Handschriftlicher Lebenslauf

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Diggi, 09.09.2007.

  1. Diggi

    Diggi Gast

    Ich hab in der Suche leider nichts darüber gefunden. Was muss man denn alles bei einem handschriftlichen Lebenslauf beachten ? Inwiefern wird die Schrift beachtet ? Soll ich ein Blatt mit Linien nehmen oder ohne ?
    Wäre für Tipps dankbar
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Diggi,

    in diesen Lebenslauf kommt der gleiche Inhalt wie in den maschinelll geschriebenen Lebenslauf, nur eben mit der Hand geschrieben.

    Das Papier sollte ohne Linien und Kästchen sein, es sollte auch nicht das billige Kopierpapier sein.

    Die Schrift sollte leserlich sein.

    Schönen Tag
    Narde
     
  3. Diggi

    Diggi Gast

    Ich frag nur..weil ich hab ne ziemlich hässliche Schrift. Zumindest empfinde ich das so. Und ich kann ohne Linien auch nicht gerade schreiben. Ich glaub so ein handschriftlicher Lebenslauf versaut mir alles :motzen:
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Diggi,

    Als Hilfe kannst du unter das Blatt ein liniertes Blatt legen, aber ein kariertes oder liniertes Schreibblatt geht nicht, damit "versaust" du es dir garantiert.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  5. Vill

    Vill Newbie

    Registriert seit:
    24.08.2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schülerin, 2tes Semester
    Ort:
    Delmenhorst
    Und wenn möglich, nicht mit Kugelschreiber schreiben.
    Nimm möglichst einen Tintenschreiber, Füller oder einen guten Fine-Liner. Damit bekommt man ein gutes Schriftbild. Und aufpassen das Du die Tinte nicht verschmierst.

    lg
    Vill
     
  6. pollux

    pollux Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro-ICU
    Wir mussten auch einen handgeschriebenen Lebenslauf zur Bewerbung beilegen.
    Mich würde aber der Sinn dahinter Interessieren, falls jemand Ahnung davon hat würde ich um Aufklärung bitten. :fidee:


    Danke
     
  7. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Guten abend,
    der handschriftliche Lebenslauf gehörte früher meistens zu den Bewerbungunterlagen, heute wird immer noch oft bei höher ausgeschriebenen Positionen eingefordert. Manche Unternehmen haben Schriftanlytiker, die aus einem handgeschrieben Lebenslauf einiges rauslesen können.Aber auch so kann man darauf auf eine ganze Menge schliesen! Ganz wichtig ist das ihr ordentlcihes weisse unbeflecktes Papier nimmt, unlieniert, Nardes Tip ist gut! achtet auf die Ränder und Zeilenabstand, das Blatt sollt gleichmässig ausgefüllt sein. und es wird in ganzen Sätzen verfasst. Ganz wichtig, kein Tippex oder ähnliches benutzen und keine Rechtschreibfehler machen!
    Liebe Grüsse
     
  8. Diggi

    Diggi Gast

    Was ist denn der Unterschied zwischen einem Kopierpapier und dem Papier das man nehmen soll ? Wollen die da was bestimmtes ?
     
  9. es

    es Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2002
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    südl. von München
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Privatstation
    einfach a bissl besseres Papier. Schau mal in nem Schreibwarenladen.

    Viel Erfolg! :-)
    es
     
  10. Diggi

    Diggi Gast

  11. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    wie bitte??

    also ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen das ein KKH einen schriftanlytiker angestellt hat und von den azubi´s die schrift analysiert, was soll´n das bringen???

    dann sollen sie lieber noch ne pflegekraft einstellen...
     
  12. Arme Schwester

    Arme Schwester Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Sachsen
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich find die Idee vom KH mit dem handschriftlichen CV gar nicht so schlecht. In unserem Beruf muß man so viele administrative Tätigkeiten übernehmen, als Beispiel mal den Pflegebericht. Wie oft saß ich davor und konnte nicht entziffern, was da vom Vorgänger geschrieben wurde. Manche Kollegen haben wirklich eine unzumutbare "Klaue" Sorry, aber ich finde, man sollte schon leserlich schreiben können!!!

    MFG
    :lol:

    P.S. Noch viel wichtiger wäre ein Schrifttest allerdings bei den Ärzten... *grins*
     
  13. Vanny

    Vanny Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.12.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin, Studentin B.sc.
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Notaufnahme
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich musste für meine Bewerbung auch so einen handschriftlichen LEbenslauf schreiben. Eine gute Bekannte von mir hat mir auch erzählt das in ihrem Krankenhaus wirklich die Schrift analysiert wird. Aber von den Lehrern. Wie so etwas funktioniert gibt es genügend Bücher. Es wird z.B dabei darauf geachtet wie groß du schreibst oder in welche Richtung sich die Buchstaben neigen. Was im endeffekt daraus gelesen wird weiß ich leider nicht.

    lg Vanny
     
  14. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    und sicher auch die Rechtschreibung, Zeichensetzung, Satzbau, sprachlicher Ausdruck, Formatierung und äusseres Bild. Der Rest ist ohne graphologische Ausbildung wie Kaffeesatz-Lesen.
     
