Händedesinfektion- überhaupt sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 04.02.2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Auf Anregung also einen neuen Thread zum "Wunder der Kittelflasche".

    Korrigiert mich- aber:
    Ich nehme mit meinen kontaminierten Händen die Kittelflasche aus der Tasche. Desinfiziere mir nach Vorschrift die Hände und stecke dann mit meinen frisch desinifizierten Händen die Flasche wieder in die Tasche. Mal ganz davon ab- wie schaffe ich es mit der passenden Dosierung des Mittels. Oder gilt hier: viel hilft viel. Man bedenke, dass dann die Zeit bis das Mittelchen komplett getrocknet ist, auchlänger braucht.

    Schön fand ich auch, dass man mit den desinfizierten Händen eh andere Sachen berührt wie Wunddesi, Infusionsflasche usw.. Oder man hat eh in der Tasche Kuli, Pflasterrollen und Scheren. *grübel* Wozu braucht man letzteres eigentlich?

    Das bringt mich auf die Frage: wozu überhaupt die Hände desinfizieren, wenn sie eh ständig wieder kontaminiert werden.

    Elisabeth
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Jetzt bring Du mir doch mal im Gegenzug den Trick bei, sich die Hände zu desinfizieren, während Du die Flasche noch in der Hand hast! Also: Mir würde sie bei der Aktion runterfallen.

    Deshalb stecke ich die Flasche erst wieder ein und desinfiziere mir dann die Hände - und dann sind sie bereit für die Aktion an der Infusion oder sonstwas.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *gggg* Das bedeutet im Umkehrschluss also, dass mir die erneute Kontamination egal ist- Hauptsache, ich hab eine Kittelflasche. Oder wie muss ich das verstehen?

    Elisabeth
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Meine Hände müssen vor einer bestimmten Tätigkeit desinfiziert werden - und das werden sie. Ich muss sie vor jeder dieser Tätigkeiten desinfizieren - ob ich vorher eine Flasche angefasst habe oder nicht. Zwischen der Desinfektion und der entsprechenden Tätigkeit werden meine Hände nicht kontaminiert. Aber kannst Du eine Kontamination Deiner Hände durch evtl. vorhandene Spender komplett verhindern? Ich nicht. Ich für meinen Teil fasse den Tag über sehr viel mehr an als die Desinfektionsmittelflasche - egal, ob die jetzt in der Tasche steckt oder auf einer Arbeitsfläche steht.

    Aber wenn Du eine Arbeitsweise entwickelt haben solltest, die ohne Kontamination auskommt - immer her damit.

    (Den Trick, die Flasche nicht fallenzulassen, würde ich immer noch gerne lernen.)

    Versetz Dich doch mal in die ambulante Pflege. Woher willst Du da Desinfektionsmittel bekommen?
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Aber du jast mir doch gerade erklärt, dass du mit deinen frisch desinfizierten Händen die Desiflasche wieder in die Tasche steckst. Oder parkst du die kontaminierte Flasche irgendwo zwischen?

    Ich habe mal gelernt, dass ich Spender nur mit dem Ellenbogen bedienen sollte. Aber selbst wenn cih so klein bin, dass ich mit dem Ellenbogen net dran reiche. ich muss nach dem Betätigen des Hebels diesen net nochmal berühren.

    Btw.- kennst du Sagrotan? Selbst dem Laien wird heute beigebracht, dass man mit seinen kontaminierten Händen net ein Behältnis mit desinfizierenden Seifenlösungen anfassen soll. Nur in der Krankenpflege ist dies anders? Kann ich net glauben.

    Elisabeth
     
  6. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Hab schon lang kein Fläschchen mehr in der Kitteltasche, an JEDER Ecke hängt ein Spender rum, in jedem Zimmer schon mal 2.
    Für vorher, hinterher, zwischendurch...eigentlich...ständig.
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das habe ich eben nicht. Putz mal Deine Brille (desinfizieren musst Du die nicht :ccol1:).

    Sagrotan ist reine Geldmacherei. Im Haushalt braucht kein Mensch Desinfektionsmittel - hat mir ein Umwelthygieniker in meiner Ausbildung beigebracht.
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Im Krankenhaus - klar. In der ambulanten Pflege wage ich das zu bezweifeln.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  10. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Elisabeth,
    eine Frage, die sich mir stellt ist, von welcher Art der Hände-Kontamination ist hier die Rede?
    Für VW, Umgang mit Sekreten, Ausscheidungen und dergleichen Tätigkeiten werden üblicherweise Handschuhe getragen, die, wenn sie korrekt ausgezogen werden, keine „Rückstände“ der Tätigkeit auf den Händen lassen sollten.
    Geht es also um die Hände mit denen die KS über den Flur flitzt,Essen austeilt oder mit denen sie ihren Kuli benutzt?

