und freilagern, wenn ich dies nicht tue, hilft die beste creme / salbe nichts. dieses in kombination mit hautpflege verstehe ich als dekuprophylaxe.

    im amb. dienst habe ich schon oft beobachtet, dass kolleginnen auf gefährdete stellen - also deku grad 1 (anhaltende rötung) bepanthensalbe geben, was auch erfoge gebracht hat. ich glaube mich auch erinnern zu können mal gelesen zu haben, dass das was bringt, allerdings weiss ich nicht mehr wo ich das gelesen habe :weissnix: weiß da wer was dazu?
     
  16. Manu5959

    Manu5959 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleitung/ PN
    Hallo Beatnik,

    Danke für deine Erläuterung!:lol1:

    Grüßle Manu
     
  17. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    :-? hä? ist das ironisch gemeint wegen dem lachenden smilie? :weissnix: ich bin verwirrt.
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Jo, und dazu wird gelagert - also hat die Bepanthenpaste was gebracht ... oder?
     
  19. Manu5959

    Manu5959 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleitung/ PN
    Hallo nochmal,
    ist es auch möglich, das die danach durchgeführte Druckentlastung eine Verbesserung gebracht hat?
    Woran erkennt man, das die Verbesserung durch die Bepanthensalbe erreicht wurde?

    Nicht falsch verstehen, die Salbe an sich finde ich auch net schlecht!
    nein, war nicht ironisch gemeint!
    Den hab ich gesetzt, weil ich durch deine Erklärung klarer gesehen habe!

    Grüßle Manu
     
  20. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    hab jetzt mal geblättert und folgendes in meinem wundtherapie buch dazu gefunden (pflegepraxix wundtherapie, thieme verlag):

    dexpanthenol
    dexpanthenol ist ein biologisch aktiver alkohol der panthotensäure, der nach aufnahme ins gewebe zu panthotensäure und schließlich zu coenzym a verstoffwechselt wird. dexpanthenol fördert nachweislich die zellproliferation, migration und epithelisation...
    ... dexpanthenol salbe stärkt die epidermale barrierefunktion, hydratisiert die hornschicht und hat sich bei der behandlung oberflächlicher hautläsionen und hautreizungen bewährt (auch verbrennungen 1. grades).
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hautpflege Dekubitusprophylaxe Forum Datum
Diskussion mit Bewohner bezüglich Hautpflege Talk, Talk, Talk 24.03.2012
Erfahrung mit Hautpflegeprodukten Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.04.2011
Ablatio - Hautpflege Gynäkologie / Geburtshilfe 30.06.2010
Hautpflege bei Decubitusgefahr? Wundmanagement 11.08.2009
Hautpflegemittel in Pflegeplanung? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 18.03.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.