Haldol-Verabreichung: i.v., i.m., s.c.?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Nani91, 19.07.2015.

  1. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo ihr lieben,

    mich würde interessieren wie bei euch Haldol verabreicht wird: i.v., i.m., s.c.?

    Bei uns wird es meistens i.v. mittels Kurzinfusion gegeben. Es gab jedoch letztens im Team die Diskussion, dass es so nicht wirklich wirkt und es nur i.m. verabreicht werden soll.

    Was meint ihr?

    LG Nani
     
  2. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
  3. -Ben-

    -Ben- Stammgast

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    97
    Beruf:
    Fachpfleger für Psychiatrie, Student Pfl.-Manag.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein-/Akutpsychiatrie
    Oral und i.m.

    Ben
     
  4. Gerrit

    Gerrit Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.12.2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    FKP A&I, RA
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensiv
    Es wirkt wunderbar i.v., allerdings kam 2010 folgende Änderung:
    Seither ist die i.v.-Gabe ein Off-Label-Use.
     
    #4 Gerrit, 19.07.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.07.2015
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Entscheidet nicht der Arzt, welche Applikationsform zu wählen ist? Ich würd mit der Fachinfo zum Doc gehen. Mehr kannst als Pflegekraft nicht machen.

    Was lehrt uns das sonst? Ein Blick auf die Fachinfo sollte nicht nur bei Erstanwendung passieren. Es lohnt sich immer mal wieder zu schauen, was es denn so neues auf dem Beipackzettel gibt.

    Elisabeth
     
  6. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    267
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    Elisabeth, hier gehts nicht darum wer entscheidet wie Haldol verabreicht wird. Dass Fachdiskussionen im Team durchgeführt werden finde ich gut und richtig. Dass du wieder mit der Kompetenzkeule kommst, ist ja nichts neues. Wo ist dein Problem? Wenn ich deine Beiträge hier durchlese kann ich oft nur noch den Kopf schütteln..
     
    WildeSchwester gefällt das.
  7. ZN-Ator

    ZN-Ator Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.12.2011
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Im hohen Norden
    Funktion:
    Leitung
    Nun, früher hat man Haldol "literweise" gespritzt (i.v.) wovon man aufgrund der QTC-Zeit-Verlängerung zum Glück wieder abgekommen ist. Meines bescheidenen Wissens nach ist es mittlerweile nur noch für den i.m.-Gebrauch empfohlen. Die langsamere Resorption führt nicht zu so schnell hohen Plasmaspiegeln ergo ist die QTC-Zeit weniger ein Problem. Kurzinfusion scheint mir deshalb nicht der richtige Weg, wobei in jedem Fall die QTC-Zeit zu beobachten ist. Gibt es nicht gute Alternativen? Dass es nicht wirken soll i.v. halte ich für nicht ganz richtig, meine Erfahrung ist eine andere...
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Flora- Wenn man mit dem Doc diskutieren will, dann sollte man nicht mit dem Argument um die Ecke kommen: das hab ich im Forum XYZ gelesen. Augenhöhe bedeutet nun mal, dass man auch versteht, was wann wie warum.

    ... Und man muss auch damit leben können, dass die Entscheidungen der medizinischen Therapie trotzdem beim Doc bleibt und man nur Hinweise geben kann. Da vergibt sich die Pflege nix. Ich erwarte ja auch, dass der Doc mir nicht in die professionelle Pflege reinredet.

    Elisabeth
     
    supetrosu gefällt das.
  9. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Hier im Haus darf Haldol nur auf der Intensivstation i.v. gespritzt werden, da man dort komplette Überwachung hat.

    Auf den Stationen wird es nur Oral gegeben, bzw. in speziellen Situationen auch i.m.
     
  10. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Zum Einsatz auf der chirurgischen IMC der TE kommt es... bei schwerem Delir? Da find ich in den Leitlinien der DGN, dass die i.v.-Therapie nur auf der Intensiv stattfinden sollte.
    http://www.dgn.org/leitlinien/3056-ll-85-ll-alkoholdelir-und-verwirrtheitszustaende

    Bis vor ein paar Jahren kam bei uns öfters i.v. zum Einsatz, seit dem nicht mehr. Wird das ärztlicherseits abgelehnt, also der umgedrehte Weg. Mag auf der Intensiv anders sein. Mein Bereich ist aber ebenfalls die Nicht-Intensiv.

    Nach den ersten Ablehnungen mit der genannten Begründung, dem suchen und finden weiterer Infos - o.k., läuft nun so, ohne Ausnahme.

    I.m. - bei entsprechender Compliance - gerne. Hatte ich seitdem aber noch nicht. Somit kommen Haldolampullen - gar nicht mehr zur Anwendung, irritiert mich der möglicherweise falsche Eindruck, dass das bei Euch noch recht häufig gegeben wird, stimmt das so?

    Beim grübeln wie lang das jetzt her ist, der Umschwenk, bin ich bei knapp 3 Jahren angelangt. Die Empfehlung ist aber schon länger raus, 2010, 5 Jahre, hm.
    http://www.kompendium-news.de/2010/07/haloperidol-intravenose-applikation-nicht-mehr-empfohlen/

    Die Kommentare drunter - machen noch was deutlich. Lest selbst.
     
  11. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Wir spritzen es nur i.v. (Intensivstation). Einige übermütige Assistenzärzte geben es auch auf der Normalstation i.v, allerdings wohl ohne sich der Risiken bewusst zu sein, nicht nur im Hinblick auf Herzrhythmusstörungen. Unsere Konsil-Neurologen halten wohl nach wie vor sehr viel von diesem Medikament.
     
  12. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    267
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    eilsabeth du kannst schon lesen was ich geschrieben habe oder??
     
    JessesGirl gefällt das.
  13. CR7

    CR7 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    GUKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchir. Intensiv
    Bei uns auf Station wird Haldol auch i.v.verabreicht.
    Ich arbeite allerdings auch auf einer Intensivstation und all unsere Patienten sind kontinuierlich am Monitoring und meist auch (aufgrund Herzchirurgie)Schrittmacher gepaced.
    Aber wird bei uns nur noch selten eingesetzt.Unsere Ärzte setzen seit einiger Zeit auf Dexdor.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Haldol Verabreichung Forum Datum
Haldol® gegen Erbrechen? Pharmakologie 08.12.2005
Erste Verabreichung eines Medikamentes Fachliches zu Pflegetätigkeiten 22.05.2011
Verabreichung von Sondenkost Fachliches zur Kinderkrankenpflege 22.10.2010
Medikamentenverabreichung in der Altenpflege Qualitätsmanagement in der Altenpflege 29.03.2010
Sauerstoffverabreichung Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 17.04.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.