  15. Marsupilami

    Marsupilami Newbie

    Registriert seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits - und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bochum
    Ich musste auch so einen handschriftlichen Lebenslauf abgeben.
    Hab mir da auch nen KOpf wegen gemacht, schließlich ist man sowas von anderen Bewerbungen nicht gewohnt.
    Also dass bei mir im UNiklinikum ein Schriftanalytiker sitzt, kann ich mir nicht vorstellen :D
    Ichdenke es geht eher um die Formulierung, Ausarbeitung, äußere Form und wieviel Mühe man sichj mit sowas macht.
    Ich hab mir im Schreibwarenladen extra etwas dickeres Papier gekauft, mit einem Füller geschrieben und drauf geachtet, dass weder Fehler noch Unsauberkeiten im Lebenslauf waren. Ganz wichtig ist auch, dass er ausformuliert ist!
    Und bei mir hats geklappt :-)


    Lg
     
  16. Wenna

    Wenna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.07.2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ab august 2010 Auzubi Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
    Ort:
    Hannoversch-Münden
    Hallo ,
    ihr schreibt alle das man eine handschriflichen Lebenslauf als Text schreiben sollte!!So hab ich es jedenfalls verstanden.Ich will mich jetz an der Uniklinik Gäöttingen bewerb und da verlangen sie eine handschriftlíchen tabellarischen Lebenslauf!Also das is doch dann so wie einer der mit dem PC geschrieben wurde oder?


    Liebe Grüße
    Svenja
     
  17. Ute S.

    Ute S. Stammgast

    Registriert seit:
    15.03.2002
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
    Ort:
    Schweiz
    Funktion:
    Praxisausbilderin
    Hallo,

    ja, in einigen Bereichen, oft für die Bewerbung zur Ausbildung wird ein handschriftlicher Lebenslauf in Textform verlangt. Meist um zu sehen, kann der Bewerber sich adäquat ausdrücken, wie ist die Rechtschreibung. Später wird meist nur noch ein tabellarischer Lebenslauf verlangt.
    Ich denke auch, dass es mehr als die graphologische Begutachtung, darauf ankommt, ob der Bewerber sich Mühe gibt eine saubere Arbeit abzugeben. Ich kann mich noch erinnern, dass ich stundenlang an einem Lebenslauf geschrieben habe, da ich beim kleinsten Fehler wieder von Neuem begann, einfach um ein sauberes, klares Bild zu geben.
    "Hingesudelte" werden meist schnell aussortiert, da angenommen wird, dass der Bewerber auch die Arbeit nicht sooo ernst nimmt und schludert.

    Ich habe damals das hochweisse Leinenpapier genommen und mit Füller geschrieben, da dies einfach das schönste Bild gibt.
    In den Schreibblöcken mit dem guten Papier ist meist vorne ein liniertes oder kariertes Blatt, das unterlegt werden kann, um dem Schriftbild eine Struktur zu geben.

    Ich denke, dass der handschriftliche Lebenslauf auch heute im Computerzeitalter noch seine Berechtigung hat, aus eben dem o.g. Grund. Per Computer ist es einfacher ein sauber strukturiertes und geschriebenes Blatt und mit einer korrekten Rechtschreibung (sofern man weiss, wie man es durch das Rechtschreibprogramm jagt) abzugeben, als handschriftlich. - Also, auch wenn man innerlich flucht, wenn's nicht gleich klappt, es lohnt sich die Mühe zu machen.

    Ute S.
     
  18. bienchen2

    bienchen2 Newbie

    Registriert seit:
    20.12.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich musste auch bei einer Bewerbung einen handschriftlichen Lebenslau mit abgeben. Erst fand ich das total doof, nachdem ich mehr darüber nachgedacht habe fand ichs dann aber doch gut.
    1. kann die Schule gleich wenn sie ne bewerbung bekommt kontrollieren ob sich der bewerber informeirt hat, was von ihm erwartet wird
    und 2. sieht man ob der Bewerber wirklich an dieses Haus will, den die emisten (ich eingeschlossen) schicken ihre ewerbungsunterlagen an ejdes für die infrage kommende Haus, aber extra papierkaufen, sich 2 stunden zeitnehemn um einen lebenslauf per hand zus chreiben macht man ja nur, wenn man wirklich an dieses haus möchte, sonst denkt man sich ja ehrer, ich ahb 30 bewerbungen abgeschickt, da amch ich mir für die eine doch jetzt nicht so eine Mühe.
     
  19. jeanydeath

    jeanydeath Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS
    Ort:
    Mannheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    @ Wenna

    ich musste an die uniklinik göttingen auch einen handgeschriebenen lebenslauf schreiben :wink:.

    ja, tabellarisch ist so, wie du ihn sonst abschickst. aber ich habe ihn allerdings in vollen sätzen geschrieben gehabt.

    lg jeany
    --
     
  20. die.Franzi

    die.Franzi Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Kinderkrankenpflege
    ich musste auch allerhand handschriftliche lebensläufe schreiben, aber nur in tabellarischer form.anstrengend wars trotzdem.
    ich hab immer eine karteikarte untergelegt, weil ich das gesamtbild so schöner fand und die einzelnen zeilen nicht so weit auseinander standen. - und siehe da!es hat geklappt.
    aber wie ihr schon gesagt habt, viele machen sich vielleicht gar nicht die mühe, extra einen lebenslauf per hand zu schreiben...umso besser für die fleißigen unter uns ;)

    liebe grüße
    die.franzi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Handschriftlicher Lebenslauf Forum Datum
Ausbildung zur Kinderkrankenschwester mit Lücke im Lebenslauf Ausbildungsvoraussetzungen 29.07.2015
Lücken im Lebenslauf Ausbildungsvoraussetzungen 03.05.2015
Handgeschriebener Lebenslauf in Textform Ausbildungsvoraussetzungen 23.11.2013
Ausbildungsplatz trotz eher schlechtem Lebenslauf? Ausbildungsvoraussetzungen 30.11.2012
Bunter Lebenslauf - Chancen? Ausbildungsvoraussetzungen 14.10.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.