Handy's im Krankenhaus

ice bear

Newbie
Registriert
23.11.2003
Beiträge
8
Hi,
ich hab da mal ´ne Frage...

Viele haben sicher schon mitbekommen, dass in vielen Krankenhäusern (und in meinem auch) Handy´s verboten sind. Warum?

Auf meiner Station nutzen wir -auch wennn wir in Patientenzimmern sind- Funktelefon. Dieses stört den Computerbildschirm ähnlich stark wie die meisten Handy´s.

Wenn ich also ein Funktelefon auf der Station nutzen kann, ohne dass Infusomaten und Perfusoren gestöhrt werden, warum dann kein Handy?

ice bear
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.891
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
hi ice bear,
es werden mittlerweile sogar ganz normale handelsübliche Handys als Ersatz für veraltete Pieperanlagen eingesetzt.
Effektiv stören dies Gerätschaften innerhalb eines abstandes unterhalb von ca 50 cm bis 1 m, je nach Gerätegeneration.
Es kommt dabei zu Fehlanzeigen von Messwerten / Messkurven bis hin zum Reset von Überwachungsgeräten. Als besonders empfindlich gelten dabei Herzschrittmacher, wobei die aktuell eingesetzten Typen als ausreichend sicher gegen solche Beeinflussungen gelten.
Ansonsten ist sicher auch die Diskussion um "ELEKTROSMOG" als möglicher Krebsauslöser an anderer Stelle nachzulesen.
 

Dirk

Stammgast
Registriert
16.10.2002
Beiträge
224
Ort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Hallo !

1. Ein Handy sendet auf einer anderen Frequenz
2. Ein Handy hat eine andere Sendeleistung

Es gibt untersuchungen, die zeigen, dass medizinische Geräte sehr empfindlich auf Handy´s reagieren.
Bei Funktelefonen ist das nicht so ....


Liebe Grüsse

Dirk
 

Torenpad

Gesperrt
Registriert
22.02.2004
Beiträge
209
Hier in NL sind mobile Telefone unter dem Vorwand der möglichen technischen Störung verboten, schlicht, weil sowohl unsere Patienten, als auch wir VIEL MEHR Ruhe haben, seit es diese Regelung gibt.
So geht es auch...
Gruß!
Torenpad
 

Ute

Poweruser
Registriert
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
47
Ort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Hi,

auch in unserer Klinik sind Handys ein Thema, es dürfen keine Handys im Intensiv/OP-Bereich benutzt werden.
Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass einige Handys unsere Monitore beeinflussen und auch die Dialysemaschine. Bei einer Therapie in unserer Abteilung hatte ein Pat. das Handy nicht ausgeschalltet, als es dann geklingelt hat, ist spontan der Monitor ausgefallen 8O

LG
ute
 

catweazle

Poweruser
Registriert
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
48
Ort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
Der Freund einer Kollegin behauptete, die Krankenhäuser wollten nur an den Telephongebühren mitverdienen.

Na, ich weiß nicht. Das wird doch wohl andere Gründe haben.

Mein Mobiltelephon lag mal neben einem Cassettenrekorder- der hat drauf reagiert. Lt. einem Intensivkollegen steht in den Bedienungsanleitungen der dortigen Geräte auch fast immer ein entsprechender Hinweis.

Ich glaube schon, daß das in "Gerätelastigen Gegenden" Sinn macht. Aaaaber- draußen auf der Straße kümmert sich da auch keiner drum, ob im Krhs. hinter ihm Geräte sind... wenn ich in der Nähe bin, bin ich in der Nähe, auch außerhalb des Hauses.

Lustig: ich lag vor einiger Zeit selbst in einem Krankenhaus- Überall Mobiltelephonverbotsschilder. Und auf dem Dach eine Riesenmobilfunkantenne... :twisted:

Eine Freundin von mir hat in Oslo in einem Krankenhaus gearbeitet, da waren Mobile nur in Funktionsabteilungen und sonstigen geräteintensiven Bereichen verboten, wie sie berichtete.
 

Dirk

Stammgast
Registriert
16.10.2002
Beiträge
224
Ort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Hallo catweazle !

Auf der Strasse interessiert das nicht, weil man von einer Entfernung von ca. einem halben bis einem Meter spricht. Da haben die Funkfrequenzen Einfluss.
Das mit der Mobilfunkantenne auf dem Dach hatte mich auch eine Zeit lang gewunder, aber da ist irgendwie die Frequenz anders (oder so) hat also keinen direkten Einfluss.

