Hauswirtschaftliche Tätigkeiten als Krankenschwester

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Avantgarde, 02.05.2007.

  1. Avantgarde

    Avantgarde Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2007
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegedienstleitung
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich arbeite in einem priv. PD und habe folgendes Problem. Mein Arbeitgeber bzw. meine PDL verlangt von mir und auch meinen Kollegen, das wir beim Pat. Hauswirtschaftliche Tätigkeiten übernehmen sollen(was wir vorher nie mußten). Gemeint ist: putzen, saugen, staubwischen ect. Meine Auffassung ist, das ich dies nicht tun möchte, da mir bei meiner Einstellung ausdrücklich gesagt wurde, das wir nur Behandlungspflege und Grundpflege durchführen müssen. Was ja auch völlig korrekt ist. Und nur im allerhöhsten Notfall eine Hauswirtschftl. Tätigkeit von uns KS übernommen werden muß. Nun wurde mir gegebüber argumentiert, das es ja eine Bezugspflege sei und ich deshalb der Anweisung folgen muß um dem Pat. nicht ständig wechselndes Personal zumutbar ist. Das diese Aussage völliger Quatsch ist, weiß meine PDL nur zu gut, denn wir arbeiten schon nach der Bezugspflege. Ich leiste bei meinen Stammpat. Grund-und Behandlungspflege, sowie auch eine Mahlzeit bereiten. Ich bin aber nicht gewillt, als exam KS, die Arbeit der Hauspflegekräfte zu übernehmen, zumahl diese kaum Arbeit haben. Es ist ja nicht so, das ich generell jegliche Putzarbeit ablehne, ist zum BSp. ein NOtfall und die Pat. hat unter sich gemacht und alles in der WHG ist auf dem Boden verteilt, nehme ich schon einen Wischer zur Hand und beseitige das Chaos. Aber für immer? Mir geht es einfach ums Prinzip. Ich habe bei meiner Einstellung ausdrücklich gesagt, das ich keine Hauswirtschaftl. Tätigkeiten machen möchte und mir wurde das zugesichert. Schriftlich habe ich das nicht, aber eine mündl Zusage ist doch auch eine Vereinbarung? Und was kann mir passieren? Heißt es dann Arbeitsverweigerung obwohl ich meine Arbeitskraft ja für alles andere zur Verfügung stelle und ich lt. der Chefs dies auch gut mache? Bitte jetzt keine Moralpredigen, von wegen, das ich mir zu fein bin, darum geht es hier gar nicht, sondern um die mündl. Vereinbarung.
     
  2. savanna

    savanna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.02.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Über das rechtliche weiss ich jetzt garnicht bescheid,ob das wirklich arbeitsverweigerung ist?Ich dachte bisher immer,das eine mündliche vereinbarung nicht zählt?!:weissnix: sondern nur etwas schriftliches,sprich es müsste in deinem vertrag aufgeführt sein.

    Ich frage mich nur,ob eine KS nicht "zu teuer" ist um hauswirtschaftliche tätigkeiten zu übernehmen.Also jetzt nicht falsch verstehen,ich arbeite zwar im ausland,aber bei uns heisst es immer um solche tätigkeiten zu machen seien wir definitv "zu teuer" und wir haben auch Hauswirtschafterinnen und/oder Reinigungskräfte die den Hauhalt bei den Kunden auf vordermann bringen.

    In irgendeinem besonderen fall und wenn ich zeit habe, mache ich natürlich auch mal was sauber,oder nehme den müll mit raus,aber das darf ich dann auf dem leistungsnachweis nicht vermerken...
     
  3. HolgerIPT

    HolgerIPT Newbie

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Geschäftsführer
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Spyke

    Du hast eine konkrete Frage gestellt und sollst eine klare Antwort bekomen.

    Dein Arbeitgeber hat das Weisungsrecht, daher kann er Dir jede Arbeit zuteilen, die in direktem Zusammenhang mit Deiner üblichen Arbeit liegt. Dazu solltest Du Dir mal Deine Stellenbeschreibung ansehen, diese ist Bestandteil des schriftlichen Anstellungsvertrages, der ist wiederum eine gesetzlich festgehaltene Notwendigkeit.