    Mit einer der kontaminierten Hände greift die PK in die Kitteltasche, holt die so „ungeliebte“ Flasche heraus, gibt die vorgesehene Portion in die hohle Handinnenfläche der anderen Hand. Dann wird die Flasche verschlossen und verschwindet in der Kitteltasche. Erst dann wird mit der hygienischen Händedesinfektion begonnen. Hierbei ist nämlich nur eine Portion nötig.
    Anders bei der chirurgischen Händedesinfektion, wo mehrere Portionen nötig und Wandspender unverzichtbar sind, weil eben bei der Entnahme der weiteren Portionen Desi nicht die Hände genutzt werden dürfen.
    Für den einen oder anderen gilt vermutlich diese Maxime , nicht umsonst müssen in so vielen Ops´ Tücher auf den Boden im Waschraum gelegt werden, weil wie wild mit Wasser und Desinfektionsmittel geplanscht wird.
    I.d.R. ist es doch aber so, dass jede PK weiss, dass für die hygienische Händedesinfektion 3 ml ausreichen, wenn es mal 4 ml sind, ist das wohl auch kein Beinbruch.
    Es gibt Berufsgruppen im Krankenhaus, die an jedem Patienten eine Schere benötigen. Da diese auf den Stationen nicht mehr so leicht verfügbar sind und die „gemeine“ Verbandschere nicht für alle Zwecke geeignet ist, haben eben diese KS die eigene Schere in der Tasche.
    VG Wandspendernutzer-lusche
    OT
    Da brauche ich mir die Zähne auch nicht mehr zu putzen....die werden ja auch immer wieder mit Essen "kontaminiert".
     
  11. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Ich glaube da herrscht ein kleines Missverständnis zwischen Claudia und Elisabeth :-)
    Wenn man so eine Kittelflasche benutzt, dann schüttet man sich erst das Desinfektionsmittel in die freie Hand und mit packt es dann mit der Hand, die die Flasche eh schon festhält, wieder zurück in die Kitteltasche oder sonst wohin. Und schon kann munter drauf los desinfiziert werden.

    Ansonsten versteh ich das Problem im Eingangsposting nicht wirklich: Sicherlich ist das meiste, was wir tagtäglich anfassen, kontaminiert. Darum desinfiziert man sich ja normalerweise nicht nur bspw. bei Betreten eines Zimmers oder vor Berühren irgendwelcher Gegenstände die Hände, sonder VOR ALLEM, bevor man direkten Kontakt zum Patienten aufnimmt.

    Jap, ganz genau...

    Edit: Nanu, da war ich wohl ein bißchen langsam.
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich schliesse mich der Empfehlung des Brillenputzens von Claudia an. Wo steht hier etwas von einer Kittelflasche?
     
  13. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Was spräche dagegen auch dort einen Spender aufzustellen?
    Muss ich mir bei einem ambulanten Patienten öfters die Hände desinfizieren, wär das - sinnvoll?


    das da war vielleicht gemeint
     
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Sorry, aber in meiner Wohnung möchte ich keine Wandspender haben - ggf. noch vor der Haustüre im Treppenhaus?

    Macht euch bitte mal Gedanken über die Oberfläche der Desinfektionsmittelflasche
     
  15. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI

    ....neee, nicht SO. Aber bei den ganzen Utensilien, die sowieso jeden Tag gebraucht werden?
     
  16. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    158
    Was mache ich, wenn ich allergisch auf die aushängenden Desinfektionsmittel bin und ein anderes benutze, als die anderen? Dann bleibt doch nur die eigene Flasche.
     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich bin erleichtert zu lesen, dass meine Beschreibung der Händedesinfektion ohne Spender offensichtlich doch für etliche User nachvollziehbar ist *Schweiß von der Stirn wisch*

    Klar, ich rücke bei jedem Diabetiker erst mal mit der Bohrmaschine an und dübel ihm einen Desinfektionsmittelspender an die Wand. Auf seine Kosten. Da sind die sicher begeistert. Noch dazu, weil ja jeder Patient kognitiv in der Lage ist, den Sinn dieser Maßnahme zu erfassen.
     
  18. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI




    Google-Ergebnis für
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**


    .....sowas vielleicht, Bild krieg ich nicht rein
     
  19. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Die kannte ich nicht. Sowas kann man möglicherweise irgendwo ins Bad hängen (im Wohnbereich gibt's Flecken auf Tapete und Teppichboden, weil das Teil keine Auffangschale hat).

    Bliebe die Frage der Finanzierung. Die Kasse zahlt das nämlich nicht. Und ob ein Pflegedienst das aus eigener Tasche wuppen kann?

    Die Spender, die man fest anschraubt, kosten meines Wissens zwischen 30,- und 50,- Euro. Hast Du eine Preisinfo für Deinen Vorschlag?
     
  20. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    irgendjemand muss mir jetzt bitte erklären, wo das problem mit dem kittelflaschendings ist.

    irgendwie blicke ich nicht mehr so richtig durch... Oo
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Händedesinfektion überhaupt sinnvoll Forum Datum
Händedesinfektionsspenderkonzept für ein Spital nach Evidenzkriterien erstellen Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 18.01.2016
Song zur Händedesinfektion Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 14.06.2012
Händedesinfektion im OP? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 27.04.2012
Lagerung von Händedesinfektionsmittel Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 21.09.2011
Welche Standards von Flächen- und Händedesinfektion bei diversen Erkrankungen? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 22.02.2011
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.