Liebe Grüsse

Dirk
 

catweazle

Poweruser
Registriert
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
48
Ort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
dann täts ja eigentlich reichen, innerhalb des Hauses Mobilfunkfreie Zonen (IPS und so) einzurichten...
 

Dirk

Stammgast
Registriert
16.10.2002
Beiträge
224
Ort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Hallo Catweazle !

Bei uns im Haus ist das auch so.

Auf der normalen Abteilung adrfst Du Dien "Natel" ganz normal benutzen (und glaub mir, die Schweizer sind da manisch, wenn es um Handys geht).

In den "kritischen" Funktionsbereichen ist das Handy tabu. Ein grosser Aufkleber auf der EIngangstüre zur IPS sagt schon, dass Haandys auszuschalten sind.

Liebe GRüsse

Dirk
 

Sir Cato

Newbie
Registriert
28.01.2004
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
HKL
Funktion
stellv. SL
Moin,

wir mussten unsere Intensivstation mal schließen, weil wir das gesamte Inventar umschichten mussten, und zu diesem Zeitpunkt (drei Jahre her) haben wir uns, telefonierend mit Handys, neben die Monitore gestellt und die Perfusoren und haben sie laufen lassen. Zusätzlich auch die Beatmungsgeräte.
Und? Was soll ich sagen?
Wir hatten nicht einen einzigen Ausfall.
Also kann es so schlimm nicht sein, wenn selbst Patienten mit Herzschrittmacher schon Handys benutzen dürfen. (Es sollten nicht unbedingt die Kofferhandys sein, deren Akku im Koffer mit sich herumgetragen werden muss.

Handys gehören trotzdem nicht ins Krankenhaus, weil die Patienten in einer ruhigeren Umgebung einfach schneller gesunden.

MfG

Sir Cato
 

grobie

Senior-Mitglied
Registriert
26.12.2003
Beiträge
133
Ort
Niedersachsen
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivstation
Hey, @All!

Bei uns in der Schrittmacherambulanz gibt es eine Broschüre, in denen SM- und Defiträgern dringend von der Benutzung von Handy's abgeraten wird. Die einzige Ausnahme stellt das E+-Netz da, da es eine andere Frequenz hat. Aber auch diese Handy's sollten nur "pacer-fern" getragen werden. Die Geräte können trotz moderner Abschirmung beeinträchtigt werden.
Ein Patient hatte einmal einen Kreislaufzusammenbruch. Er lag nach einem HI an der IABP (Intra-Aortale-Gegen-Pulsation), einer Herzunterstürtzenden Pumpe. Ein lieber Angehöriger hat ein Handy mit an das Bett geschmuggelt. Mit der versuchte er zu telefonieren. Das hat die Pumpe vorübergehend in ihrer Funktion gebremst. Die Pumpe pumpte nicht mehr, der RR fiel ins bodenlose, .... .Unsere Monitore neigen auch zu Irritationen, wenn sie der Handy-Strahlung ausgesetzt sind.
Sie dieser Erfahrung sind wir sehr pinibel geworden, was Handy's angeht.

Mit den besten Grüssen
grobie 8)
 

es

Stammgast
Registriert
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
38
Ort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
also seit ich gesehen hab wie ein anästhesist im op mit esinem handy rumgespielt hat (der pat hatte zwar nur ne spinale und sedierung, aber im saal nebendran lief ne itn), und dann im aufwachraum zusammen mit nem anästhesiepfleger die funktionen ihrer handys verglichen hat hab ich keine bedenken mehr wenn ich mein handy mit in die arbeit nehm und es in meiner tasche im stationszimmer ist (bin auf ner allgemein chirurgischen station zur zeit).

Gegen handys im krankenhaus bin ich trotzdem, weil ich denke, dass wir im krankenhaus für ruhe sorgen sollten und ständiges handygeklingle die mitpatienten zu sehr stören würde.

ich denke dass handys durchaus geräte stören können, aber keine solchen die wir auf ner normalstation haben.

was tut ein schrittmacherpatient, wenn z.b. im bus einer neben ihm telefoniert?
 

grobie

Senior-Mitglied
Registriert
26.12.2003
Beiträge
133
Ort
Niedersachsen
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivstation
Hey, es!