    Auch wenn in Deiner Stellenbeschreibung nicht ausdrücklich die Erledigung von hauswirtschaftlicher Arbeit aufgeführt sein sollte, wird das Arbeitsgesetz diese Leistung trotzdem der häuslichen Versorgung zurechnen und damit in Deine Leistungspflicht einsortieren.

    Anders würde es aussehen, wenn nur von Dir als examinierte Kraft die Verrichtung von Hausarbeiten beim Klientel abverlangt werden würde. Sollte in diesem Fall Dein Arbeitgeber keine gute Argumentation vorrätig haben könnte es begründete Verdachtsmomente dafür geben, dass Dich Dein Arbeitgeber "rausekeln" will und das würde wieder vor dem Arbeitsgericht böse ausgehen für den Arbeitgeber.

    Diese Darstellung ist bitte nicht als Rechtsberatung zu verstehen, die gemäß gültigen Rechtsvorschriften Anwälten vorbehalten ist und entsprechend den Forenregeln auch hier nicht zulässig ist. - Ich habe hier ausschließlich meine Meinung dargestellt, die sich wiederum auf lange Jahre eigene praktische Erfahrungen stützt.
     
  4. maka

    maka Newbie

    Registriert seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    hallo, ich arbeite seit kurzem in einem amb PD bin eingestellt worden als stellv pdl, unser betrieb ist noch sehr klein und ich habe meinen festen pat stamm, was mich wirklich stört sind ständig komplette haushalte mit zu erledigen, es war mir ja klar das mal ein haushalt dabei ist aber so? unsere pdl sitz nur im büro zeigt mir keine abrechnung und legt patbegutachtungstermine so das ich nicht mit kann.ich habe das gefühl sie will mir nix zeigen.:kloppen:
    habe an den letzten sechs wochenenden gearbeitet(volle we u auch nur mal einen samstag(1pat) und sie arbeitet gar nicht mit sie sei ja schließlich die pdl, mein kollege braucht keine haushalte zu machen(angeblich mögen pat keine männer beim sauber machen:|. wie soll ich mich verhalten fühle mich wie eine putzfrau und nicht jmd der 2 med. Ausbildung hat dank maka
     
  5. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Moin maka,

    wie klein seit ihr denn? Nur ihr 3?
    Ich bin auch Vertretung, aber das bedeutet auch, dass ich die PDL in 97% vertrete (zu den 3% gehört z.B. Einstellung neuer MA...)
    Also habe ich auch Zugang zu Daten - und Begutachtung, heißt das MDK oder Pflegevisite? MDK ist klar, wenn ich nicht kann, muss die PDL raus (also eher umgekehrt als bei Euch) und Pflegevisiten werden verschoben, wenn ich verhindert bin.
    Ich frage mich, warum sie Dich als Vertretung eingestellt hat, wenn Du anscheinend nur draußen bist. Bei uns ist das eher halbe/halbe. Ich muß zwar auch meine Dienste draußen schieben, bin aber tgl auch im Büro anzutreffen.
    Übrigens habe ich auch schon HW gemacht - allerdings nur, wenn kein anderer mehr da ist (krank/Urlaub), denn die Stellvertretung zu schicken ist äußerst unwirtschaftlich.
    I.d.R. haben wir ungelernte MA, die HW übernehmen; zur Pflege kommt dann eine ex. oder eine Pflegehelferin.
     
  6. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Hier in meiner Region muß eine Stellvertretung für die PDL vorhanden sein, auf dem Papier versteht sich ;)
    Leider ist das gerade für kleine Pflegedienste ein enormes Kostenproblem wenn die stellvertretende PDL dann zusätzlich im Büro hockt und nicht aktiv in der Versorgung der Patienten mitarbeitet. Ich denke das ist der Grund, warum maka dauernd "draußen" eingesetzt wird.

    Die Situation finde ich perösnlich extrem ungünstig. Wie soll man plötzlich jemanden vertreten, wenn man dessen Aufgaben nicht kennt?
     
  7. maka

    maka Newbie

    Registriert seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    erstmal vielen dank für eure schnelle antwort, also wir sind 3 ex.kräfte(inkl PDL)eine aushilfe und eine reinigungskraft.langsam habe ich auch das gefühl das ich nur fürs papier stellv geworden bin klang nur damals reizvoll unbefristeter job, stellv pdl habe mir auch etwas anderes drunter vorgestellt.nur im büro sitzen möchte ich auch nicht ich will ja den kontakt zu den pat aber ich möchte auch von dem "papierkrieg" was lernen. unsere pdl war im urlaub u ich war für dienstpläne zuständig und den pat draußen und habe alles vom auto aus nebenbei erledigt.nach ihrem urlaub haben die kollegin gesagt ich habe es gut gemacht und von ihr kam gar nix:kloppen:
    ich habe immer noch keine stellenbeschreibung dabei ist das doch eigentlich pflichtmein kollege darf sich alles erlauben bei mir ist es nicht so und das nervt!!!ich habe meinen chef auch mal mein leid geklagt und ihn auch gebeten ihr das nicht gleich auf die nase zu binden sondern viell ainfach mal zu fragen wie weit ich eingearbeitet bin. was ich auch nicht verstehe in andren pd arbeiten die pdls mit nur sie scheint dieses nicht zu müssen. hat sie angst das ich ihr den job ausspanne wenn sie mir zu viel erklärt und ich es auch schnell kapiere????was würdet ihr machen?
     
  8. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Ich fürchte an deiner Situation wird sich nicht ändern. Du sagst doch selbst schon, du hast das Gefühl nur auf dem Papier als PDL angestellt zu sein. Und genauso ist es. Wenn ihr nur 3 Ex + eine Aushilfe und eine Reinigungskraft seid, dann ist das auch kein Wunder. Wenn du neben der PDL auch noch im Büro sitzt, woher soll dann das Geld kommen?

    Wenn ihr euch nicht in absehbarer Zeit vergrößert, wird sich da nichts ändern. Ich würde mir eine andere Stelle suchen.
     
  9. maka

    maka Newbie

    Registriert seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    hallo, ne andere stelle suchen tja is ja auch nicht so einfach wo bekommt man heute noch unbefristete verträge, muß dazu sagendie chefs sind klasse das geld stimmt und ich habe einen dienstwagen zur privaten nutzung, problem ist halt nur das ich das gefühl habe sie würde denken ich will ihren stuhl(sie hat auch nur ne tz stelle u ne tochter die grad zur schule kommt)mein vater meint sie hat angst um ihren posten weil sie viell merkt das ich sehr motiviert bin etwas neues zu lernen
     
  10. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    ich denke, dass sich der AG hiemit ins eigene Fleisch schneidet...denn eine GuKP ist deutlich teurer als eine Assistentin ohne Examen. Wenn es sich der AG leisten kann, das Fachkräfte "putzen gehen"...:eek1:
     
  11. Hupfie

    Hupfie Newbie

    Registriert seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmentor
    Hallo!

    Ich bin ebenfalls Krankenschwester im Ambulanten Pflegedienst. Auch ich erledige von Zeit zu Zeit Hauswirtschaften, meist kleinere, aber es kann auch schon mal was größeres sein, z.B. Hausputz.

    Ich denke, es gehört dazu zum Ambulanten Bereich und wenn mein AG meint, er müßte mich, die ich einen höheren Stundenlohn habe als eine KPH oder eine Haushaltshilfe, putzen lassen, dann mache ich das auch, "denn da muß ich keine Verantwortung für mein Tun übernehmen und kann draufloswuseln", bekomme aber trotzdem mein Geld.

    Gruß Hupfie
     
  12. Albise

    Albise Newbie

    Registriert seit:
    07.07.2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0


    ?????? Du bist nicht verantwortlich, wenn Du einem - z. b. blinden - Patienten beim "Draufloswuseln" den Haushalt durcheinanderbringst? Oder die Wäsche mit 60 statt mit 30 Grad wäschst? Oder Geschirr zerbrichst? Weil Du Krankenschwester bist? :wut:

    Wenn ich mich hauswirtschaftlich oder sonstwie betätige, übernehme ich selbstverständlich die Verantwortung, für alles was ich tue.
     
    #12 Albise, 26.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2007
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gestern abend beim SAT1- Fernsehen gabs eine interessante Sache.

    Chef will von Chefsekretärin einen Kaffee gekocht haben. Kann diese das ablehnen. Die Aussage war: Ja, wenn es nicht im Arbeitsvertrag verankert ist.