Das tut den Pacern nicht viel. Die Störungen treten meistens auf, wenn das Handy direkt auf dem SM getragen wird (z.B. in der Brusttasche) oder die Bestrahlungsdauer länger anhält. Auf genaue Zeitangaben lassen sich die Pacer-Hersteller nicht ein.

Mit den besten Grüssen
grobie
 

es

Stammgast
Registriert
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
38
Ort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
dann kann aber auch kein schrittmacher grund für handyverbot auf station sein.
und welche geräte sollen sonst gestört werden?
bei infusomaten und perfusoren stell ich mir das genauso vor: dass das handy stört, wenn es direkt daneben liegt...
 

grobie

Senior-Mitglied
Registriert
26.12.2003
Beiträge
133
Ort
Niedersachsen
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivstation
Moin, es!

Klar, es ist vermutlich nicht der einzige Grund. Aber einmal ehrlich, möchtest Du immer und überall erreichbar sein? Wie ist es mit den Patienten, die Ruhe zwingend benötigen (z.B. nach HI?)? Was hast Du von einem Doc, der immer nur ein Telefon am Ohr hat? wie findest Du die Kollegin, die gerade nicht helfen kann, weil die Freundin gerade anruft? Wie reagieren die Mitpatienten, wenn nachts der Funkknochen klingelt?
Die Liste kann ich noch verlängern, aber es müsste eigentlich klar sein, was ist damit aussagen will. Hinzu kommt noch, dass die Defi's und SM's hin und wieder defekt sind und dann auf Störungen besonders sensibel reagieren. Es ist ein blödes Gefühl, wenn Defi ohne Vorwarnung auslöst.

Mit den besten Grüssen
grobie 8)
 

Dirk

Stammgast
Registriert
16.10.2002
Beiträge
224
Ort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
und nochmal für alle, die sagen: es passiert ja nichts !

Was ist denn, wenn was passiert ?

Alleine die Wahrscheinlichkait, dass ein Handy eine Funktionsstörung an einem dieser empfindlichen GEräte auslösen kann ist ein absolutes Argument GEGEN den Einsatz von Handys in KRITISCHEN Arbeitsbereichen.

Und allen Erfahrungen zum Trotz gibt es auch Studien, die Belegen, dass es zu Fehlfunktionen kommt.

Und damit nicht genug.
@Es . ist es für Dich ein plausibles Argument, dass ein Anästhesist sein Handy im Wachsaal benutzt ?
Für mich nicht.

Liebe GRüsse

Dirk
 

sjungenblut

Newbie
Registriert
02.10.2003
Beiträge
1
ich denke nicht s handy effektiv die geräte stören, ich möchte keine umfrage starten wie viele pflegepersonen ihr handy in d klinik anlassen. dennoch ist es eine frage der ehr nicht in der gegenwart vieler leute prvate gespräche zu führen. die führe ich eh viel lkeber wenn ich alleine bin, gegen ein/ zwei sms in d klinik ist aus meine sicht nichts zu sagen, wie es mit der techischen seite aussieht bin ich definitiv d falsche ansprechpartner. LG
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Und allen Erfahrungen zum Trotz gibt es auch Studien, die Belegen, dass es zu Fehlfunktionen kommt.

Die Studie interessiert mich. Wo kann ich dazu nachlesen.

Elisabeth
 

Mobitz

Poweruser
Registriert
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
Habe inzwischen sogar Gegenteiliges gelesen.
Eine kleine "Studie" hat das wohl widerlegt, ... soll jetzt wohl noch größer angelegt werden, um diese "urban legend" zu widerlegen. Dass medizinische Geräte gestört werden kommt wohl eher noch aus der Anfangszeit der Handys. Inzwischen dürfte sich das sehr reguliert haben. Hab aber keine direkten Quellen. Nur in einer Fachzeitung gelesen (kleiner Randartikel in ich glaube "Intenisv" vom Thiemeverlag, aktuelle Ausgabe). Trotzdem kann ich mir nicht verkneifen darauf zu verweisen, dass der letzte Eintrag vor heute in diesem Thread von vor über 3 Jahren ist. Aber das auch nur am Rande
 

minilux

Poweruser
Registriert
10.04.2007
Beiträge
595
Ort
München
es gibt keinen vernünftigen Grund der gegen Handys im KH spricht -- ausser den fehlenden Einnahmen von den völlig überteuerten Patiententelefonen
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!