    Wer kann dazu eine fundierte Auskunft geben? Muss ich tatsächlich nur das machen, was konkret im Arbeitsauftrag steht? Was ist, wenn der AG vergessen hat "hauswirtschaftliche Tätigkeiten" explizit mit einzutragen? Das Krankenpflegegesetz befähigt uns ja nur zu Pflegearbeiten. Hauswirtschaft haben wir nicht gelernt.

    Elisabeth
     
  14. Hupfie

    Hupfie Newbie

    Registriert seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmentor

    Hallo Albise!

    Da ich die Sache mit der Verantwortung und dem Draufloswuseln in Anführungszeichen gesetzt habe, war es so gemeint, dass ich natürlich die Verantwortung habe für mein Tun, aber ich der Meinung bin, dass ich über die Hauswirtschaftlichen Tätigkeiten die anfallen nicht in dem Maße nachdenken muß wie z.B. über eine Injektion oder auch über eine Körperpflege. Ich gehe einfach von mir aus, ich bin auch noch Hausfrau und Mutter, und da gehen mir diese Tätigkeiten einfach von der Hand, ohne groß darüber nachdenken zu müssen.
    Natürlich arbeite auch ich auf Anweisung des Patienten, was er möchte und was nicht und lasse natürlich auch in der Hauswirtschaft meinen Kopf angeschaltet. :anmachen:

    Hauswirtschaftliche Tätigkeiten sind für mich einfach Arbeiten, die erledigt werden müssen, über die ich aber nicht großartig nachdenken muß, für die ich aber trotzdem meinen Stundenlohn erhalte, obwohl diese Arbeiten auch eine nicht examinierte Kraft ausführen könnte.

    Gruß Hupfie
     
  15. anncath

    anncath Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegeberaterin
    Ort:
    Scheeßel
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Stellv. PDL
    Da zu mindest im "Niedersächsischen Leistungskomplex" Hauswirtschaft mit aufgeführt ist, gehört die selbige wohl oder übel mit zur Ambulanten Pflege.

    Da unser Chef sehr auf seine Kosten achtet, würde er nie eine Alten- oder Krankenpflegerin nur zum Putzen los schicken. Dafür haben wir je nach Bedarf 1-2 Hauswirtschafterinnen. (Bis auf diese und eine ungelernte Kollegin sind wir aber auch sonst "nur" 3jährig examinierte Kranken- und Altenpflegerinnen)

    Anfang des Monats mussten wir aber bei einer Patientin auch mittags ca. eine Stunde Hauswirtschaft mit übernehmen, weil ihre Tochter im Urlaub war.

    Da ist dann jene Kollegin hingefahren, welche schon morgens zur Pflege da war, damit nicht 3 verschiedene Personen am Tag zu ihr kamen.

    Waren aber auch keine "schweren" Tätigkeiten. Nach WC-Gang und Med.-Gabe, ging es um Lüften, Katzen füttern, Essen auf Teller anrichten, Teekochen, Getränke auffüllen usw. - eigentlich ging es nur darum, dass mittags auch noch mal jemand zum Reden bei ihr war.

    Bei solchen Tätigkeiten reißt man sich doch wirklich kein Bein aus, zumal es grade in der ambulanten Pflege auch stressig und körperlich anstrengend sein kann.

    Bei Patienten, denen wir das Essen zubereiten und anreichen, gehört bei uns der anschließende Abwasch auch mit dazu (meistens mittags und abends großer Abwasch).

    Im Krankenhaus gehörten in meiner Ausbildung Getränke austeilen, Tee und Kaffee kochen und Betten beziehen auch mit zum Tätigkeitsbereich der Krankenschwester (gut: meist waren dafür die Schüler zuständig...) - war doch auch Hauswirtschaft, oder?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hauswirtschaftliche Tätigkeiten Krankenschwester Forum Datum
Hauswirtschaftliche Tätigkeiten in der Pflege Fachliches zu Pflegetätigkeiten 07.01.2016
Exam. Pflegekräfte, Pflegehilfskräfte, Hauswirtschaftliches Personal gesucht in Düsseldorf Stellenangebote 02.07.2008
Tätigkeiten der Pfleger auf der PACU??? Intensiv- und Anästhesiepflege 19.07.2016
Ablehnen von Tätigkeiten Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.04.2016
Im praktischen Examen nicht alle Tätigkeiten geschafft Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 13.06.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.